Neu: Stanton ST.150 M2 und STR8.150 M2 Turntables

Auf der diesjährigen NAMM-Show trat Stanton mit dem ST.150 M2 und dem STR8.150 M2 Plattenspieler wieder mal ins Rampenlicht. Nachdem die Marke von Gibson aufgekauft wurde ist es ja seit längerem eher ruhig gewesen. Mit den “neuen” 150er Modellen scheint aber wieder etwas Bewegung bei Stanton eingekehrt zu sein. Neben den 150er Modellen soll es auch ein Update des T.92USB und des T.62 geben.

Der ST.150 M2 mit S-Tonarm und der STR8.150 M2 mit geradem Tonarm haben sich im Vergleich zu den Vorgängermodellen von außen kosmetisch leicht verändert:

  • Neue schwarze Oberfläche aus gebürstetem Metall
  • Die zweite Start/Stop Taste ist der Puk-Mulde gewichen.
  • Der Ein/Aus Schalter ist durch eine flache, blaue Plattentellerlampe ersetzt worden.
  • Die Start/Stop Taste beherbergt nun auch die Rückwärtslauf-Funktion.
  • Start- und Abbremszeit Regler sind vom Faceplate entfernt und nur der Regler für die Abbremszeit ist auf die Rückseite gesetzt worden.
  • Es gibt keinen Key-Lock mehr.
  • Verbesserter Aluminium Plattenteller
  • Das Gewicht wurde auf 10,2 Kg reduziert

stantonST150M2

Features

  • Direkt angetriebener Motor mit 4,5Kg/cm Drehmoment
  • Einstellbare Plattenteller Abbremsgeschwindigkeit.
  • Pitchbereich 8, 25 und 50%
  • Rückwärtslauf
  • Geschwindigkeiten: 33, 45 und 78 U/min
  • Abnehmbare Plattentellerbeleuchtung
  • Phono/Line Ausgang
  • Lieferumfang: Slipmat, Puk und Deckadance DVS Software

 

Bilder:

Fazit

Insgesamt sind die beiden 150er M2 schlanker geworden und das neue Design ist wieder zeitgemäß. Die Orientierung am Technics 1210er ist dabei unverkennbar. Grundsätzlich finde ich es ja gut, wenn wieder etwas Bewegung auf einem Markt statt findet, vor allem dort, wo vor Jahren einige meinten den Tot des Plattenspielers im DJ-Bereich zu sehen. Die OEM-Herkunft der 150er ist nach wie vor zu sehen, was jedoch nicht mit einem unbedingten Qualitätsmangel gleich zu setzen ist. Ich hatte letztes Jahr die Möglichkeit einen M2 kurz, aus einem Kofferraum heraus, anzufassen und kann sagen, dass sie sich nach wie vor gut anfühlen.

Nachdem Pioneer, Denon DJ, Mixars, Reloop und wie sie alle heißen mögen, alle mit Plattenspielern am Markt sind, wird der Raum in diesem Segment bestimmt nicht größer. Und so wie ich Stanton in Erinnerung habe, werden sich die neuen Modelle preislich dort ansiedeln, wo die Vorgänger mal standen. Im Falle der 150er M2 Modelle wahrscheinlich bei 599.- Euro. Das könnte dann lediglich die Beigabe der DVS-Software Deckadance ein wenig attraktiver gestalten. Eine offizielle Info zu Preis und Lieferzeit gibt es von Stanton noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja noch werden 😉 … und vielleicht klappt es ja zur Musikmesse…

Preis: unbekannt

Lieferzeit: unbekannt

Zur Stanton Website

 

Von uns vorgestelltes DJ Equipment könnt Ihr hier günstig kaufen!

 

Neueste Beiträge des Autors: