Beiträge

Neu: Pioneer DJM-750MK2 – 4-Kanaler mit Rekordbox DVS

Mit dem DJM-750MK2 stellt Pioneer DJ nun einen 4-Kanal Mixer mit Audio-Interface vor, der mit dem Rekordbox DVS ausgeliefert werden soll. Oben drauf kommt der DJM-750MK2 mit Soundcolor Effekten und Beateffekten mit 3 Frequenzbereichen und er besitzt nun einen Magvel Crossfader.

August 2017: Mit dem DJM-750MK2 hat Pioneer DJ einen neuen 4-Kanal-Mixer im Programm. Der DJM-750MK2 ist die optimale Ergänzung für dein Setup, denn du kannst damit zuhause üben und in gewohnter Umgebung im Club damit weiterarbeiten. Er enthält verschiedene Features und Design-Elemente aus dem Club-Standard DJM-900NXS2 und ist der perfekte Partner für den XDJ-1000MK2 Multi-Player. In dieser Kombination bietet er dir ein Setup, das auch professionellen Ansprüchen gerecht wird und deine Mix-Fähigkeiten noch weiter verbessern wird.

Weichlaufende EQs und Kanal-Fader sorgen für nahtlose Mixe. Der Magvel Crossfader, der auch im DJM-900NXS2 zum Einsatz kommt, arbeitet präzise und sicher – auch bei den kompliziertesten Scratch-Techniken. Neben der robusten Verarbeitung gibt es weitere Dinge, die aus unserem Flaggschiff-Club-Mixer stammen, darunter vier Sound Color FX mit Parameter Control und ausgewählte Beat FX mit FX Frequency. Die Effekte bieten dir viele Möglichkeiten, deine Performance mit neuer Kreativität zu bereichern. Der DJM-750MK2 klingt warm und sehr hochwertig, denn in seinem Inneren arbeiten neben einem 64 Bit Digital-Signal-Prozessor auch 32 Bit A/D- und D/A-Wandler.

Die Möglichkeit, verschiedene FX Geräte anzuschließen, eröffnet dir große kreative Flexibilität, zumal es dafür neben dem AUX auch einen Insert Send/Return gibt. Damit kannst du die Sounds erzeugen, die dir vorschweben. Schließ ein iOS-Gerät an und nutze Effekt-, Synthesizer- und Sampler-Apps zusammen mit den internen FX des DJM-750MK2. Die Verbindung über ein einzelnes USB-Kabel stellt die allerbeste Klangqualität sicher.

Im Lieferumfang befinden sich Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvs im Gesamtwert von 248 Euro. Damit steuerst du deine, auf einem Computer gespeicherten, digitalen Tracks mit Multi-Player oder einem Plattenspieler mit einer Control-Vinyl (separat erhältlich). Über die integrierte Soundkarte kannst du den DJM-750MK2 mit einem USB-Kabel direkt mit PC oder Mac verbinden.

KEY-FEATURES DJM-750MK2

  1. Professionelles Layout

Das Mischen mit dem DJM-750MK2 fühlt sich sofort vertraut an, denn sein professionelles Design entspricht dem Profi-Mixer DJM-900NXS2. Du kannst also damit zuhause üben und wirst dich später im Club sofort damit wohlfühlen.

  1. Leichtgängige EQs, Kanalfader und Magvel Crossfader

Die EQs und Kanal-Fader des DJM-750MK2 arbeiten mit den gleichen Curves, wie die im DJM-900NXS2. Das erlaubt präzise Performances und nahtloses mixen. Jedes der drei EQ-Bänder – High, Mid und Low – kann mit einem kompletten Linksdreh der EQ-Regler eliminiert werden. Die Kanal-Fader-Curves erlauben akkurates Mischen, auch bei langen Übergängen. Der Magvel Crossfader stammt ebenfalls aus dem DJM-900NXS2 und arbeitet leichtgängig und sehr genau. Seine Bauweise garantiert eine lange Haltbarkeit für mehr als 10 Millionen Moves. Die Cut-Verzögerung wurde gegenüber dem Vorgänger noch einmal verbessert, sodass man nun noch schneller und genauer damit regeln kann. Wenn du einen DJM-TOUR1, DJM-900NXS2, DJM-450 oder DJM-250MK2 besitzt, kannst du die Firmware des Mixers aktualisieren und damit ebenfalls von der verkürzten Cut-Zeit profitieren. Die Updates werden in Kürze auf der Support-Seite verfügbar sein.

  1. Professionelle FX mit umfangreicher Steuerung

Mit den professionellen FX aus dem DJM-900NXS2 verleihst du deinen Mixen mehr Tiefe und Ausdruck.

  • Sound Color FX: Mit einer einfachen Reglerdrehung fügst du Dub-Echo, Sweep, Noise und Filter hinzu. Parameter Control wird deine Kreativität beflügeln.
  • Beat FX: Perfekt synchronisiert mit den BPM deiner Tracks kannst du Delay, Echo, Ping-Pong, Spiral, Reverb, Trans, Flanger, Pitch, Roll, Vinyl-Brake und Helix hinzufügen.
  • FX Frequency: Du kannst auswählen, auf welche Frequenzbänder die FX wirken sollen: Low/Mid/High.
  • Unabhängiger Send/Return: Insert Send/Return ersetzt den originalen Klang durch den Effektklang aus einer externen Hardware. Mit Aux Send/Return bekommst du die Möglichkeit, den Effektklang auf einen separaten Kanal zu routen und mit dem Originalklang zu mischen. Du kannst ein iOS-Gerät anschließen und Effekt-, Synthesizer- und Sampler-Apps zusammen mit den internen FX des DJM-750MK2 verwenden. Die Verbindung über ein einzelnes USB-Kabel stellt die allerbeste Klangqualität sicher.
  1. Professionelle Klangqualität

Ganz gleich, ob du mit digitalen oder analogen Klangquellen arbeitest, dank des 64 Bit Digital-Signal-Prozessors, Dithering-Technologie sowie 32 Bit A/D- und D/A-Wandlern ist allerbester Klang garantiert.                   

  1. rekordbox dj und rekordbox dvs im Lieferumfang enthalten

Im Lieferumfang des DJM-750MK2 befinden sich kostenlose Lizenzen für unsere professionellen DJ-Performance-Anwendungen rekordbox dj und rekordbox dvs Plus Pack. Mit diesen steuerst du deine digitalen Tracks auf deinem PC/Mac mit Multi-Playern oder Plattenspieler mit einer entsprechenden Control-Vinyl (separat erhältlich). Dank der im Mixer integrierten Soundkarte kannst du diesen über ein USB-Kabel mit deinem Computer verbinden.

So nutzt du rekordbox dj und rekordbox dvs

Kauf dir die RB-VS1-K Control-Vinyl bei einem autorisierten Pioneer-DJ-Händler. Lade dir dann von rekordbox.com die neueste kostenlose rekordbox-Version herunter und gibt dort nach der Installation deine Lizenzschlüsse für rekordbox dj und rekordbox dvs ein. Weitere Infos findest du dazu hier.

  1. Weitere Features
  • XLR-Anschlüsse: Hochwertige Audio-Ausgänge

  • Zwei Kopfhörerausgänge: 6,3 mm Stereo-Klinke und 3,5 mm Mini-Stereo-Klinke

  • GND-Anschluss: Einfaches Anschließen von Massekabeln von Plattenspielern

  • Vergoldete Cinch-Anschlüsse: Premium Klangqualität bei allen Anschlüssen

  • Unabhängige Mic-Sektion

DJM-750MK2 Spezifikationen

Kanäle 4 x Audio-Kanäle, 1 MIC-Kanal
Eingänge 4 x LINE (CINCH)

4 x PHONO (CINCH)

1 x MIC (XLR & 6,3 mm STEREO-KLINKE)

Ausgänge 2 x MASTER-OUT (1 x XLR, 1 x CINCH),

1 x BOOTH-OUT (6,3 mm STEREO-KLINKE),

2 x KOPFHÖRER-MONITOR-OUT (6,3 mm STEREO-KLINKE, 3,5-mm STEREO-MINI-KLINKE)

USB-Anschlüsse 1 x USB TYP-B, 1 x USB TYP-A
Andere Anschlüsse 1 x SEND (6,3 mm KLINKE),

1 x RETURN (6,3 mm KLINKE)

Sampling-Rate 48 kHz
D/A-Wandler 32 Bit
A/D-Wandler 32 Bit
Frequenzgang 20 Hz bis 20 kHz (LINE)
S/N-Ratio (Geräuschspannungsabstand) 105 dB (LINE)
THD 0,005 % (LINE-MASTER 1)
Abmessungen (B x T x H) 320 mm (B) x 387.9 mm (T) x 107.9 mm (H)
Gewicht 6,6 kg
Zubehör Netzkabel, USB-Kabel, Betriebsanleitung (Schnellstart-Anleitung), Lizenz-Karten (rekordbox dj, rekordbox dvs)

Fazit

Das Update des Pioneer DJM-750, präsentiert als MK2-Version, fügt sich unterhalb des DJM-900NXS2 ein, wobei einiges vom 900er abgefärbt ist. Das wird sowohl bei den Effekten, den Filtern pro Kanal, als auch an der USB-Effektschleife erkennbar. Oben drauf bekommt man noch ein integriertes Audio-Interface und das Rekordbox DVS-Bundle im Wert von 248.- Euro. Alles in allem ist das eine Menge 4-Kanal Clubfeeling für zu Hause bei einem Preis, der durchaus Akzeptabel ist. Wie das digitale Herz des neuen DJM-750MK2 klingt werden wir dann hoffentlich im September 2017 in einem Test erfahren.

Preis: 1199.- Euro

Lieferzeit: September 2017

Zur Herstellerseite

Neu: Pioneer DJ Interface 2 – Rekordbox DVS-Interface

Mit dem Interface 2 stellt Pioneer DJ ein Audio-Interface für das Digitale Vinyl System von Rekordbox vor. An das kompakt gehaltene 4-Kanal Interface  können zwei Decks angeschlossen werden. Mit den beiliegenden Timecode Schallplatten können so Tracks auf dem Computer bzw. in Rekordbox DJ gesteuert werden.

Pressemitteilung:

6. Juli 2017: Mit der Vorstellung von INTERFACE 2 öffnen wir die rekordbox-Welt für alle DJs. Dank des 2- Kanal Audio-Interfaces kannst du digitale Musik-Dateien auf deinem Computer von jedem DJ-Setup mit rekordbox dvs scratchen und steuern.

Ganz gleich womit du auflegst, ob mit Pioneer-DJ-Produkten oder anderer Hardware, du kannst INTERFACE 2 schnell und einfach mit deinem Equipment verbinden. Dank der integrierten LED-Anzeigen siehst du sofort, ob ein Signal anliegt und wirst vor Signalproblemen gewarnt. Die Hochleistungs- Komponenten von INTERFACE 2 sorgen für echten Club-Standard-Sound.

Im Lieferumfang befinden sich Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvs sowie zwei Timecode-Vinyls im Gesamtwert von 264 Euro. Damit kannst du sofort deine digitalen Tracks scratchen und steuern.

INTERFACE 2 ist ab Anfang Juli für eine unverbindliche Preisempfehlung von 299,-€ lieferbar. Schau dir unser Einführungs-Video an und entdecke mehr über das INTERFACE 2.

INTERFACE2_leftangle_low_0518

KEY-FEATURES VON INTERFACE 2

  1. Hochwertiger KlangDu kannst das INTERFACE 2 bei deinen Auftritten nutzen und den kristallklaren Klang genießen, wie du ihn von unserem professionellen DJ-Equipment kennst. Das Audio-Interface arbeitet mit bis zu 96 kHz und verfügt über hochwertige D/A-Wandler und einen Geräuschspannungsabstand von 110 dB. Perfekt für den Einsatz in Clubs.
  2. Kompaktes und robustes GehäuseNimm das INTERFACE 2 mit auf die Straße, denn es ist kompakt und robust gebaut. Dafür sorgt die nahtlose Aluminium-Außenhaut. Die überstehenden Kanten schützen die Anschlüsse vor Beschädigung.
  3. LEDs zeigen Signalfluss anVerbinde das INTERFACE 2 einfach und schnell mit jedem DJ-Setup – das funktioniert auch im dunklen Club ohne Probleme. Die Verbindung zu deinem Laptop oder Computer erfolgt über USB. LEDs auf der Oberseite von INTERFACE 2 zeigen dir den Signalfluss an. Damit behältst du stets den Überblick über deine Signale. Du siehst sofort, wenn es Probleme mit einem Signal oder der Verbindung gibt oder ob der Pegel zu niedrig ist, wenn du zum Beispiel einen Plattenspieler aus Versehen an einen Line-Eingang anschließt. Die LEDs blinken zudem, wenn ein Signal nur mono ist.
  1. Im Lieferumfang enthalten: Control-Vinyl sowie Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvsDas INTERFACE 2 wird mit Lizenzen für unsere professionellen DJ-Performance-Anwendungen rekordbox dj und rekordbox dvs Plus Pack geliefert, sodass du deine digitalen Tracks auf deinem Computer sofort scratchen und steuern kannst. rekordbox dj nutzt die gleiche Signalverarbeitung, wie unsere professionellen DJ-Mixer und Multi-Player, sodass auch INTERFACE 2 mit hoher Audio-Qualität und geringer Latenz überzeugt.
  2. Weitere Features
    • Netzbetrieb oder USB-Power – wähle deine bevorzugte Stromversorgung.
    • Stand-alone Audio-Interface – nutze INTERFACE 2, um Audio-Signale mit deinem Computeraufzunehmen oder schicke die Signale an deine Lautsprecher.
    • Großer Erdungs- /Masse-Anschluss – stabiler Halt für die Erdungskabel von Plattenspielernfür minimale Nebengeräusche. Der Verschluss verfügt über eine Sicherung, sodass er sich nichtvollständig lösen und verloren gehen kann.
    • Hochwertige Audiosignale – arbeitet mit 44,1 kHz / 48 kHz / 96 kHz Signalen.
    • DVS-Optionen – nutze Timecode-Vinyls (im Lieferumfang enthalten) oder die Custom-Control-Signal-WAV-Datei über CDs oder USB-Speichermedien (als kostenloser Download verfügbar).INTERFACE 2 Spezifikationen

Frequenzgang

20 Hz bis 20 kHz

Geräuschspannungsabstand

112 dB (USB) 103 dB (LINE) 100 dB (PHONO)

THD

0,002 % (USB) 0,005 % (LINE) 0,007 % (PHONO)

Anschlüsse

Eingänge

2 x Cinch (LINE/PHONO)

Ausgänge

2 x Cinch (LINE)

Andere

1 x USB Typ-B

Stromversorgung

AC 100 V bis 240 V, 50 Hz/60 Hz

Power Stromverbrauch

DC 5 V, 600 mA

Abmessungen (BxTxH)

141 mm x 32,5 mm x 127,8 mm 5,5” x 1,2” x 5,0”

Gewicht

0,6 kg / 21,1 lb

Zubehör

Netzkabel, AC-Adapter, USB-Kabel, Schnellstart-Anleitung, Garantiekarte, Lizenzschlüssel-Karte (rekordbox dj, rekordbox dvs), 4 x Audio-Kabel, 4 x Gummi-Füße, 2 x Control-Vinyl

Kompatible Betriebssystem

Windows

Windows: Windows 10, Windows 8.1, Windows 7 (mit dem neuesten Service-Pack)

Mac

macOS Sierra 10.12 (auf die neueste Version aktualisiert), OS X:
10.11, 10.10, 10.9 (auf die neueste Version aktualisiert)

CPU

Intel® Prozessor CoreTM i7, i5, i3 Intel® Prozessor CoreTM 2 Duo 2,0 GHz oder mehr

Fazit

Pioneers DJ-Produktwelt wird immer runder und bekommt mit dem Zuwachs des Interface 2 nun noch den Feinschliff, was Rekordbox DVS betrifft. Es war absehbar, dass nach der Bekanntgabe des DVS Features in Rekordbox auch irgendwann ein externes Interface erscheinen wird. Ich musste bei der Form und Größe als erstes ja an Denon DJs DS-1 Interface denken. Die Anordnung der Anschlüsse ist verblüffend ähnlich. Die Specs des Interface 2 sind auf das wesentliche reduziert, d.h. maximal eine 2-Deck Steuerung für die Turntable-Fraktion bei bis zu 96KHz Abtastrate. Mit 299.- Euro ist das ganze auch eine Kampfansage an NIs Traktor Scratch A6 Interface.

Das Interface 2 ist für mehrere Zielgruppen attraktiv. Im Grunde sind es vom Einsteiger bis zum Profi alle, die in irgend einer Weise mit Pioneer Hardware in Berührung stehen. Sei es der Einsteiger, der mit einem kleinen Controller angefangen hat und nun Turntable Feeling schnuppern möchte oder der Profi, der sich nun flexibel auf jede Art von Setup am Veranstaltungsort einstellen kann ohne seine Library auf zwei Systemen fahren zu müssen. Für gänzliche DVS-Neulinge dürfte wohl der Preis ein entscheidendes Kriterium sein.

Was mich am Interface 2 interessieren würde:

  1. Ist der Sound genauso eingefärbt wie der eines Traktor Scratch Interface?
  2. Läuft Rekordbox DVS stabil mit verschiedenen Rechnern?
  3. Warum heisst das Ding Interface 2? Wo ist die Nr.1?

Ich würde jetzt mal wage vermuten, da sich Pioneer DJ immer mehr in die Recording Ecke wagt, dass ein Interface 1 mehr Kanäle, einen regelbaren Kopfhörerausgang und eventuell eine MIDI-Schnittstelle haben könnte. Aber das ist jetzt nur mal in die Glaskugel geschaut. Vielleicht ist es aber auch ganz simpel nur die 2-Decksteuerung, die den Namen ausmacht.

Alles weitere aus der Gegenwart kommt dann in einem ausführlichen Test im Lab.

Preis: 299.- Euro

Lieferzeit: Juli 2017

Zur Herstellerseite

Test: Pioneer DJ DJM-450 – DVS 2-Kanal Mixer

Pioneer DJs neues DJ-Mischpult DJM-450 wirkt auf den ersten Blick wie ein gewöhnlicher Zweikanalmixer. Beim näheren Hinsehen entpuppt sich dieser Eindruck allerdings als Trugschluss, denn neben vielen Standardfunktionen und Anschlüssen bietet der Neuling auch einige praktische Zusatzfeatures. Klingt gut, oder?

 

Pioneer DJ DJM-450

Pioneer DJ DJM-450

Mit dem DJM-450 möchte Pioneer DJ zeigen, dass man auch kleine Mischpulte mit einem großen Funktionsumfang ausstatten kann und lehnt sich hierbei an das Schlachtschiff DJM-900 NXS2 an. Wie sich der „Kleine“ in der Praxis schlägt lest ihr nachfolgend.

 

Was geht?

Pioneer DJ hat dem DJM-450 ein kompaktes Gehäuse spendiert, das 230 x 108 x 320 Millimeter misst. Der Mixer verfügt über zwei Kanalzüge mit Dreiband-Frequenzreglern, die sich als Isolator oder EQ nutzen lassen. Zum Mixen gibt es Kanalfader mit einem Regelweg von 45 Millimetern und einen Magvel Crossfader mit Reverse-Funktion und zwei Kurvenverläufen. Die Eingangssignale könnt ihr mit Trim-Reglern anpassen und elfstufigen LED-Ketten optisch kontrollieren. Beide Kanalzüge sind zudem mit vier Sound-Color-Effekten und großen Effektreglern ausgestattet.

Sound Color FX & Filter

Sound Color FX & Filter

Ein zusätzlicher Aux-Kanal mit einem Lautstärkeregler kann für weitere Zuspieler oder der Rückführung von Effektsignalen genutzt werden. Für Durchsagen oder MC-Darbietungen gibt es einen Mikrofoneingang nebst Klangregelung. Neben den Color-Effekten findet ihr noch 8 weitere Beat-Effekte und eine digitale Send-/Return-Schaltung, die euch das Einschleifen von iPad/iPhone-Apps erlaubt.

iOS-App Effekte

iOS-App Effekte

Die Kontrolle des Mastersignals erfolgt per Drehregler, eine separate Booth-Regelung gibt es hingegen nicht. Auf der Rückseite des DJM-450 gibt es zwei Phono- und zwei Line-Eingänge die den Kanalzügen zugeordnet sind sowie einen Line-Aux-Eingang und einen Mikrofonanschluss.

Anschlüsse

Anschlüsse

Das Mastersignal verlässt den Mixer über XLR- und/oder Cinch-Buchsen und ein USB-Anschluss dient zum Musik- und Steuerdatenaustausch mit einem Rechner. Der DJM-450 beherbergt eine Soundkarte mit 8 Ein- und 8 Ausgängen, die mit 24 Bit und 48 kHz arbeitet.

 

Mixing

Der Pioneer DJ DJM-450 ist klar strukturiert und lässt sich mit wenigen Handgriffen in Betrieb nehmen. Die Bedienung des Mixers gelingt weitestgehend ohne Handbuchstudium und analoge Zuspieler sowie ein Mikrofon sind schnell angeschlossen. Die Verarbeitung des Geräts ist ordentlich und auch der Klang wusste zu überzeugen. Je nach gewähltem Modus löschen die Drehregler in den Kanalzügen das Musiksignal komplett aus oder senken es mit bis zu 26 dB ab.

Anpassbare Faderkurven

Anpassbare Faderkurven

Mit den Color-Effekten Dubecho, Sweep, Noise und Filter sowie mit den Beat-Effekten Delay, Echo, Spiral, Reverb, Trans, Flanger, Pitch und Roll könnt ihr kreativ arbeiten und Songs in die Mangel nehmen. Gut gefallen hat mir die Option App-Effekte per Tablet einschleifen zu können. Klar ist die gewählte Schaltung nicht ganz so flexibel wie eine „echte“ Send-Return-Schleife mit analogen Ein- und Ausgängen, aber ziemlich cool gelöst, wenn man ein iPad hat. Ihr müsst dieses lediglich an den USB-Anschluss auf der Oberseite des Mixers anschließen und die App starten. Sehr gut funktioniert die Pioneer-DJ-eigene App RMX-1000 aber auch zahlreiche andere, die beispielweise Audiobus kompatibel sind. Auf diese Weise steht euch ein riesiges Effektarsenal zur Auswahl. Alternativ könnt ihr den digitalen Auxweg auch dazu nutzen, das iPad als Zuspieler einzubinden. Da der Mixer nicht unbedingt für Scratch-Profis gedacht ist, fällt das mit circa 2 Millimetern etwas groß geratene Cut-Lag des Crossfaders nicht weiter ins Gewicht. Etwas bedauerlicher finde ich dagegen den Verzicht auf den separaten Monitorausgang, da dieser nur mit etwas Aufwand kompensierbar ist.

 

Rekordbox & digitales DJing

Pioneer DJ liefert den DJM-450 mit einer Lizenz für Rekordbox DJ inklusive der DVS-Erweiterung aus. Den zugehörigen digitalen Timecode für CDs könnt ihr auf der Rekordbox-Webseite herunterladen, Timecode-Vinyls müssen separat erworben werden. Die hauseigene Software hatte ich schon in vorangegangenen Tests beleuchtet und für gut befunden. Das Programm bietet eine solide Ausstattung und funktioniert mit Controllern und/oder einer DVS-Steuerung sehr gut.

Rekordbox DJ

Rekordbox DJ

Ihr könnt Songs verwalten, Hotcue-Punkte setzen, zahlreiche Effekte und einen Sampler nutzen. Die interne Soundkarte des Mixers, die in diesem Fall zum Einsatz kommt lässt sich mit einem geeigneten Rechner mit niedrigen Latenz-Einstellungen betreiben und funktionierte in meinem Test mit einem Windows-10-PC sehr stabil. Installiert man einen zusätzlichen (ASIO-) Treiber, kann die Soundkarte auch mit anderen Programmen wie Traktor Pro oder Ableton Live genutzt werden.

 

Fazit

Der DJM-450 ist ein guter Mixer und empfiehlt sich für semiprofessionelle Anwender und ambitionierte Hobby-DJs. Der Mixer lässt sich flexibel einsetzen und zum Mixen von analogen Zuspielern oder in Kombination mit einer DJ-Software nutzen. Preislich ist das Gerät sicherlich kein Superschnäppchen, aber seine umfassende Funktionsausstattung und die ordentliche Verarbeitungsqualität rechtfertigen die aufgerufene Summe, zumal eine Rekordbox-DJ-Lizenz enthalten ist.

 

 

Hersteller: Pioneer DJ

Web: www.pioneerdj.com

Preis: 695 Euro

Pioneer DJ DJM-450

Pioneer DJ DJM-450
95

Verarbeitung

10/10

    Klang

    10/10

      PREIS/LEISTUNG

      10/10

        Pro

        • gute Verarbeitung
        • zahlreiche Effekte
        • Effektschleife für iOS-Apps
        • Rekordbox-DJ-Lizenz enthalten

        Contra

        • kein Boothausgang

        Alternativen

         

        Native Instruments Traktor Kontrol Z2

        589 Euro

         

        Mixars Duo

        599 Euro

        Neu: Pioneer DJM-250MK2 – 2-Kanal Rekordbox DVS ready Mixer

        Mit dem DJM-250MK2 stellt Pioneer ein Update des 250er vor, dessen Keyfeature eine integrierte Soundkarte ist, welche mit DVS Medien genutzt werden kann. Die hauseigene Software Rekordbox DJ ist inkl. dem DVS-Pack auch schon dabei. Man braucht also lediglich noch die entsprechenden Timecode Medien, um Rekordbox DVS nutzen zu können.

        DJM-250MK2_top_kl

        Weiter Features erklärt die Pressemitteilung:

        1. März 2017: Wir haben einem unserer beliebtesten 2-Kanal-Mixer ein Update spendiert und so den DJM- 250MK2 kreiert. Der neue Mixer stellt den Einstieg in die DJM-Serie da und ist vollgepackt mit vielen professionellen Features, inklusive dem Magvel-Crossfader und dem Sound-Color-FX-Filter, der aus dem großen DJM-900NXS2 stammt. Der DJM-250MK2 bietet allerbeste Klangqualität und lässt sich – auch wegen seiner integrierten Soundkarte – in jedes Setup integrieren. Mit den Clear-cut-Reglern hast du alles im Griff, was du zum instinktiven Scratchen und Mixen benötigst.

        Dank der aufgeräumten unteren Hälfte des DJM-250MK2 bietet dieser dir alle Freiheiten zum Performen, auch bei komplexen Scratch-Techniken. Der Magvel-Crossfader, den du auch in unserem Flaggschiff-Mixer DJM-900NXS2 findest, garantiert ein akkurates und zuverlässiges Regelverhalten in Kombination mit einer langen Haltbarkeit (über 10 Millionen Regelvorgänge). Die sanft arbeitenden Kanal-Fader des DJM-250MK2 sind perfekt für nahtlose Übergänge.

        In der oberen Hälfte des neuen Mixers befinden sich viele weitere Features, darunter die 3-Band-Isolatoren, mit denen du den gewählten Frequenzbereich komplett eliminieren kannst. In jedem Kanal steht ein eigener Filter bereit. Diese stammen aus den Sound-Color-FX aus dem DJM-900NXS2. In dem du den entsprechenden Regler aufdrehst, kannst du den Filter in diesem Kanal nutzen. Über den Parameter-Regler hast du dann die Möglichkeit, den Klang nach deinen Vorstellungen zu verändern.

        Die im DJM-250MK2 zum Einsatz kommende Dithering-Technologie sorgt für einen warmen, sehr hochwertigen Klang, sowohl mit analogen als auch mit digitalen Quellen. Über die integrierte Soundkarte kannst du den DJM-250MK2 direkt mit deinem PC oder Mac über ein einzelnes USB-Kabel verbinden. Mit der im Lieferumfang enthaltenen rekordbox dj Software hast du die Möglichkeit, auf dem Computer gespeicherte digitale Musik-Dateien direkt über Pioneer DJ Multi-Player abzuspielen. Wenn du zwar gerne mit digitalen Dateien auflegst, du aber dennoch nicht auf das Gefühl von Vinyl verzichten möchtest, kannst du rekordbox dj mit dem rekordbox dvs Plus-Pack erweitern und dir die separat zu erwerbende Control-Vinyl zulegen. Dann spielst und steuerst du die auf deinem Rechner gespeicherten Dateien mit einem Plattenspieler und der Control Vinyl. Die Software-Lizenzen haben einen Gesamtwert von 248 Euro. Weitere Infos dazu findest du weiter unten.

        KEY-FEATURES DJM-250MK2

        1. Magvel-Crossfader, weich laufende Kanal-Fader und 3-Band-IsolatorenDas Mischen und Scratchen mit dem DJM-250MK2 fühlt sich instinktiv an und erfordert keine große Mühe. Der Magvel-Crossfader stammt aus dem Flaggschiff-Mixer DJM-900NXS2 und punktet durch sein genaues und leichtgängiges Regelverhalten und eine enorme Haltbarkeit, die bei über 10 Millionen Reglerbewegungen liegt. Die Kanal-Fader arbeiten ebenso präzise und leichtgängig und erlauben flüssiges und nahtloses Mischen. Dank der 3-Band-Isolatoren hast du die perfekte Kontrolle übe Höhen, Mitten und Bässe, denn du kannst den gewählten Frequenzbereich komplett eliminieren, wenn du den jeweiligen Regler ganz nach links drehst.
        2. Flaggschiff-Filter mit feinfühliger SteuerungWerde kreativ und nutze den Filter für deine Mixe. Dieser stammt aus den Sound-Color-FX aus unserem Top-Mixer DJM-900NXS2. Dreh einfach den Regler in jedem Kanal auf, um den Filter einzublenden. Wenn du jetzt mit dem Parameter-Regler die Resonance veränderst, kannst du deiner Performance viel mehr Spannung verleihen.
        3. Integrierte Soundkarte und einfaches AufnahmenSchließ den DJM-250MK2 mit einem einzelnen USB-Kabel an deinen PC oder Mac an. Über die USB- Verbindung werden die Ein- und Ausgänge übertragen, sodass du deine Mixe direkt auf der Festplatte deines Computers aufnehmen kannst.
        4. Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvs im Lieferumfang enthaltenDer DJM-250MK2 wird zusammen mit kostenlosen Lizenzen für unsere professionellen DJ- Performance-Anwendungen rekordbox dj (erfordert rekordbox Version 4.3.0 oder neuer, die ab dem 1. März 2017 erhältlich ist) und rekordbox dvs im Gesamtwert von 248 Euro geliefert. Du kannst die Anwendungen zusammen nutzen, um deine digitalen Tracks von deinem PC oder Mac mit unseren Multi-Playern oder Plattenspieler (mit separat erhältlicher Control Vinyl) abzuspielen.So setzt du rekordbox dj und rekordbox dvs ein:Kauf dir die RB-VS1-K Control Vinyl bei einem autorisierten Pioneer DJ Händler. Gehe auf rekordbox.com, um dir die aktuelle Version von rekordbox kostenlos herunterzuladen und gibt dann deine Lizenzschlüsse für rekordbox dj und rekordbox dvs ein. Hier findest du weitere Infos.
        5. Qualitativ hochwertiger KlangHöre dank der im Mixer verwendeten Dithering-Technologie den wahren, hochwertigen Klang deiner Tracks, ganz gleich, ob du mit digitalen oder analogen Klangquellen arbeitest.
        6. Weitere Features
          • XLR-Anschluss – hochwertiger Audio-Ausgang
          • Zwei Kopfhörer-Ausgänge – 6,3 mm Stereo-Klinke und 3,5 mm Stereo-Mini-Klinke
          • Masse-/Erdungsanschluss – einfaches und sicheres Anschließen von GND-Kabeln vonanalogen Plattenspielern
          • Unabhängige Mic-Sektion – du kannst den Mikrofon- und den Aux-Eingang gleichzeitigverwenden

        Kanäle

        2 Audio-Kanäle, 1 MIC-Kanal, 1 AUX-Kanal

        Ein- und Ausgänge

        Eingänge

        3 x LINE (Cinch), 2 x PHONO (Cinch), 1 x MIC (1 x 6,3 mm Klinke)

        Ausgänge

        2 x MASTER OUT (1 x XLR, 1 x Cinch), 2 x HEADPHONE MONITOR OUT (6,3 mm Stereo-Klinke, 3,5 mm Stereo- Miniklinke)

        Weitere

        1 x USB (B)

        Sampling-Rate

        48 kHz

        D/A-W andler

        24 Bit

        A/D-W andler

        24 Bit

        Frequenzgang

        20 Hz bis 20 kHz (LINE)

        Total-Harmonic-Distortion

        0,005 % (LINE-MASTER1)

        Geräuschspannungsabstand

        94 dB (LINE)

        Stromversorgung

        AC 100 V bis 240 V, 50 Hz/60 Hz

        Stromaufnahme

        DC12V 0.6A

        Abmessungen (BxTxH)

        230 mm x 319,5 mm x 107,9 mm (9,1 in × 12,6 in × 4,2 in)

        Gewicht

        3,0 kg / 6,6 lb

        Zubehör

        Netzkabel, Netzteil, USB-Kabel, Betriebsanleitung (Schnellstart- Anleitung), Lizenzschlüssel-Karte (rekordbox dj, rekordbox dvs)

        Fazit

        Wenn ich mich recht erinnere waren bisher der Traktor Kontrol Z2 (mit ca. 589.-) und der Allen & Heath Xone:23C (ca. 385.-) die günstigsten Mixer mit integriertem DVS-Interface. Der DJM-250MK2 gibt hier mit 349.- Euro einen neuen Kurs an. OK, man muss die Timecode Platten noch dazu rechnen und letztendlich ist es natürlich eine Frage für welche DVS-Software man sich entscheidet. Es ist trotzdem ein kleverer Schachzug von Pioneer den Einsteigern ein DVS für den kleinen Geldbeutel anzubieten, um so den Kontakt zur Pioneer Welt über Rekordbox herzustellen. Und angehenden Turntablists dürfte auch aufgefallen sein, dass der DJM-S9 aktuell wohl der angesagteste Scratch-Mixer unter den Pro´s ist, seitdem Rane von der Bildfläche verschwunden ist. Da ist der Griff zu einer etablierten Marke in dieser Szene nicht weit weg. Aber auch bestehende Pioneer User könnten an einem kleinen Backup Set für zu Hause interessiert sein. Der Mixer sieht insgesamt aufgeräumter aus als sein Vorgänger und hat neben den Basics sogar noch die Soundcolor Filter vom großen Bruder an Board. Ich bin jetzt schon gespannt, wie sich das Teil in meinen Fingern anfühlt. Mit Blick auf die Specs scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis schon mal zu stimmen.

        Preis: 349.- Euro

        Lieferzeit: März 2017

        Zur Herstellerseite

        Mixars Quattro – 4-Kanal Serato DVS-Mixer

        Die italienische Firma Mixars schießt nun, neben dem Mixars Uno, zur NAMM 2017 mit dem Mixars Quattro noch einen 4-Kanal Mixer mit Serato DJ DVS Unterstützung hinter her. Der 4-Kanaler kommt mit Doppel-USB Interface, internen Effekten und beleuchteten Pads für Cup-Punkte und Sampler.

        Pressemitteilung

        Der Mixars Quattro ist durch seine Doppelte USB-Anbindung, die 16 RGB Performance Pads sowie die Effektsektion besonders für professionelle Anwender interessant.

        Serato DJ kompatibel, überzeugt der Quattro durch sein besonders intuitives Layout und die vom Mixars DUO bekannte Zuverlässigkeit. 4 Effekte für jeden Kanal (Filter, Noise, Gate und Crush), zusätzliche 14 Effekte in der separaten Effektsektion, ein Effekt-Loop(send/return) zum Einbinden externer Effekte, sowie ein separater Fader für Lautstärke des Serato-Samplers runden das professionelle Feature-Set ab.

        Die 16 besonders empfindlichen, hinterleuchteten RGB Performance Pads geben visuelles Feedback zu in Serato vorbereiteten Hot-Cues und können auch zur Samplersteuerung verwendet werden.

        Die integrierte 24-Bit Soundkarte bietet beste Soundqualität. Durch ihren doppelt ausgeführten USB-Anschluss lassen sich zeitgleich zwei Computer anschließen. Das vereinfacht den Changeover in stressigen Club- Situationen.

        Am intuitiven Layout des Mixars Quattro findet sich jeder schnell zurecht. Es bietet unter anderem: einfache Navigation durch die Serato Musik Bibliothek, Laden von Titeln, Control Sync und das setzen und live modifizieren von (Roll-)Loops.

        Der Mixars Quattro kann simultan 4 DVS-Decks in Serato DJ verwalten.

        Mixars_QUATTRO-T

        Features:

        • Digitaler 4-Kanal Mixer für Serato ®DJ
        • Dual-USB zum simultanen Anschluss von 2 Computern/Laptops
        • Umfangreiche Effektsektion
        • Effektschleife (Send/Return) zum einbinden externer Effekte
        • 16 Hinterleuchtete RGB Performance Pads für Hot-Cues und Sampler
        • 2 Mikrofon Eingänge
        • 4 Separate und Hochwertige Effekte pro Kanal, intuitiv steuerbar Trim am Master Output
        • 24-Bit Soundkarte
        • Robustes Metallgehäuse
        • Auto Loop Encoder
        • Sampler Switch
        • Separater Fader für die Serato Sampler Lautstärke
        • XLR Ausgänge (Master)
        • Alle 4 Eingänge Line/Phono Schaltbar
        • Booth (TRS-Klinke), Record (RCA) und 2er Master (RCA) Ausgang

        Fazit

        Mit dem Mixars Quattro geht Mixars nun in die Offensive und stellt einen 4-Kanaler mit Pro-Features vor, der sich auch in einen Club stellen lässt. Das Layout ist trotz der vielen MIDI-Bedienelemente (Der Quattro ist komplett MIDI-fähig) noch recht übersichtlich und man dürfte somit auch ohne Bedienungsanleitung klar kommen, wenn man das erste mal davor steht. Der Doppel USB-Anschluss vereinfacht den Wechsel zwischen zwei DJs und die Einbindung des Serato Samplers in die Bedienoberfläche dürfte DJs freuen, die sich davor scheuen dafür einen zusätzlichen Controller anzuschaffen. Insgesamt macht der Quattro einen runden Eindruck, wenn man sich auf konventionelle Medien und das Arbeiten mit einer Software beschränkt. Für die Nutzung externer Geräte ist der Mixars Quattro weniger geeignet. Die Effektschleife bietet keine Lautstärkenregler und auch der Anschluss von zusätzlicher MIDI-fähiger Hardware (wie z.B. Drummaschines oder Synths) lässt sich nicht über den Mixer zentral verwalten, da es keinen 5-Pin MIDI Anschluss gibt, über den z.B. auch die MIDI Clock gesynct werden könnte. Aber das ist erst ein mal meckern auf hohem Niveau und bevor Mixars noch nicht auf italienisch bis Zehn gezählt hat, kann man sich auch in Geduld üben und schauen, was die recht junge Firma demnächst noch so raus bringt.

        Preis: ca. 1499.- Euro

        Lieferzeit: Frühling 2017

        Zur Herstellerseite

        Was denkst Du über den Mixars Quattro? Schreib uns einen Kommentar dazu!

        Pioneer DJ NXS2-Setup jetzt mit Serato DJ kompatibel

        Pioneer DJ verkündet heute, dass die Geräte aus der aktuellen NXS2-Serie ab sofort mit Serato DJ kompatibel sind. Genauer geht es hier um den Mixer DJM-900NXS2 und den CDJ-2000NXS2. Damit sind die beiden Geräte nach Traktor Pro nun auch mit einem weiteren Platzhirsch am DJ-Software-Markt kompatibel. Wie Du DVS und HID mit den beiden NXS2 Geräten und Serato DJ nutzt, erklärt die nachstehende Pressemitteilung.

         

        Pioneers Worte dazu:

        13. Dezember 2016: Serato DJ ist jetzt kompatibel mit den DVS-Features unseres Flaggschiff-Mixers DJM-900NXS2 und unterstützt zudem die USB-HID-Steuermöglichkeiten unseres CDJ-2000NXS2 Multiplayers. Dies erfolgt im Rahmen des Pioneer DJ Certification-Programms, einer Initiative, bei der Produkte von anderen Firmen geprüft und als kompatibel mit unserem DJ-Equipment zertifiziert werden, sodass du die jeweiligen Produkte ohne Probleme gemeinsam nutzen kannst.

        Verbinde einfach deinen DJM-900NXS2 mit deinem PC oder Mac und du kannst sofort Serato DJs NoiseMapTM-Feature nutzen, um damit digitale Audio-Dateien auf deinem Computer mithilfe von Turntables (zusammen mit der Serato DJ Control-Vinyl) oder über die Jog-Wheels von Multi-Playern (und der Verwendung von Serato Control-CDs) zu steuern. Dank der beiden integrierten Soundkarten gelingen Wechsel von einem zum nächsten DJ ohne Unterbrechung.

        Wenn du einen CDJ-2000NXS2 nutzt, kannst du damit jetzt die Features von Serato DJ ganz intuitiv steuern, inklusive Scratching und Tempo-Einstellungen, ohne dass du dafür eine Timecode-Disc benötigst. Das Deck zeigt dir zudem die Track-Namen, Cover, Wellenformen und weitere Infos aus der Software an, sodass du schnell den nächsten Track finden und auswählen kannst – das spart viele Blicke auf den Computer.

        •   Kauf dir die neueste Version von Serato DJ (Version 1.9.5) oder mach ein entsprechendes Update, um die USB-HID-Steuerung zusammen mit dem CDJ-2000NXS2 zu nutzen.
        •   Kauf dir die neueste Version von Serato DJ (Version 1.9.5) und Serato DJs DVS-Expansion- Pack oder mach ein entsprechendes Update, um die DVS-Steuerung zusammen mit dem DJM-900NXS2 zu nutzen.Wenn du das Serato DJ Club-Kit kaufst, sind darin Lizenzen für Serato DJ und Seratos DVS- Expansion-Pack enthalten.Zusätzlich ist es erforderlich, dass du die Firmware deines CDJ-2000NXS2 und des DJM-900NXS2 auf die neueste Version aktualisiert (falls noch nicht geschehen).KEY-FEATURES – DJM-900NXS2 MIT SERATO DJ
        1. Intuitive DVS- und Scratch-SteuerungVerbinde deinen PC oder Mac mit dem DJM-900NXS2 und übernimm mit den Steuer-Medien von Serato DJ (Vinyl oder CD) die intuitive Kontrolle. Perfekt, um die auf deinem Computer gespeicherten, digitalen Audio-Dateien zu scratchen. Wenn du mit einem CDJ-2000NXS2 arbeitest, ist keine Timecode-Disc erforderlich.
        2. Nahtlose DJ-ÜbergabeDank der beiden, im DJM-900NXS2 integrierten, Soundkarten sind Wechsel von einem zum anderen DJ ohne Unterbrechung möglich. Die beiden, von oben zugänglichen USB-Anschlüsse sowie die Eingangs-Wahlschalter erlauben es, dass du und ein weiterer DJ beide eure Computer gleichzeitig an den Mixer anschließen könnt. Das funktioniert sehr zuverlässig und einfach, ohne großen Verkabelungsaufwand. Dadurch wird die DJ-Übergabe zum Kinderspiel, auch wenn du und der andere DJ unterschiedliche DJ-Software nutzt, zum Beispiel rekordbox dj, Serato DJ oder TRAKTOR PRO 2.
        3. Nutze den DJM-900NXS2 als Audio-Ausgang für Serato DJ2
          Dank der im DJM-900NXS2 integrierten Soundkarte kannst du darüber Signale ausgeben, ohne dafür ein zusätzliches externes Audio-Interface nutzen zu müssen.
          Die hochauflösenden USB-Soundkarten arbeiten mit 96 kHz und 24 Bit. Du kannst über die Ein-und Ausgänge jedes Audio-Signal ohne Qualitätsverluste leiten. Schließ deinen Mixer einfach an deinen PC oder Mac an, um dort die Einstellungen für das Audio-Routing deines Mixers für den jeweiligen Modus (z.B. DJ-Performance, Aufnehmen oder Spuren erzeugen) komfortabel vorzunehmen.

        KEY-FEATURES – CDJ-2000NXS2 MIT SERATO DJ

        1. Intuitive SteuerungVerbinde deinen PC oder Mac mit dem CDJ-2000NXS2 und steuere Serato DJ – dafür benötigst du keine zusätzliche Kontroll-CD. Scratche intuitiv und nutze Performance-Features wie Loops, Tempo-Einstellung und Play/Cue, die alle mit der Software verknüpft sind.
        2. Track-Informationen auf dem CDJ-2000NXS2-Bildschirm
          •   Text-Information: Du siehst Text-Informationen auf dem Display des CDJ-2000NXS2und kannst Tracks einfach mit den Rotary-Selectoren am Deck aus deiner Serato DJ-Library auswählen.
          •   Cover-Bilder: Du siehst das Cover-Bild, sodass du Tracks nicht nur nach ihren Namen,sondern auch dem entsprechenden Foto/Bild erkennen kannst.
          • Wellenform-Darstellung: Auf der hochauflösenden Wellenform-Darstellung erkennst dusofort und detailliert Cue-Punkte, Loops und Abspielposition in den vertrauten Serato DJ- Farben. Damit hast du deine Tracks immer im Blick und behältst den Überblick.

        Fazit

        Auch wenn der eigene Geldbeutel etwas zu klein ausfällt, um sich ein Set aus DJM-900NXS2 und CDJ-2000NXS2 leisten zu können, so ist die Kompatibilität mit Traktor Pro und Serato DJ doch eine Erleichterung für manchen Club- und Tour DJ, der diese Geräte Vorort vorfindet. Gerade DVS DJs kennen genau den Aufriss, den sie jedes mal betreiben müssen, wenn sie ihren Arbeitsplatz einrichten. Und wenn mich nicht alles täuscht ist Pioneer mit diesem Zug etwas gelungen, was vorher keinem anderem Hardware Hersteller zugesprochen werden konnte, nämlich eine Vereinigung von 2 konkurrierenden DVS-Systemen in einem Gerät zum Wohle der DJs. In diesem Sinne hat Pioneer meinen Geschmack getroffen, sprich es den DJs wieder ein wenig einfacher zu machen, statt sie mit weiteren “unglaublich innovativen” Features zu beballern.

        Die neue Kompatibilität ist ab Serato DJ 1.9.5 verbaut.

         

        Download Serato DJ

        Tutorial: DVS mit dem RaspberryPi

        Zwischen Portablism und INVADER-Mixer gibt es nun auch das erste DVS, das auf einem 39€ Minicomputer läuft. Um auch mit deinem Raspberry zu scratchen brauchst du weder schwarze Magie, noch einen Master in Informatik. Experimentierfreude und ein bisschen google-Kompetenz reichen völlig… achja und unser Tutorial natürlich 😉
        Disclaimer: Große Macht bringt große Verantwortung mit sich! Eigentlich sollte nichts schief oder kaputt gehen. Trotzdem handelst Du beim Befolgen des Tutorials auf eigene Gefahr. Falls also doch irgendwas schief oder kaputt geht, liegt die Verantwortung allein bei Dir.
        Man nehme:

          • Raspberry Pi (Model 3 oder 3B wurden bereits getestet, Model 1 ist nicht kompatibel)
          • microUSB Netzteil mit 2000 – 2500 mA
          • microSD Karte mit mindestens 2GB
          • Control Vinyl deiner Wahl
          • USB Stick für Deine Musik (xwax liest wav, mp3 und flac)
          • Entweder einen Touchscreen-Monitor für den Raspberry Pi, oder einen normalen Monitor mit HDMI-Anschluss sowie USB-Maus und -Tastatur.
          • Eine USB-Soundkarte (2in/2out). Für die beste Performance brauchst Du einen Phono-Vorverstärker um den Phono-Pegel des Turntables auf Line-Pegel anzuheben. PiDeck ist aber auch ohne Phono-Vorverstärker benutzbar.
          • Notwendige Adapterstecker und -Kabel um Plattenspieler und Mixer mit der Soundkarte zu verbinden

        Get the party started

        Zuallererst lädst Du dir die aktuelle Version von PiDeck herunter. Dazu klickst du unter www.pideck.com oben auf „Download PiDeck“. Am unteren Ende der neuen Seite findest Du das Image der aktuellen Version (pideck-koolherc.img.bz2) zum Download. Unter macOS sollte sich das Archiv problemlos mit Bordmitteln entpacken lassen, unter Windows bietet sich das Open Source Tool 7-Zip an. Zu guter Letzt schreibst du die entpackte .img-Datei auf die microSD-Karte, zum Beispiel mit Etcher.

        Uuuuuund Strom!

        microSd-Karte und USB Stick werden an den Raspberry verfüttert, der Rest wird wie beim normalen DVS-Betrieb verkabelt. Zu guter letzt schließt Du Monitor, Soundkarte und ggf. Maus & Tastatur an und erweckst das kleine DVS-Monster mit dem Stromkabel zum Leben. Falls der Bildschirm nach ca. 30 Sekunden immer noch schwarz bleibt kontrolliere nochmal, ob alles korrekt angeschlossen ist. Ansonsten könnte auch eine falsch formatierte microSD-Karte die Ursache sein. In diesem Fall formatierst Du die Karte nochmal mit dem Tool SD Card Formatter noch einmal neu und schreibst anschließend das Image mit Etcher erneut auf die Karte.
        Im Idealfall startet PiDeck nun direkt mit einer geöffneten und funktionierenden DVS-Umgebung…

        Keine Buttons? Keine Panik!

        … da sich PiDeck aber noch in der Version 0.1 befindet und viele Faktoren eine Rolle spielen, landest Du sehr wahrscheinlich erst mal auf einem leeren Desktop. Jetzt geht es daran Xwax, das DVS-Programm, von Hand zu starten. Und zwar mit dem Terminal.

        pideck_terminal

        „Oh mein Gott, hat er grade TERMINAL gesagt?!!!!11!!1!“

        Die gute Nachricht vorweg: das Terminal beißt nicht. Und auch sonst ist der Startvorgang sehr logisch aufgebaut.
        WICHTIG: PiDeck verwendet im System das US-Tastaturlayout. Wenn du also eine Deutsche QWERTZ-Tastatur besitzt, musst Du bei den folgenden Sonderzeichen umdenken:

            • y = z
            • – = ß
            • / = –
            • : = SHIFT+ö

        Ein fertiger Startbefehl für xwax sieht in etwa so aus:

        pideck_xwaxcommand

        xwax –phono -m 3 -t serato_2a -l /media/usb0 -a hw:1

        – virtueller Phono-Vorverstärker (–phono)
        – Latenz (-m)
        – Timecode (-t)
        – Pfad zur Musikbibliothek (-l)
        – Soundkarte (-a)

        Da ich keine Soundkarte mit Phono-Vorverstärker verwende, nutze ich die virtuelle Vorverstärkerfunktion (–phono). Wenn Du einen Phonovorverstärker nutzt, kannst du den –phono Befehl weglassen. Anschließend setze ich die Ausgangslatenz mit dem -m Befehl auf 3ms. Falls Du beim Starten die Fehlermeldung „Buffer of 3ms may be too small for this hardware“ bekommst, erhöhe den Latenzwert schrittweise (-m 4, -m5, -m6 etc.) bis xwax startet.
        Als Timecode verwende ich eine Serato-Vinyl. Das gebe ich über den Befehl -t an (Xwax erkennt nicht automatisch, welche Seite der Timecode-Vinyl Du verwendest). Alternativ sind folgende Timecode-Angaben möglich:

        serato_2b
        traktor_a
        traktor_b
        mixvibes_v2

        -l gibt den Pfad zum USB-Laufwerk mit der Musik an. Die USB-Laufwerke werden über den Ordner media angesprochen. Normalerweise sollte Dein USB-Stick als usb0 im System verknüpft sein. Falls Xwax trotzdem keine Tracks erkennt, beende das Programm mit Alt+F4 und starte Xwax erneut, diesmal mit -l /media/usb1 ( oder usb2, usb3, usb4, etc.) Über den separaten Befehl ls /media kannst Du dir auch alle verfügbaren USB-Anschlüsse des Raspberry anzeigen lassen.
        Last but not least fehlt natürlich noch die Soundkarte die angesprochen werden soll. Dies geschieht über den -a Befehl. Normalerweise sollte Deine Soundkarte die ID 1 haben (hw:1). Falls die Soundkarte nicht erkannt wird, kannst Du dir mit dem separaten Befehl aplay -l eine Übersicht aller angeschlossenen Soundkarten samt ID anzeigen lassen.

        pideck_aplay

        Falls beim Starten die Fehlermeldung
        16-bit signed format is not available. You may need to use a ‘plughw’ device.
        Ausgibt, musst Du die Soundkarte mit plughw: statt hw: angeben.

        Jetzt sollten alle Startschwierigkeiten beseitigt sein und xwax anstandslos starten.
        Mit den Pfeiltasten navigierst Du durch die Library und mit F1 lädst Du den ausgewählten Track ins Deck. Alle weiteren Informationen zur Verwendung von xwax findest Du auf der offiziellen Seite (http://xwax.org/guide.html).

        Fazit

        Derzeit ist das ganze Projekt natürlich mehr Spielerei, als ein umfassender Ersatz für Traktor oder Serato. Doch wenn man sich die Machenschaften von Intel und ThudRumble anschaut, könnten embedded systems der nächste Zukunftstrend des DJing werden. Von daher bleibe ich gespannt, was in nächster Zeit noch auf uns zukommt. Bis dahin: “cut it up fresh!”

        Jetzt den RaspberryPi 3 hier kaufen!

        Test: Denon MCX8000 – das Multitalent?

        Denon DJ präsentiert mit dem MCX8000 ein Schweizer Taschenmesser für DJs. Was sich genau hinter dem Konzept verbirgt und wie sich die Mixpraxis mit dem Gerät gestaltet, habe ich mir angeschaut.

        Denon MXC8000

        Denon MXC8000

        Denons neuester Zuwachs ist ein großdimensioniertes Auflegewerkzeug, das eine große Einsatzflexibilität bieten möchte und drei Geräte in einem vereint. Funktioniert dieser Spagat?

         

        Ausgepackt

        Der Denon DJ MCX8000 misst stattliche 73 x 43 x 7 Zentimeter und wiegt dabei gerade noch transportfreundliche 8,3 Kilogramm. Das Gerät beherbergt zwei Decks, die sich doppelt belegen lassen und einen Vierkanalmixer. Der MCX8000 ist mit der internen Software Engine ausgestattet, die einen Standalone-Einsatz im Zweideckbetrieb erlaubt. Alternativ könnt ihr dem Controller die Software Serato DJ im Vierdeckbetrieb auf einem Mac oder Windows-PC steuern. Als dritte Option kann das Denon-DJ-Gerät auch als reiner Vierkanalmixer in Kombination mit CD-Playern oder Plattenspielern genutzt werden.

        Mixereinheit

        Mixereinheit

        Die Decks des Boliden sind mit kapazitiven und beleuchteten Jogwheels ausgestattet und beherbergen hochauflösende Farbdisplays. Beleuchtete Transporttasten dienen zur Basissteuerung und mehrfarbige, gummierte Pads erlauben euch das Ausführen kreativer Funktionen.

        Trigger-Pads

        Trigger-Pads

        Die Pitchfader haben einen Regelweg von 10 Zentimetern und ermöglichen ein bequemes Anpassen der Songgeschwindigkeiten. Unterhalb der Displays findet ihr Bedienelemente zur Steuerung der Effekte und einen Needle-Drop-Strip zur schnellen Navigation innerhalb eines Tracks. Neben den Anzeigen befinden sich Potis zur Auswahl von Songs und weitere Taster zum Umschalten der visuellen Darstellungen. Die Mixersektion umfasst vier komplette Kanalzüge und bietet neben Dreiband-EQs, Dualmodefilter und optische Pegelanzeigen. Ihr könnt die Kanäle dem Crossfader frei zuweisen und dessen Kurve direkt am Gerät einstellen. Die Kanäle 1 und 2 lassen sich für die interne Software (Engine), Serato DJ oder Line-Pegelquellen nutzen. Die Kanäle 3 und 4 sind mit Serato DJ, CD-Playern oder Plattenspielern kombinierbar. Die Soundkarte des MCX8000 arbeitet mit 24 Bit und 44,1 Kilohertz und zur Zuspielung von Songs gibt es zwei USB-Anschlüsse auf der Oberseite, auf die ihr von beiden Decks aus zugreifen könnt. Die Rückseite des Denon-Geräts beherbergt die Line-/Phono-Eingangsbuchsen sowie Anschlüsse für zwei Mikrofone. Das Ausgangssignal verlässt den Controller über XLR/Cinch-Master- und XLR-Boothausgänge.

        Anschlüsse

        Anschlüsse

         

        Engine

        Denon DJ bietet zur Organisation und Einrichtung von mobilen Datenträgern die kostenlose Software Engine an. Diese ist ähnlich strukturiert wie Rekordbox von Pioneer und dient zur Analyse von Songs, dem Setzen von Hotcue-Punkten und dem Anlegen von Playlisten. Ihr könnt USB-Datenträger auch ohne diese Vorbehandlung an den MCX8000 anschließen, müsst dann aber auf einen großen Teil der Komfortfunktionen verzichten. Ich würde USB-Sticks oder ähnliches nur dann ohne Engine-Aufbereitung nutzen, wenn es nicht anders möglich ist, z.B. wenn ihr diese auf einer Party spontan von einem Gast bekommt, um einen Wunschtrack zu spielen.

        Engine 1.5

        Engine 1.5

        Für meinen Praxistest habe ich die aktuell verfügbare Version 1.5 von Engine ausprobiert und die Software mit Tracks aus verschiedenen Genres gefüttert. Während die Analyseergebnisse bei 4/4 Techno/House-Tracks in der Regel gepasst haben, gab es bei komplexeren Rhythmen des Öfteren Ungenauigkeiten. Die Songgeschwindigkeiten müssen in dann manuell korrigiert werden und besonders bei großen Songsammlungen kann dieser Prozess zu einer zeitraubenden Angelegenheit werden. Nach dem Kopieren der Songs auf ein USB-Medium, könnt ihr den ersten Mix angehen. Die Songsuche auf dem MCX8000 ist übersichtlich gelöst, da ihr eure Datenträger nach verschiedenen Gesichtspunkten durchsuchen könnt.

        Songsuche - Engine

        Songsuche – Engine

        Zudem lassen sich temporäre Preparation-Listen anlegen, die als Gedankenstützen nutzbar sind. Nach dem Laden eines Songs werden im Display verschiedene mixunterstützenden Infos und zwei Wellenformen angezeigt.

        Wellenform Engine

        Wellenform Engine

        Bei Bedarf könnt ihr zwei Songs automatisch aneinander angleichen – manuell funktioniert dieser Vorgang aber ebenfalls problemlos. Die Needle-Drop-Strips sind bei laufender Songwiedergabe gesperrt, damit es nicht zu versehentlichen Unterbrechungen kommt. Mit den sehr gut reagierenden Jogwheels lassen sich Pitchbends, aber auch Scratchmanöver ausführen.

        Jogwheels

        Jogwheels

        Der Crossfader punktet hier mit einem Cut-In-Lag von nur knapp einem Millimeter. Mit den Pads des Denon-Geräts lassen sich Hotcue-Punkte speichern und triggern, Loops setzen und die Roll- und Slicer-Funktion nutzen. Die interne Software umfasst die drei Effekte Echo, Phaser und Noise, die ganz ordentlich klingen, sich allerdings nicht gleichzeitig nutzen lassen.

         

        Serato DJ

        Im Lieferumfang des MCX8000 befindet sich eine Lizenz der Software Serato DJ, die ihr aus dem Internet herunterladen müsst. Die Software ist ab Werk vorkonfiguriert und kann durch das Umschalten des Quellenwahlschalters im Mixerbereich mit dem Controller gesteuert werden.

        Serato DJ

        Serato DJ

        Ihr könnt vom Controller aus bequem in der Songbibliothek auf dem Rechner navigieren und die im Display des Geräts angezeigten Tracks laden. Auf die Vorzüge oder Nachteile von Serato DJ möchte ich in diesem Test nur am Rande eingehen, da die Software schon viele Jahre auf dem Markt ist und zu den etablierten Produkten zählt. Die vom Controller gesendeten Steuerbefehle werden von der Software nahezu verzögerungsfrei ausgeführt und neben dem reinen Auflegen von Songs mit bis zu vier Decks, stehen euch zahlreiche kreative Funktionen zur Auswahl. Zusätzlich zu den Hotcue-Punkten könnt ihr Slicer- und Roll-Funktionen für Mixtricks nutzen und einen Sampler. Als Besonderheit lässt sich Serato DJ durch ein kostenpflichtiges DVS-Upgrade-Kit erweitern und die Decks 3 und 4 durch DVS-Medien steuern. Sicherlich ist diese Option nicht für alle DJs interessant, es bietet sich dadurch aber eine erweiterte Einsatzmöglichkeit und erlaubt ein einfaches Zusammenspiel, wenn ihr als DJ-Team unterwegs seid.

         

        CD-Player, Plattenspieler und Mikros

        Die Mixereinheit des Denon MCX8000 ist vollständig autark nutzbar und präsentiert sich als gut ausgestatteter Vierkanalmixer. Ihr könnt bis zu vier Line-Pegelquellen und zwei Plattenspieler an das Gerät anschließen und mit EQs bearbeiten. Die Dualmode-Filter stehen in diesem Modus ebenfalls zur Verfügung und auch die drei Effekte, die im Engine-Betrieb angeboten werden.

        Effekte im Mixermodus

        Effekte im Mixermodus

        Die eingehenden Mikrofonsignale lassen sich mit dedizierten Zweiband-EQs und einem Echo-Effekt bearbeiten. Zudem steht für diese Signale eine Talk-Over-Funktion zur Verfügung, die die Durchführung von Durchsagen vereinfacht. Für Anpassungen des Monitorsignals bietet der MCX8000 einen Zweiband-EQ für den Boothausgang.

         

        Fazit

        Der Denon MCX8000 ist ein wahres Multitalent. Er ist hervorragend verarbeitet und bietet drei Nutzermodi, die sich nahtlos miteinander kombinieren. Das Gerät ist dadurch sehr flexibel einsetzbar und eignet sich für semiprofessionelle aber auch professionelle Nutzer aus verschiedenen Lagern. Mobile DJs können sehr bequem mit dem MCX8000 arbeiten und Performance-DJs steht ein großes Arsenal an kreativen Optionen zur Verfügung, das sich sogar durch eine DVS-Steuerung ergänzen lässt. Einziges Manko ist derzeit noch die nicht ganz rund wirkende Vorbereitungssoftware Engine, für die aber bereits Updates und Verbesserungen angekündigt sind.

         

         

        Hersteller: Denon DJ

        Preis: 1299 Euro

         

         

        Alternativen

        Pioneer XDJ-RX

        1429 Euro

         

         

        Technics 1200 Mod

        Plattenspieler spielt von SD-Card

        Ein normaler Technics 1200 Plattenspieler spielt neben Vinyl auch Musik von einer integrierten SD-Card. Ohne DVS, ohne zusätzlichen Computer. Ein Video zeigt wie das gehen soll. Weiterlesen

        Pioneer Rekordbox DJ

        REKORDBOX DVS ist da

        PIONEER erhöht die Wahlfreiheit. Man kann Musik vom USB-Stick abspielen, über Software und einen Controller oder auch von CDs. Mit REKORDBOX DVS kommt Vinyl hinzu.  Weiterlesen

        Mixars Duo _ Serato Mixer

        MIXARS DUO – Mixer für Serato DJ

        Willkommen MIXARS. Ein neuer Kämpfer im Ring, einer aus einem bekannten Boxstall, um beim Vergleich zu bleiben. Den Einstiegskampf gibt es in der Klasse der 2-Kanal-Mixer: MIXARS DUO. Weiterlesen

        Test: Denon DJ – DS1 – DVS für Serato DJ

        Zur Nutzung der DVS-Funktionen von Serato DJ gab es viele Jahre ausschließlich Audiointerfaces von Rane. Damit ist jetzt Schluss, denn ab sofort bietet Denon DJ das DS1 an, mit dem der einfache und kostengünstige Einstieg ermöglicht werden soll. Ob das überzeugend gelungen ist, habe ich für euch ausprobiert.

        Denon DJ - DS1

        Denon DJ – DS1

        Seratos erstes DVS-System, Scratch Live, konnte ausschließlich mit Audiointerfaces von Rane gesteuert werden. Bei dem direkten Nachfolger Serato DJ war das Langezeit genauso, doch jetzt kommt langsam Leben in diese einseitige Auswahl.

         

        Slimline Interface

        Denon DJ hat das DS1 in ein extrem kompaktes Gehäuse gesteckt, das 7,5 x 12 cm misst und 2 cm hoch ist. Das DS1 ist vorbildlich verarbeitet und durchgängig aus Metall gefertigt. Zwei umschaltbare Eingänge könnt ihr zum Anschluss von Plattenspielern oder CD-Playern nutzen.

        Denon DJ - DS1 - Eingänge

        Denon DJ – DS1 – Eingänge

        Das Ausgangssignal wird über Cinch-Buchsen ausgegeben und zum Mixen an ein Mischpult gesendet.

        Denon DJ - DS1 - Ausgänge

        Denon DJ – DS1 – Ausgänge

        Eine USB-Buchse dient zur Spannungsversorgung und dem Datenaustausch mit einem Windows- oder Macintosh-Rechner. Die Wandler des Interfaces arbeiten mit 24 Bit und ihr könnt Sampleraten von 44,1 bis 96 kHz wählen. In der recht groß geratenen Umverpackung findet ihr eine Lizenz für Serato DJ, zwei Steuerschallplatten und CDs sowie vier Cinch-Kabel zum Anschluss der Zuspieler und der Mischpultverkabelung.

        Denon DJ - DS1 - Inhalt

        Denon DJ – DS1 – Inhalt

        Installation & Testlauf

        Das digitale DJ-System Serato DJ lässt sich in Kombination mit dem Denon DS1 recht schnell installieren. Nachdem ihr die neuste Version der Software auf euren Rechner kopiert habt, könnt ihr das Interface anschließen. Windows-User müssen zum Betrieb des DS1 noch einen Treiber installieren – für Mac-Anwender entfällt dieser Arbeitsgang. Wenn das Interface richtig erkannt wurde und einsatzbereit ist, leuchtet eine blaue LED. Sollten Störungen auftreten, fängt die LED an zu blinken. Nach dem Anschluss der Zuspieler an das DS1 könnt ihr Serato DJ starten und eine Kalibrierung durchführen. Bei diesem Vorgang findet eine Abstimmung der Software auf die eingehenden Steuersignale statt.

        Kalibrierung

        Kalibrierung

        Im Setup von Serato DJ lässt sich die Latenzzeit des Systems einstellen. Ich konnte hier in Kombination mit meinem MacBook Pro (Modell Mitte 2012) den kleinsten Wert (1 ms) wählen, ohne das Knackser oder andere Störungen auftraten. Serato DJ startet in Verbindung mit dem DS1 im Zweideckmodus und lässt sich mit den Steuervinyls und CDs sehr gut kontrollieren. Das Beatmatching, aber auch fortgeschrittene Techniken wie das Scratchen lassen sich dank der kurzen Reaktionszeiten durchführen.

        Serato DJ

        Serato DJ

        Serato DJ bietet zudem zahlreiche Funktionen, die das kreative Auflegen unterstützen. Ihr könnt mehrere Cue-Punkte speichern, Loops setzen und Effekte sowie eine Sampler nutzen. Sollte das noch nicht ausreichen, gibt es zahlreiche optionale Erweiterungspacks, die zusätzliche Effekte, die Flip-Funktion, eine verbesserte Tonartkorrektur und VJing-Funktionen beinhaltet.

        Denon DJ - DS1 - Im Einsatz

        Denon DJ – DS1 – Im Einsatz

        Im Einsatz

        Das DS1 lässt sich aufgrund seiner bescheidenen Maße sehr einfach mit auf Tour nehmen und in ein Setup integrieren. Da sich die Decks in Serato DJ durchschleifen lassen, könnt ihr digitale Tracks und Vinyls bzw. CDs parallel auflegen. Das ganze funktioniert leider nicht mehr, wenn ihr Serato DJ beendet oder das Interface von eurem Computer trennt, weil es keine Konfigurationssoftware und keinen Netzteilanschluss gibt, der eine alternative Spannungsversorgung übernimmt. Problematisch kann diese Einschränkung sein, wenn bei einer Veranstaltung ein DJ-Wechsel erfolgen soll, da ihr dann die Verkabelung der Zuspieler ändern müsst. Das DS1 lässt sich unter Mac OS und Windows als Soundkarte nutzen und mit anderen Softwareprogrammen kombinieren. Wenn ihr eure DJ-Sets aufnehmen wollt, benötigt ihr einen zusätzlichen Recorder, weil das Mixen der Tracks nicht in der Software, sondern mit einem Mischpult erfolgt und das Interface keinen separaten Eingang für Aufnahmen besitzt.

         

        Denon vs Rane

        Wie Eingangs erwähnt konnten die Nutzer des DVS-Systems von Serato über einen langen Zeitraum nur zwischen verschiedenen Audiointerfaces von Rane wählen. Aus diesem Grund habe ich mir ein SL3 besorgt, um den Klang und die Funktionen der Geräte besser gegenüberstellen zu können. Streng genommen hätte es natürlich ein SL2 sein müssen, da aber die verbauten Wandler und sonstige Technik gleich sind und die Unterschiede nur in der Anzahl der Ein- und Ausgänge liegen, sollte es trotzdem passen. Das Rane-Interface wandelt die Signale mit maximal 48 kHz, verfügt über galvanische Trennübertrager für die Phono-Eingänge und besitzt einen Netzteilanschluss. Es erlaubt das Durchschleifen von Vinyls oder Audio-CDs mittels eines Konfigurationstools ohne Serato DJ, aber auch gänzlich ohne Computerkontakt.

        Denon DJ - DS1 - Denon vs Rane

        Denon DJ – DS1 – Denon vs Rane

        Um die beiden Interfaces im Praxiseinsatz beurteilen zu können, habe ich zwei Systeme parallel an mein Mischpult angeschlossen und die Ausgangsingale miteinander verglichen. Hierbei fällt auf, dass das Rane-Interface ein lauteres und mit mehr Bassanteil versehenes Ausgangssignal hat. Das DS1 klingt aber nicht deutlich schlechter und den Lautstärkeunterschied könnt ihr mit dem Gain-Regler am Mischpult ausgleichen. Brummgeräusche beim Anschluss von Plattenspielern an das DS1 konnte ich keine feststellen.

        Vergleichstest

        Vergleichstest

         

        Fazit

        Denon DJ bietet mit dem DS1 ein ordentliches Audiointerface für Serato DJ an, das sich durchaus mit dem SL2 von Rane messen kann. Klanglich und technisch gibt es kleine Unterschiede zwischen beiden Geräten, mit leichten Vorteilen für die SL-Box, die allerdings auch mit einem Aufpreis von ca. 140 Euro bezahlt werden müssen. Wenn ihr einen preisgünstigen Einstieg ins digitale DVS-DJing sucht, solltet ihr euch das DS1 einmal näher anschauen.

         

        Hersteller: Denon DJ

        Preise: 349 Euro

        Hier geht es zum Test von AMAZONA.DE

         

         

        Alternativen

         

        Rane SL2

        499 Euro

         

        Traktor Scratch A6

        289 Euro

         

         

        Thud Rumble DVS Idea

        Auflegen ohne Laptop …

        … dafür mit Mini-Computer. Eine stark verkürzte Aussage, die aber zusammenfasst, was THUD RUMBLE in Planung haben. Weiterlesen

        Computer in einen Mixer bauen – Thud Rumble auf der Makercon

        Q-Berts Scratch Crew, Thud Rumble, präsentierte auf der Makercon in San Francisco Traktor Scratch Pro auf einem Mini-Computer. Das Video ist zwar recht oberflächlich jedoch ist die Richtung in die das ganze getrieben werden soll klar: Computer werden immer kleiner und könnten so in DJ-Hardware wie z.B. einem Mixer verbaut werden. Dadurch würde der Laptop aus der DJ-Kanzel verbannt werden. Oben drauf ist auch die Rede von Sensoren, die an den beweglichen Teilen eines Plattenspielers sitzen, um so noch genauere Steuerimpulse an eine Software zu leiten. Damit würde dann z.B. das Mitführen von Timecode Platten wegfallen.

        Das Herzstück des hier verwendeten Mini-Computers ist das Intel Edison Board, das nur wenige Centimeter groß ist. Im Video sitzt der Mini-Computer noch in einer kleinen Box oberhalb des Mixers und hat einen darauf sitzenden Touchscreen. Das man das Ganze bei diesen Maßen auch in ein beliebiges Stück DJ-Hardware integrieren könnte soll dabei selbsterklärend sein.

        Thud Rumble

        “Laptop weg” und “Stand-Alone” scheint auch unter den DVS-DJs ein Thema zu sein. Die wichtigsten Informationen zum Auflegen wie Tracklist und Waveform können durchaus auch auf kleineren Displays abgebildet werden. Der Trend zu integrierten Mini-Displays ist nach dem Erscheinen des Numark NV, Pioneer XDJ-RX und NIs Traktor Kontrol D2 unverkennbar. Und seine Tracksammlung samt Playlisten auf einem USB-Stick mitzuführen ist seit den CDJs und Rekordbox auch keine Seltenheit mehr.

        Der Knackpunkt für Mini-Computer wird auf jeden Fall der Komfort sein. Die meisten DJs sind Gewohnheitstiere und lassen nur ungern Veränderungen zu, die sie aus ihrer Komfortzone holen. Und so wird jeder Laptop-DJ für sich entscheiden müssen, welche Features er gegen Platzersparnis eintauschen möchte. Aber vielleicht ist es auch gar nicht so schlecht, wenn der Trend wieder in Richtung “weniger ist mehr” geht.

        Quelle: macercon.com

        Update: Mixxx 1.12 Beta – kostenlose DJ-Software

        Es ist eine ganze Zeit lang sehr ruhig um die Open Source DJ-Software Mixxx gewesen. Grund hierfür war die Weiterentwicklung des Projekts, dass nun mit Version 1.12 als Beta zur Verfügung steht. Mixxx ist eine kostenlose DJ-Software die ehrenamtlich von einem weltweiten Programmierer-Team entwickelt wurde. Die Software läuft auf Windows, Mac und Linux und unterstützt sogar gängige Timecode Medien von Serato, Traktor Scratch (MK1) oder Mixvibes. In Version 1.12 sind folgende Features neu:

        • 4 Decks mit Master Sync
        • Neue Effektdecks mit 4 Einheiten für: Flanger,Bit Crusher, Reverb, Echo, Filter
        • Konfigurierbare Benutzeroberfläche mit 3 Skins
        • Cover Art Display
        • Music Key Detection und Shifting
        • Vinyl Audio Pass-Through
        • 4 Mic Eingänge und 4 Aux-Eingänge
        • MIDI Mapping GUI
        • RGB Waveforms
        • Hundreds of Bug Fixes and Improvements
        • Neuer Pitch-unabhängiger Algorithmus für besser klingenden Key-lock.
        Mixxx 1.12

        Mixxx 1.12 ist sogar in deutsch erhältlich.

        Es ist schon bemerkenswert, wenn man sich vorstellt, dass diese Software von Leuten getragen wird, die ihr Freizeit dafür opfern und dafür nicht mal bezahlt werden. Mixxx kommt zwar noch nicht an das Niveau von Serato DJ oder Traktor Pro heran, jedoch bietet die Software grundlegende Funktionen für das 4-Deck Mixing. Die Benutzeroberfläche sieht trotz der 3 verschiedenen Skins noch recht unattraktiv aus und erinnert ein wenig an das reduzierte Design von Torq oder Ableton.  Das Einstellungsmenü und die Erklärhinweise sind bereits in der Beta in deutsch verfügbar und dürften somit für den ersten Einstieg ausreichen. Wer sich gerne am Beta-Testing beteiligen möchte, kann Mixxx 1.12 hier laden.

        Download Mixxx 1.12

         

        Rane MP2015 Traktor Pro DVS zertifiziert

        RANE setzt auf TRAKTOR

        Eine Kombination, die Sinn macht und trotzdem verwundert. Der RANE-MP2015 bekommt eine Zertifizierung für TRAKTOR SCRATCH. Weiterlesen

        Allen & Heath Xone:43C – 4-Kanal Serato DJ Mixer, Musikmesse 2015

        Allen & Heath Xone:43C

        Anfang April hatte Allen & Heath erst den Xone:43 vorgestellt, einen analogen 4-Kanal Mixer, dessen Ausstattung auf das Nötigste reduziert ist. Mit dem Xone:43C stellt Allen & Heath nun den gleichen Mixer mit integriertem Audio-Interface vor, welches Serato zertifiziert ist. Damit lässt sich der Xone:43C nach Kauf des Serato Clubkits zu einem DVS-Mixer verwandeln, bei dem der Anschluss einer SL-Box unnötig wird.

        Einschätzung

        Ich hatte auf der Musikmesse die Gelegenheit den Xone:43C unter die Finger zu bekommen. Im Großen und Ganzen bleibt Allen & Heath, was den ersten Eindruck betrifft, seinem Image treu. Alle Bedienelemente fühlen sich gut an und  sind übersichtlich angeordnet. Auch dicke Hände haben Platz genug, um bei der Bedienung nicht versehentlich an den falschen Regler zu kommen. Die Ausstattung des Xone:43C ist bis auf die Filter-Optionen auf das Nötigste reduziert, was aber in einer Clubumgebung von Vorteil ist. Und dort stelle ich mir auch den Xone:43C vor, auch wenn Mr. Switch im obigen Video darauf rumscracht. Es ist also eher ein Club-Mixer, als ein 4-Kanal Battlemixer, auch wenn die Inno-Fader Option eine weitere Zielgruppe ansprechen könnte. Und bei einem Preis von 1099.- Euro könnte er das Zeug haben den in die Jahre gekommenen Xone:92 eher in den Clubs abzulösen, als die DB-Serie. DJs, die Serato sowieso als DVS nutzen müssten bei Zukauf des Serato Clubkits also keine SL-Box mehr anschließen. Ein Schritt, den Club-DJs sehr begrüßen werden, auch in sofern, dass weitere 4-Kanaler mit dem Clubkit erweiterbar sind.

        Mehr Infos über den Xone:43

        Preis: ca.1099.- Euro

        Lieferzeit: sofort

        Allen & Heath Produkte kaufen.

         

        MIXXX & Serato Vinyl (Video)

        Ein kleines Video, als Ergänzung zu meinem Review der kostenlosen DJ-Software MIXXX. Weiterlesen

        AKAI AMX und SERATO DVS

        AKAI AMX & SERATO DVS

        Das ließ mir dann doch keine Ruhe und dank Karl von SERATO konnte ich letztlich doch die DVS – Funktion des kleinen AMX-Mixers testen.. Weiterlesen

        AKAI AMX Mixing Interface

        In einem kurzen Video-Review stelle ich den kleinen Mixer vor, der mit eingebauter Soundkarte und mit SERATO DJ, als Software, kommt. Weiterlesen