NUMARK NV – Serato Controller

Ein neuer 4-Deck Controller von NUMARK bringt ein Alleinstellungsmerkmal mit. Korrekt müsste man sagen zwei Alleinstellungsmerkmale: denn es sind zwei 4,3″ Farbdisplays.

Ein änhliche Idee setzte bereits STANTON mit dem SCS 4DJ um. Dieser Medieplayer kam sogar komplett ohne einen Computer aus. Beim NUMARK NV ist der, um die wichtigeste Frage vorab zu klären, erforderlich. Man benötigt also einen Rechner, auf dem SERATO DJ läuft, klappt diesen zu und konzentriert sich auf die beiden Displays an den Decks der Hardware. Auf denen wird der Inhalt der Softwaredecks dargestellt.

Der NUMARK NV ist in flacher Bauweise designt. Die Oberfläche ist klassisch strukturiert, mit einigen Referenzen zu den Modellen NS6 / NS7. Klassisch meint das typische DJ-Setup: zwei Decks flankieren einen Mixer. Der besitzt vier Kanalzüge mit 3-Band EQ und Filterregler, der Crossfader ist einstellbar. Die beiden Decks beherbergen im Zentrum jeweils ein 5″ Metall-Jogwheel, auf jeder Seite stehen sechzehn anschlagdynamische und beleuchtete Pads zum Triggern von Loops, Samples oder Cue-Punkten zur Verfügung. Obligat sind natürlich Pitchfader, Effektregler und die Transportsteuerung inklusive Synchbutton. Wie schon beim NS7 II sind die Effekt-, aber auch die EQ- und Filterregler kapazitiv. Sie fungieren also nicht nur als Drehelement, sondern reagieren auch auf leichte Berührungen. Eine Funktionserweiterung, die neue kreative Steuermöglichkeiten eröffnet.

Auffallend sind die bereits erwähnten 4,3″ Farbdisplays, die in Echtzeit die Informationen und Waveformen aus der SERATO DJ Software abbilden. Auch die erweiterte Programmbedienung, wie zum Beispiel einen Song anwählen und laden, ist über die kleinen Bildschirme möglich. Der Laptop ist also nötig, steht aber nicht mehr so im Zentrum. Zurück zur Musik. Ein Konzept welches auch NATIVE mit MASCHINE oder ABLETON mit dem PUSH verfolgen.

Die opulente Grundausstattung wird durch eine integrierte 24-bit Soundkarte ergänzt. Bei den Anschlüßen haben die NUMARK Entwickler, neben einem Mikrofoneingang, auch an einen Aux-In gedacht. Ausgangseitig liegt das Signal symmetrisch als XLR und unsymmetrisch als Cinch an. Monitoranlagen können über einen regelbaren Booth (Cinch) beschickt werden.

Die Features in Übersicht:

  •   4-Deck Controller für Serato DJ in einem schlanken Gehäuse
  •   4,3″ Displays mit 1:1 Abbildung der Serato DJ Software
  •   Bedienelemente für alle relevanten Softwareparameter
  •   Berührungsempfindlicher 3-Wege Filterregler pro Kanal
  •   Dedizierte Regler zur Steuerung der 12 iZotope® FX
  •   Dual 5“ Wheels aus Metall mit Such- und Scratchmodi
  •   16 anschlagdynamische Trigger Pads mit RGB Beleuchtung
  •   10 Pad Modi zum Triggern von Samples, Cues, Loops und Slicing
  •   BPM Anzeige zur manuellen Anpassung oder Sync Button
  •   Hochwertiger Crossfader mit Fader Start und variabler Curve Einstellung
  •   Integriertes 24-Bit USB 2.0 Audiointerface
  •   Aux und symmetrische Mic Eingänge
  •   Ausgänge: Zone/Booth und symmetrisch (XLR)
  •   Plug and Play mit Serato DJ – Vollversion inklusive
  •   Inklusive Toolroom Records Artist Remix Packs (Download)

Der NUMARK NV wird ab Herbst erhältlich sein. Kosten soll er 699 Euro, was für das Gebotene ein fairer Preis ist.

Links:
NUMARK NV jetzt schon vorbestellen (Musikhaus Thomann)
Microseite des NUMARK NV beim Hersteller (deutsch)

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: