Beiträge

Neu: Pioneer DJM-750MK2 – 4-Kanaler mit Rekordbox DVS

Mit dem DJM-750MK2 stellt Pioneer DJ nun einen 4-Kanal Mixer mit Audio-Interface vor, der mit dem Rekordbox DVS ausgeliefert werden soll. Oben drauf kommt der DJM-750MK2 mit Soundcolor Effekten und Beateffekten mit 3 Frequenzbereichen und er besitzt nun einen Magvel Crossfader.

August 2017: Mit dem DJM-750MK2 hat Pioneer DJ einen neuen 4-Kanal-Mixer im Programm. Der DJM-750MK2 ist die optimale Ergänzung für dein Setup, denn du kannst damit zuhause üben und in gewohnter Umgebung im Club damit weiterarbeiten. Er enthält verschiedene Features und Design-Elemente aus dem Club-Standard DJM-900NXS2 und ist der perfekte Partner für den XDJ-1000MK2 Multi-Player. In dieser Kombination bietet er dir ein Setup, das auch professionellen Ansprüchen gerecht wird und deine Mix-Fähigkeiten noch weiter verbessern wird.

Weichlaufende EQs und Kanal-Fader sorgen für nahtlose Mixe. Der Magvel Crossfader, der auch im DJM-900NXS2 zum Einsatz kommt, arbeitet präzise und sicher – auch bei den kompliziertesten Scratch-Techniken. Neben der robusten Verarbeitung gibt es weitere Dinge, die aus unserem Flaggschiff-Club-Mixer stammen, darunter vier Sound Color FX mit Parameter Control und ausgewählte Beat FX mit FX Frequency. Die Effekte bieten dir viele Möglichkeiten, deine Performance mit neuer Kreativität zu bereichern. Der DJM-750MK2 klingt warm und sehr hochwertig, denn in seinem Inneren arbeiten neben einem 64 Bit Digital-Signal-Prozessor auch 32 Bit A/D- und D/A-Wandler.

Die Möglichkeit, verschiedene FX Geräte anzuschließen, eröffnet dir große kreative Flexibilität, zumal es dafür neben dem AUX auch einen Insert Send/Return gibt. Damit kannst du die Sounds erzeugen, die dir vorschweben. Schließ ein iOS-Gerät an und nutze Effekt-, Synthesizer- und Sampler-Apps zusammen mit den internen FX des DJM-750MK2. Die Verbindung über ein einzelnes USB-Kabel stellt die allerbeste Klangqualität sicher.

Im Lieferumfang befinden sich Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvs im Gesamtwert von 248 Euro. Damit steuerst du deine, auf einem Computer gespeicherten, digitalen Tracks mit Multi-Player oder einem Plattenspieler mit einer Control-Vinyl (separat erhältlich). Über die integrierte Soundkarte kannst du den DJM-750MK2 mit einem USB-Kabel direkt mit PC oder Mac verbinden.

DJM-750MK2_prm_top_low_0728

KEY-FEATURES DJM-750MK2

  1. Professionelles Layout

Das Mischen mit dem DJM-750MK2 fühlt sich sofort vertraut an, denn sein professionelles Design entspricht dem Profi-Mixer DJM-900NXS2. Du kannst also damit zuhause üben und wirst dich später im Club sofort damit wohlfühlen.

  1. Leichtgängige EQs, Kanalfader und Magvel Crossfader

Die EQs und Kanal-Fader des DJM-750MK2 arbeiten mit den gleichen Curves, wie die im DJM-900NXS2. Das erlaubt präzise Performances und nahtloses mixen. Jedes der drei EQ-Bänder – High, Mid und Low – kann mit einem kompletten Linksdreh der EQ-Regler eliminiert werden. Die Kanal-Fader-Curves erlauben akkurates Mischen, auch bei langen Übergängen. Der Magvel Crossfader stammt ebenfalls aus dem DJM-900NXS2 und arbeitet leichtgängig und sehr genau. Seine Bauweise garantiert eine lange Haltbarkeit für mehr als 10 Millionen Moves. Die Cut-Verzögerung wurde gegenüber dem Vorgänger noch einmal verbessert, sodass man nun noch schneller und genauer damit regeln kann. Wenn du einen DJM-TOUR1, DJM-900NXS2, DJM-450 oder DJM-250MK2 besitzt, kannst du die Firmware des Mixers aktualisieren und damit ebenfalls von der verkürzten Cut-Zeit profitieren. Die Updates werden in Kürze auf der Support-Seite verfügbar sein.

  1. Professionelle FX mit umfangreicher Steuerung

Mit den professionellen FX aus dem DJM-900NXS2 verleihst du deinen Mixen mehr Tiefe und Ausdruck.

  • Sound Color FX: Mit einer einfachen Reglerdrehung fügst du Dub-Echo, Sweep, Noise und Filter hinzu. Parameter Control wird deine Kreativität beflügeln.
  • Beat FX: Perfekt synchronisiert mit den BPM deiner Tracks kannst du Delay, Echo, Ping-Pong, Spiral, Reverb, Trans, Flanger, Pitch, Roll, Vinyl-Brake und Helix hinzufügen.
  • FX Frequency: Du kannst auswählen, auf welche Frequenzbänder die FX wirken sollen: Low/Mid/High.
  • Unabhängiger Send/Return: Insert Send/Return ersetzt den originalen Klang durch den Effektklang aus einer externen Hardware. Mit Aux Send/Return bekommst du die Möglichkeit, den Effektklang auf einen separaten Kanal zu routen und mit dem Originalklang zu mischen. Du kannst ein iOS-Gerät anschließen und Effekt-, Synthesizer- und Sampler-Apps zusammen mit den internen FX des DJM-750MK2 verwenden. Die Verbindung über ein einzelnes USB-Kabel stellt die allerbeste Klangqualität sicher.
  1. Professionelle Klangqualität

Ganz gleich, ob du mit digitalen oder analogen Klangquellen arbeitest, dank des 64 Bit Digital-Signal-Prozessors, Dithering-Technologie sowie 32 Bit A/D- und D/A-Wandlern ist allerbester Klang garantiert.                   

  1. rekordbox dj und rekordbox dvs im Lieferumfang enthalten

Im Lieferumfang des DJM-750MK2 befinden sich kostenlose Lizenzen für unsere professionellen DJ-Performance-Anwendungen rekordbox dj und rekordbox dvs Plus Pack. Mit diesen steuerst du deine digitalen Tracks auf deinem PC/Mac mit Multi-Playern oder Plattenspieler mit einer entsprechenden Control-Vinyl (separat erhältlich). Dank der im Mixer integrierten Soundkarte kannst du diesen über ein USB-Kabel mit deinem Computer verbinden.

So nutzt du rekordbox dj und rekordbox dvs

Kauf dir die RB-VS1-K Control-Vinyl bei einem autorisierten Pioneer-DJ-Händler. Lade dir dann von rekordbox.com die neueste kostenlose rekordbox-Version herunter und gibt dort nach der Installation deine Lizenzschlüsse für rekordbox dj und rekordbox dvs ein. Weitere Infos findest du dazu hier.

  1. Weitere Features
  • XLR-Anschlüsse: Hochwertige Audio-Ausgänge

  • Zwei Kopfhörerausgänge: 6,3 mm Stereo-Klinke und 3,5 mm Mini-Stereo-Klinke

  • GND-Anschluss: Einfaches Anschließen von Massekabeln von Plattenspielern

  • Vergoldete Cinch-Anschlüsse: Premium Klangqualität bei allen Anschlüssen

  • Unabhängige Mic-Sektion

DJM-750MK2_prm_rear_low_0704

DJM-750MK2 Spezifikationen

Kanäle 4 x Audio-Kanäle, 1 MIC-Kanal
Eingänge 4 x LINE (CINCH)

4 x PHONO (CINCH)

1 x MIC (XLR & 6,3 mm STEREO-KLINKE)

Ausgänge 2 x MASTER-OUT (1 x XLR, 1 x CINCH),

1 x BOOTH-OUT (6,3 mm STEREO-KLINKE),

2 x KOPFHÖRER-MONITOR-OUT (6,3 mm STEREO-KLINKE, 3,5-mm STEREO-MINI-KLINKE)

USB-Anschlüsse 1 x USB TYP-B, 1 x USB TYP-A
Andere Anschlüsse 1 x SEND (6,3 mm KLINKE),

1 x RETURN (6,3 mm KLINKE)

Sampling-Rate 48 kHz
D/A-Wandler 32 Bit
A/D-Wandler 32 Bit
Frequenzgang 20 Hz bis 20 kHz (LINE)
S/N-Ratio (Geräuschspannungsabstand) 105 dB (LINE)
THD 0,005 % (LINE-MASTER 1)
Abmessungen (B x T x H) 320 mm (B) x 387.9 mm (T) x 107.9 mm (H)
Gewicht 6,6 kg
Zubehör Netzkabel, USB-Kabel, Betriebsanleitung (Schnellstart-Anleitung), Lizenz-Karten (rekordbox dj, rekordbox dvs)

Fazit

Das Update des Pioneer DJM-750, präsentiert als MK2-Version, fügt sich unterhalb des DJM-900NXS2 ein, wobei einiges vom 900er abgefärbt ist. Das wird sowohl bei den Effekten, den Filtern pro Kanal, als auch an der USB-Effektschleife erkennbar. Oben drauf bekommt man noch ein integriertes Audio-Interface und das Rekordbox DVS-Bundle im Wert von 248.- Euro. Alles in allem ist das eine Menge 4-Kanal Clubfeeling für zu Hause bei einem Preis, der durchaus Akzeptabel ist. Wie das digitale Herz des neuen DJM-750MK2 klingt werden wir dann hoffentlich im September 2017 in einem Test erfahren.

Preis: 1199.- Euro

Lieferzeit: September 2017

Zur Herstellerseite

Neu: Pioneer DJM-250MK2 – 2-Kanal Rekordbox DVS ready Mixer

Mit dem DJM-250MK2 stellt Pioneer ein Update des 250er vor, dessen Keyfeature eine integrierte Soundkarte ist, welche mit DVS Medien genutzt werden kann. Die hauseigene Software Rekordbox DJ ist inkl. dem DVS-Pack auch schon dabei. Man braucht also lediglich noch die entsprechenden Timecode Medien, um Rekordbox DVS nutzen zu können.

DJM-250MK2_top_kl

Weiter Features erklärt die Pressemitteilung:

1. März 2017: Wir haben einem unserer beliebtesten 2-Kanal-Mixer ein Update spendiert und so den DJM- 250MK2 kreiert. Der neue Mixer stellt den Einstieg in die DJM-Serie da und ist vollgepackt mit vielen professionellen Features, inklusive dem Magvel-Crossfader und dem Sound-Color-FX-Filter, der aus dem großen DJM-900NXS2 stammt. Der DJM-250MK2 bietet allerbeste Klangqualität und lässt sich – auch wegen seiner integrierten Soundkarte – in jedes Setup integrieren. Mit den Clear-cut-Reglern hast du alles im Griff, was du zum instinktiven Scratchen und Mixen benötigst.

Dank der aufgeräumten unteren Hälfte des DJM-250MK2 bietet dieser dir alle Freiheiten zum Performen, auch bei komplexen Scratch-Techniken. Der Magvel-Crossfader, den du auch in unserem Flaggschiff-Mixer DJM-900NXS2 findest, garantiert ein akkurates und zuverlässiges Regelverhalten in Kombination mit einer langen Haltbarkeit (über 10 Millionen Regelvorgänge). Die sanft arbeitenden Kanal-Fader des DJM-250MK2 sind perfekt für nahtlose Übergänge.

In der oberen Hälfte des neuen Mixers befinden sich viele weitere Features, darunter die 3-Band-Isolatoren, mit denen du den gewählten Frequenzbereich komplett eliminieren kannst. In jedem Kanal steht ein eigener Filter bereit. Diese stammen aus den Sound-Color-FX aus dem DJM-900NXS2. In dem du den entsprechenden Regler aufdrehst, kannst du den Filter in diesem Kanal nutzen. Über den Parameter-Regler hast du dann die Möglichkeit, den Klang nach deinen Vorstellungen zu verändern.

Die im DJM-250MK2 zum Einsatz kommende Dithering-Technologie sorgt für einen warmen, sehr hochwertigen Klang, sowohl mit analogen als auch mit digitalen Quellen. Über die integrierte Soundkarte kannst du den DJM-250MK2 direkt mit deinem PC oder Mac über ein einzelnes USB-Kabel verbinden. Mit der im Lieferumfang enthaltenen rekordbox dj Software hast du die Möglichkeit, auf dem Computer gespeicherte digitale Musik-Dateien direkt über Pioneer DJ Multi-Player abzuspielen. Wenn du zwar gerne mit digitalen Dateien auflegst, du aber dennoch nicht auf das Gefühl von Vinyl verzichten möchtest, kannst du rekordbox dj mit dem rekordbox dvs Plus-Pack erweitern und dir die separat zu erwerbende Control-Vinyl zulegen. Dann spielst und steuerst du die auf deinem Rechner gespeicherten Dateien mit einem Plattenspieler und der Control Vinyl. Die Software-Lizenzen haben einen Gesamtwert von 248 Euro. Weitere Infos dazu findest du weiter unten.

KEY-FEATURES DJM-250MK2

  1. Magvel-Crossfader, weich laufende Kanal-Fader und 3-Band-IsolatorenDas Mischen und Scratchen mit dem DJM-250MK2 fühlt sich instinktiv an und erfordert keine große Mühe. Der Magvel-Crossfader stammt aus dem Flaggschiff-Mixer DJM-900NXS2 und punktet durch sein genaues und leichtgängiges Regelverhalten und eine enorme Haltbarkeit, die bei über 10 Millionen Reglerbewegungen liegt. Die Kanal-Fader arbeiten ebenso präzise und leichtgängig und erlauben flüssiges und nahtloses Mischen. Dank der 3-Band-Isolatoren hast du die perfekte Kontrolle übe Höhen, Mitten und Bässe, denn du kannst den gewählten Frequenzbereich komplett eliminieren, wenn du den jeweiligen Regler ganz nach links drehst.
  2. Flaggschiff-Filter mit feinfühliger SteuerungWerde kreativ und nutze den Filter für deine Mixe. Dieser stammt aus den Sound-Color-FX aus unserem Top-Mixer DJM-900NXS2. Dreh einfach den Regler in jedem Kanal auf, um den Filter einzublenden. Wenn du jetzt mit dem Parameter-Regler die Resonance veränderst, kannst du deiner Performance viel mehr Spannung verleihen.
  3. Integrierte Soundkarte und einfaches AufnahmenSchließ den DJM-250MK2 mit einem einzelnen USB-Kabel an deinen PC oder Mac an. Über die USB- Verbindung werden die Ein- und Ausgänge übertragen, sodass du deine Mixe direkt auf der Festplatte deines Computers aufnehmen kannst.
  4. Lizenzen für rekordbox dj und rekordbox dvs im Lieferumfang enthaltenDer DJM-250MK2 wird zusammen mit kostenlosen Lizenzen für unsere professionellen DJ- Performance-Anwendungen rekordbox dj (erfordert rekordbox Version 4.3.0 oder neuer, die ab dem 1. März 2017 erhältlich ist) und rekordbox dvs im Gesamtwert von 248 Euro geliefert. Du kannst die Anwendungen zusammen nutzen, um deine digitalen Tracks von deinem PC oder Mac mit unseren Multi-Playern oder Plattenspieler (mit separat erhältlicher Control Vinyl) abzuspielen.So setzt du rekordbox dj und rekordbox dvs ein:Kauf dir die RB-VS1-K Control Vinyl bei einem autorisierten Pioneer DJ Händler. Gehe auf rekordbox.com, um dir die aktuelle Version von rekordbox kostenlos herunterzuladen und gibt dann deine Lizenzschlüsse für rekordbox dj und rekordbox dvs ein. Hier findest du weitere Infos.
  5. Qualitativ hochwertiger KlangHöre dank der im Mixer verwendeten Dithering-Technologie den wahren, hochwertigen Klang deiner Tracks, ganz gleich, ob du mit digitalen oder analogen Klangquellen arbeitest.
  6. Weitere Features
    • XLR-Anschluss – hochwertiger Audio-Ausgang
    • Zwei Kopfhörer-Ausgänge – 6,3 mm Stereo-Klinke und 3,5 mm Stereo-Mini-Klinke
    • Masse-/Erdungsanschluss – einfaches und sicheres Anschließen von GND-Kabeln vonanalogen Plattenspielern
    • Unabhängige Mic-Sektion – du kannst den Mikrofon- und den Aux-Eingang gleichzeitigverwenden

Kanäle

2 Audio-Kanäle, 1 MIC-Kanal, 1 AUX-Kanal

Ein- und Ausgänge

Eingänge

3 x LINE (Cinch), 2 x PHONO (Cinch), 1 x MIC (1 x 6,3 mm Klinke)

Ausgänge

2 x MASTER OUT (1 x XLR, 1 x Cinch), 2 x HEADPHONE MONITOR OUT (6,3 mm Stereo-Klinke, 3,5 mm Stereo- Miniklinke)

Weitere

1 x USB (B)

Sampling-Rate

48 kHz

D/A-W andler

24 Bit

A/D-W andler

24 Bit

Frequenzgang

20 Hz bis 20 kHz (LINE)

Total-Harmonic-Distortion

0,005 % (LINE-MASTER1)

Geräuschspannungsabstand

94 dB (LINE)

Stromversorgung

AC 100 V bis 240 V, 50 Hz/60 Hz

Stromaufnahme

DC12V 0.6A

Abmessungen (BxTxH)

230 mm x 319,5 mm x 107,9 mm (9,1 in × 12,6 in × 4,2 in)

Gewicht

3,0 kg / 6,6 lb

Zubehör

Netzkabel, Netzteil, USB-Kabel, Betriebsanleitung (Schnellstart- Anleitung), Lizenzschlüssel-Karte (rekordbox dj, rekordbox dvs)

Fazit

Wenn ich mich recht erinnere waren bisher der Traktor Kontrol Z2 (mit ca. 589.-) und der Allen & Heath Xone:23C (ca. 385.-) die günstigsten Mixer mit integriertem DVS-Interface. Der DJM-250MK2 gibt hier mit 349.- Euro einen neuen Kurs an. OK, man muss die Timecode Platten noch dazu rechnen und letztendlich ist es natürlich eine Frage für welche DVS-Software man sich entscheidet. Es ist trotzdem ein kleverer Schachzug von Pioneer den Einsteigern ein DVS für den kleinen Geldbeutel anzubieten, um so den Kontakt zur Pioneer Welt über Rekordbox herzustellen. Und angehenden Turntablists dürfte auch aufgefallen sein, dass der DJM-S9 aktuell wohl der angesagteste Scratch-Mixer unter den Pro´s ist, seitdem Rane von der Bildfläche verschwunden ist. Da ist der Griff zu einer etablierten Marke in dieser Szene nicht weit weg. Aber auch bestehende Pioneer User könnten an einem kleinen Backup Set für zu Hause interessiert sein. Der Mixer sieht insgesamt aufgeräumter aus als sein Vorgänger und hat neben den Basics sogar noch die Soundcolor Filter vom großen Bruder an Board. Ich bin jetzt schon gespannt, wie sich das Teil in meinen Fingern anfühlt. Mit Blick auf die Specs scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis schon mal zu stimmen.

Preis: 349.- Euro

Lieferzeit: März 2017

Zur Herstellerseite

Zomo MC-1000 MIDI Mapping

Video: Rekordbox Midi-Mapping für Zomo MC-1000

Seit Rekordbox Version 4.0.6 wird auch externe Nicht-Pioneer Hardware unterstützt und es ist möglich diese per MIDI anzusprechen.

Ich habe mir hier mal die Mühe gemacht und für den Zomo MC-1000 Controller ein entsprechendes Mapping erstellt, weil ich es für sinnvoll halte diesen Controller als Zusatz-Contoller zur Steuerung von Effekten, Cue-Punkten, Trackauswahl im Rekordbox DVS-Modus  zu nutzen. Aufgrund der eingebauten 8-Kanal Audio-Karte lässt sich damit aber auch problemlos im Stand-Alone-Betrieb arbeiten. Das Mapping funktioniert dann jeweils im Zwei- als auch im Vier-Kanal-Modus. Im nachfolgenden Video erkläre ich die wesentlichen Belegungen:

 

Der MC-1000 ist aufgrund des aktellen Sonderpreises von 99,- Euro der wahrscheinlich günstigste DJ-Midi-Controller überhaupt und lässt sich natürlich auch mit jeder anderen Software mappen.

Hier findet Du beispielsweise ein weiteres Mappings für: Traktor Pro 2.9 und STEMS

und ein Vergleich des MC-1000 mit dem X1 von Native Instruments:

Das Mapping könnt Ihr hier herunterladen.

Viel Spaß und ich freue mich auf Euer Feedback!

 

Neu: Pioneer DDJ-RZX – Audio- und Video-Controller

Mit dem DDJ-RZX stellt Pioneer einen 4-Kanal Rekordbox DJ Controller vor, der mit 3 integrierten 7 Zoll Touchscreens ausgestattet ist. Darauf lassen sich Trackinformationen, Wellenformen und sogar Videos anzeigen. Denn mit dem neuen Rekordbox Video Plus Pack kann der DDJ-RZX, wie auch andere Pioneer Controller auch zum VJing genutzt werden. Der DDJ-RZX verfügt über eine 4-Kanal Mixereinheit, die mit Sound Color FX und Beat FX ausgestattet ist, so wie man es vom DJM-900NXS2 her kennt.

Darüber hinaus besitzt er 2 USB-B Ports und 2 Phono-Eingänge, um mit der Rekordbox DVS Erweiterung über Plattenspieler auflegen zu können. Alternativ lassen sich auch 4 Line-Signale anklemmen.

Das neue Rekordbox Video Plus Pack scheint eine sinnvolle Erweiterung für DJs zu sein, die ihre Performance mit VJing ergänzen möchten. DJs, die bereits Videomixing mit Virtual DJ oder Serato betrieben haben, werden schnell mit dem neuen Videomixer vertraut sein, da die Oberfläche ähnlich aufgebaut ist. Die Videoerweiterung unterstützt Formate wie AVI, MPG, MP4, M4V, MOV und kann auch Bilder im Format JPEG, PNG und GIF darstellen.

 

Pressemitteilung:

1. Juli 2016: Pioneer DJ stellt seinen neuen Flaggschiff-Controller DDJ-RZX vor. Bei der Entwicklung wurde das Augenmerk darauf gelegt, optimal mit dem neuen rekordboxTM video Plus-Pack für rekordbox dj zusammenzuarbeiten. In diesen Controller steckt unsere ganze Erfahrung in Sachen Video-DJ-Equipment, wie zum Beispiel aus dem DVJ-1000 und dem SVM-1000. Der DDJ-RZX ist ein professioneller 4-Kanal- Controller für Mobil-DJs und alle, die live mit Videos arbeiten möchten.

Im DDJ-RZX kommen drei Touchscreens zum Einsatz, auf denen Track-Infos und hinzugefügte Pad-Effekte übersichtlich dargestellt werden. Auf den 7-Zoll-Bildschirmen kannst du nicht nur Videos in bester Qualität vorschauen, sondern darüber auch direkt auf die wichtigsten Funktionen von rekordbox dj und dem neuen rekordbox video Plus-Pack zugreifen. Deinen Laptop brauchst du also nur noch, um deine rekordbox-Library zu durchsuchen und Tracks auszuwählen. Mikrofone werden über die beiden XLR-Kombibuchsen anschlossen und können mit einem Drei-Band-EQ und Mic-Effekten bearbeitet werden. Perfekt zum Verfeinern jeder Stimme. Die umfangreiche Effekt-Sektion umfasst neben Combo-FX, Sampler-Repeat und Release-FX auch Sound-Colour-FX aus dem DJM-900NXS2-Mixer – natürlich alle in bester Studio-Qualität. Der neue Controller enthält nicht nur Elemente aus dem Multiplayer CDJ-2000NXS2 und den DJM-Mixern, wie die großen Jog-Wheels und mehrfarbige Performance-Pads, sondern bietet auch einen ebenso hochwertigen Klang.

Pioneer_ddj-rzx_oben_mixer

 

Der DDJ-RZX ist ab Juli 2016 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.999,- Euro (inkl. MwSt.) lieferbar. Im Lieferumfang des Controllers befinden sich Lizenz-Schlüssel für rekordbox dj, rekordbox dvs und rekordbox video (der Gesamtwert der Lizenz-Schlüssel beläuft sich auf 409 – Euro inklusive MwSt.)

rekordbox Video ist ein Plus-Pack für rekordbox dj, mit dem die DJ-Performance-Software um Video- Möglichkeiten erweitert wird. Die Key-Features umfassen:

  • Native Steuerung von Videos – du kannst mit Videos scratchen und Effekte hinzufügen, als würdest du mit Audio-Signalen arbeiten.
  • Transition-FX – du kannst zwei Video-Quellen mit dem Crossfader mischen und dabei aus 20 integrierten Übergangs-Effekten wählen. Füge bis zu fünf Effekte deinen Favoriten hinzu und ruf diese jederzeit auf.
  • Touch-FX – du kannst Effekte direkt auf der X- und Y-Achse des Displays mit dem Finger einzeichnen oder auf diese Art auch Parameter verändern.
  • Slideshow – erzeuge Slideshows aus Fotos. Entweder live oder im Vorfeld deiner Performance.
  • Camera-FX– du kannst das Live-Signal einer, an deinen Computer angeschlossenen, Digital-Kamera ohne Umweg ausgeben.
    Um das rekordbox Video- Plus-Pack für rekordbox dj zu erwerben, befolgst du am besten diese Schritte:Falls du rekordbox dj mit einem monatlichen Abo nutzt, kannst du die Video-Features nutzen, ohne einen Lizenz-Schlüssel erwerben zu müssen. Entdecke mehr über die rekordbox-Familie.Schau dir das Einführungs-Video über den DDJ-RZX an. Weitere Infos gibt es zudem noch hier.
  1. Installiere die rekordbox Music-Management-Anwendung (Version 4.2 ). Diese kannst du hier kostenlos herunterladen (ab dem 1.7.2016 verfügbar).
  2. Erwerbe eine rekordbox dj Plus-Pack-Lizenz unter diesem Link Der Preis dafür beträgt 139,- Euro (falls du nicht schon eine Lizenz dafür besitzt). Installiere das Plus-Pack.
  3. Kauf eine rekordbox video Plus-Pack-Lizenz für 159,- Euro hier.

Pioneer_ddj-rzx_deck

KEY-FEATURES DDJ-RZX

  1. Sieht aus wie ein CDJ-Setup
    Mische Audio und Videos ganz instinktiv mit Features, die auch in den Geräten der CDJ- und DJM- Serie zum Einsatz kommen, darunter auch die großen Jog-Wheels und mehrfarbige und feinfühlig bedienbare Performance-Pads.
    Der 4-Kanal-Controller bietet eine unabhängige Sampler-Sektion mit intuitiven Steuerungsmöglichkeiten von Beat-Sync, Quantize und Trim am Sampler.
  2. Beste Klangqualität
    Höre, wie gut deine Tracks klingen können. Dafür sorgen unter anderem Netzstecker, die Kontaktwiderstände reduzieren und leistungsfähige D/A-Wandler von Asahi Kasei, die mit 96 kHz und 32 Bit arbeiten.
    Zudem sorgen Low-Jitter-Clock-ICs und die 96 kHz/24 Bit USB-Soundkarte ebenso für einen knackigen und qualitativ hochwertigen Klang.
  3. Drei Touchscreens für vollständige Kontrolle
    Dank der drei 7-Zoll-Touchscreens eröffnen sich dir völlig neue Performance-Möglichkeiten. Du kannst Videos und Bilder darauf vorschauen oder Beat-FX und Release-FX damit triggern. Zudem kannst du die Touch-FX damit hinzufügen und deren Parameter einstellen, indem du deine Finger auf der X- und Y-Achse des Displays bewegst. Im Deck-Display-Modus siehst du alle Track- Informationen wie Name, BPM und Tonart. Wenn du den Mixer-Display-Modus aktivierst, siehst du für jeden Track eine große Wellenform-Darstellung sowie Infos über Loops und Hot-Cues. Mit einer einfachen Berührung des Displays erzeugst du „Instant Doubles“.
  4. Professionelle Mikrofon-Sektion
    Dank professioneller XLR-Kombi-Eingänge und einer hochwertigen Mikrofon-Sektion hörst du Stimmen klar und laut. Mithilfe des Drei-Band-Equalizers und den vier Mic-FX – Echo, Reverb, Pitch und V-Tune – kannst du Vocals den richtigen Feinschliff verpassen.
  5. Umfangreiche Effekte
    Du kannst die folgenden Effekte nicht nur deinen Tracks in rekordbox dj hinzufügen, sondern damit auch externe Player und Klangquellen bearbeiten.

    • Combo FX – damit kannst du Sound-Colour-FX und Beat-FX mit dem Touchscreen gleichzeitig steuern
    • Sampler-Repeat – ändere die Loop-Länge, wenn du den rekordbox dj Sampler verwendest, indem du das Display berührst und Sound-Colour-FX hinzufügst.
    • Sound-Colour-FX mit Kontrolle über Sub-Parameter – die Sound-Colour-Effekte stammen aus dem DJM-900NXS2 Mixer und bieten echte Studio-Qualität. Neben Sweep gibt es Filter, Crush, Dub Echo, Noise und Space. Dank der Sub-Parameter kannst du die Effekte an deinen Geschmack anpassen.
    • Release-FX – beende komplexe FX-Patterns elegant und kreativ mithilfe von mit Hilfe von einem einzigen Switch mit einem Vinyl-Brake, Echo oder Back-Spin.
  6. Weitere Features
    • Active-Censor – sorgt für die intuitive Steuerung der neuen Active-Censor-Funktion in rekordboxdj. Setze In- und Out-Punkte und füge Reverse-Roll, Trans-, Echo- oder Vinyl-Brake-Effekte hinzu, um bestimmte Worte in Aufnahmen unhörbar zu machen. Die Effekte werden jedes Mal aktiviert, wenn die Aufnahmen in rekordbox dj gespielt werden.
    • Du bekommst drei Lizenz-Schlüssel: einen für rekordbox dj, einen für rekordbox dvs und einen für rekordbox video.
    • Neu entwickelter Crossfader – der super-robuste Crossfader ist für mehr als 10 Millionen Bewegungen ausgelegt
    • OSC-Sampler – liefert vier Oszillator-Sounds
    • Zwei USB-Anschlüsse – für nahtlose DJ-Übergaben
    • Gebürstete Aluminium-Frontplatte – hochwertiges und professionelles Design
    • P-Lock-Fader-Kappen – verhindern unerwünschtes Abfallen der Kappen
    • Ein Schutzcase für den DDJ-RZX wird in Kürze erhältlich sein. Es ist aus leichten und robusten Materialien gefertigt und eignet sich dank seines schwarzen Metall-Rahmens auch für den

sicheren Transport des Controllers. Das Case verfügt über integrierte Tragegriffe und Räder für den einfachen Transport (das Case wird separat verkauft).

DDJ-RZX-Spezifikationen

Software : rekordbox dj

Eingänge : 4 x CD/Line (Cinch), 2 x Phono (Cinch), 2 x Mic (XLR & 6,3 mm Stereo-

Klinke)

Ausgänge : 2 x Master-Out (1 x XLR, 1 x Cinch), 1 x Booth-Out (6,3 mm Stereo-

Klinke), 2 x Kopfhörer-Monitor-Ausgang (1 x 6,3 mm Stereo-Klinke, 1 x 3,5

mm Stereo-Mini-Klinke)

Andere Anschlüsse : 2 x USB Typ-B

Frequenzgang : 20 Hz 20 kHz (USB, CD/Line, Mic1, Mic2)

Total-Harmonic-Distortion : 0,002 % (USB), 0,003 % (CD/Line)

Geräuschspannungsabstand : 116 dB (USB), 101 dB (CD/Line), 91 dB (Phono)

Strombedarf : AC 110 V bis 240 V, 50 Hz/60 Hz

Stromverbrauch : 48 W

Abmessungen

(B×H×T ): 945 mm × 119,7 mm × 547 mm

Gewicht : 15,9 kg

<Minimale System-‐‑‒Anforderungen>

rekordbox video SYSTEM-ANFORDERUNGEN

<Kompatible Betriebssysteme>

Windows : Windows 10, Windows 8.1, Windows 7 (mit dem letzten Service-Pack)

Mac : Mac OS X 10.11, 10.10, 10.9in der aktuellsten Version

Prozessor: 2.5GHz dual-‐‑‒core IntelR CoreTM i5 oder höher

Arbeitsspeicher: 8 GB RAM oder mehr

Festplatte: 250 MB oder mehr freier Platz (für das Speichern von Musik-‐‑‒ und anderen Daten wird weiterer Speicherplatz benötigt)

Bildschirmauflösung: mindestens 1.280 × 768

<Empfohlene Systemanforderungen>

Prozessor: 2.2GHz quad-‐‑‒core IntelR CoreTM i7 oder höher

Arbeitsspeicher: 16 GB RAM oder mehr

Festplatte: 250 MB oder mehr freier Platz (für das Speichern von Musik-‐‑‒ und anderen Daten wird weiterer Speicherplatz benötigt)

Bildschirmauflösung: mindestens 1.280 × 768

 

Fazit

Wir hatten vor kurzem die Möglichkeit noch vor der Veröffentlichung den DDJ-RZX anzufassen. Ich muss zugeben, dass ich auf den ersten Blick dachte, dass der DDJ-RZX eine Stand-Alone Kiste inkl. Video-Mixing ist. Das hätte bei einem Preis von 2999.- Euro ja vielleicht möglich sein können und wäre im Vergleich zur Konkurrenz ein wirklicher Meilenstein gewesen. Da es sich aber nur um einen Controller mit Displays handelt und ein Rechner trotzdem nebenher betrieben werden muss, kommt das ganze eher einem Numark NS-7 III mit Video-Feature gleich, den es aktuell für ca. 1500.- Euro im Geschäft gibt. Es ist natürlich eine andere Hausnummer, wenn man eine Stand-Alone Einheit auch gleichzeitig für Video-Content straßentauglich machen will, da hierfür die Systemanforderungen mit Sicherheit höher liegen und neben einer schnellen Massenspeicherlösung auch eine Grafikausspielung mit entsprechender Prozessorleistung zum Tragen kommt.

Nichtsdestotrotz fühlt sich der DDJ-RZX an wie seine anderen Sortiments-Kollegen aus der Profiliga und findet sicherlich Anklang bei DJs, die mit Video-Content arbeiten oder sich einfach nur die Blickrichtung vom Laptop zurück auf die Arbeitsfläche wünschen. Und generell ist es Begrüßenswert, dass Pioneer mit Rekordbox das Thema Videomixing wieder zum Thema macht – auch für den normal sterblichen DJ.

Preis: 2999.- Euro

Lieferzeit: Juli 2016

Zur Herstellerseite

Pioneer kooperiert mit Pulselocker

REKORDBOX DJ hat nun auch eine “MP3-Flatrate”

Die EM steht vor der Tür, ich habe keine Ahnung von Fußball, aber ich nehme das mal als Bild, um die Aufholjagd von REKORDBOX zu verdeutlichen. Weiterlesen

Neu: Pioneer DJM-Tour1 & CDJ-Tour1 – Toursystem mit Screens

Schon auf der NAMM 2016 im Januar stellt Pioneer das neue Toursystem bestehend aus DJM-Tour1 (Mixer) und CDJ-Tour1 (Player) vor und machte deutlich, wohin die Reise im Professionellen Bereich gehen soll. Für den DJ sind die Oberflächen der Geräte fast identisch mit den CDJ-2000NXS und DJM-900NXS. Die 13-Zoll Touchscreens, das Innenleben und die entsprechenden Anschlüsse zeigen aber im Detail, dass die Geräte für große Events ausgelegt sind bei denen eine digitale Vernetzung für eine saubere Signalübertragung sorgen soll. Die Screens der Player sind ein größeres Abbild des Onboard Displays mit mehr Informationen und der Screen des Mixers kann als ein Hauptscreen angesehen werden, auf dem alle angeschlossenen Quellen abgebildet werden.

Pioneers Pressemitteilung:

Gerüstet für Festivals: Pioneer DJ stellt das neue TOUR-System CDJ-TOUR1 und DJM-TOUR1 vor. Perfekt für Headliner, um auf höchstem Level zu performen.

24. Mai 2016: Pioneer DJ präsentiert das neue Tour-System CDJ-TOUR1 und DJM-TOUR1: Es eignet sich perfekt für den Einsatz auf Festivals und bietet großartige Klang-Komponenten für einen wirklich großen und zuverlässigen Sound. Dazu kommt der 13-Zoll-Touchscreen, der eine instinktive und vertraute Steuerung erlaubt – unerlässlich in Situationen, wo es wirklich darauf ankommt.

Der CDJ-TOUR1 Multiplayer und der DJM-TOUR1 Mixer machen die professionelle Klangqualität des NXS2 Setups auch für Festivals, große Hallen und Arenen verfügbar, jetzt aber um einige Features erweitert. Beide Modelle arbeiten mit einem ESS-Technology 32-Bit- D/A-Wandler, der Nebengeräusche und Verzerrungen eliminiert. Ideale Voraussetzungen für einen sauberen und hochaufgelösten Klang. Der DJM-TOUR1 ist der erste Mixer, der mit einem professionellen AES/EBU-Digital-Ausgang ausgestattet ist. Damit kann er direkt mit PA-Systemen verbunden werden und garantiert auch bei großen Kabeldistanzen eine verlustfreie Klangqualität.

Der 13-Zoll-Vollfarb-Touchscreen mit integrierter CPU bietet Anwendern die nötige Kontrolle: Damit kann man noch schneller Tracks browsen und Wellenformen einfacher erfassen, ohne dabei das Publikum vor dem DJ-Pult aus den Augen zu verlieren. Auch DJing zu zweit ist damit kein Problem, denn der DJM-TOUR1 bietet zwei unabhängige Kopfhörer-Sektionen, sodass sich Tracks separat abhören und cuen lassen.

Das TOUR1-Setup ist so robust gebaut, wie es sein Name vermuten lässt. Die Seitenteile sind besonders verstärkt und verriegelbare NEUTRIK etherCON® LAN-Buchsen und vergoldete Cinch-Anschlüsse sorgen ebenfalls für einen zuverlässigen und stabilen Betrieb, sodass man dieses Equipment bei jedem großen Event einsetzen kann.

  1. Fortschrittliche Klangqualität – perfekt für große Events und HallenDer CDJ-TOUR1 verfügt über einen ES9018 32-Bit-D/A-Wandler von ESS-Technology, der durch seine sehr geringen Nebengeräuschen und Verzerrungen überzeugt – auch bei sehr hohen Pegeln, die bei großen Events genutzt werden. Das garantiert, dass auch hochauflösende Audiosignale mit 96 kHz/24 Bit angemessen reproduziert und über den S/P-DIF-Digital-Ausgang an den DJM-TOUR1 oder DJM-900NXS2 gesendet werden können. Neben FLAC werden auch ALAC-Formate unterstützt. Die Stromversorgung wurde von den Hauptschaltkreisen getrennt, um unerwünschte Nebengeräusche zu reduzieren.
  2. Ausklappbarer 13-Zoll Bildschirm erweitert Browsing- und SteuermöglichkeitenAnwender haben die Wahl zwischen dem integrierten Standard-7-Zoll-Bildschirm oder dem ausklappbaren 13-Zoll-Vollfarb-LCD-Touchscreen. Der größere Screen zeigt mehr Informationen an und hilft dabei, schneller durch Tracks zu browsen und Tracks auszuwählen. Dank der integrierten CPU ist der Touchscreen schon jetzt für weitere Features in der Zukunft gerüstet. Beide Screens stellen die gleichen Informationen dar, wie der CDJ-2000NXS2, inklusive:
  • Track-Filter-Modus: mithilfe des Touchscreens können Tracks nach ihren rekordbox-Informationen wie BPM, Tonart oder My-Tags gefiltert werden.
  • Bei der Schlüsselwort-Suche erscheint eine Qwerty-Tastatur, um Tracks nach Namen zu suchen.
  • Mehrfarbiger Wellenform-Zoon und Multi-Wellenform-Darstellung: Anwender können entweder detaillierte Wellenform-Darstellungen sehen oder sich die Wellenformen von bis zu vier CDJs gleichzeitig anzeigen lassen.
  1. Verriegelbarer LAN-Anschluss für sichere VerbindungDer CDJ-TOUR1 verfügt über verriegelbare NEUTRIK etherCON® LAN-Anschlüsse, sodass passende Kabel nicht ungewollt herausrutschen können.
  2. Einsatz in jeder Umgebung dank Isolations-Standfüßen, ausklappbarem Touchscreen und Display-Sonnenschutz
    Die Isolations-Standfüße können so eingestellt werden, dass der CDJ-TOUR1 sicher Halt auf nahezu jedem Untergrund findet. Der 13-Zoll-Touchscreen lässt sich ausklappen und mit einem Sonnenschutz abschatten. So kann unter allen Lichtverhältnissen optimal gearbeitet werden.
  3. Vertrautes Layout und bekannte Features aus dem CDJ-2000NXS2Der CDJ-TOUR1 bietet das gleiche Layout und die bekannten Performance-Features des CDJ-2000NXS2, sodass man sich sofort zuhause fühlt. Einfach Tracks in rekordbox wie gewohnt vorbereiten und Hot-Cues, Loops, Tags und mehr hinzufügen. Danach die Tracks im CDJ-TOUR1 mit Features wie Beat-Sync, Slip-Modus und Hot-Cue-Auto-Load nutzen.
  4. Pro DJ Link eröffnet noch mehr FeaturesDank Pro DJ Link können bis zu vier Player auf eine Quelle zugreifen. Zudem steht darüber eine Vielzahl an Informationen und Features wie Beat-Sync und Beat-Countdown bereit.
Pioneer_CDJ-TOUR1_top_low

Pioneer CDJ-Tour1

KEY FEATURES DJM-TOUR1

  1. Hochwertige Klangkomponenten für einen warmen Sound – bei großen EventsDer DJM-TOUR1 ist der weltweit erste DJ-Mixer mit einem AES/EBU-Digital-Ausgang, sodass man ihn ohne Qualitätsverlust – auch bei größeren Distanzen – an eine Front-of- House-PA anschließen kann.Ebenfalls erstmalig kommt bei einem DJ-Mixer ein hochauflösender WordClock-Eingang zum Einsatz, was es möglich macht, digitale Audio-Signale in präziser Synchronisation und in der bestmöglichen Klangqualität an ein PA-System zu schicken. Die Stromversorgung arbeitet mit Schaltkreisen, die von der Hauptplatine separiert sind, um unerwünschte Geräusche zu verhindern. Mithilfe der PFC-Technologie (Power Factor Correction) werden zudem Verzerrungen über das gesamte Frequenzband reduziert.Wie der CDJ-TOUR1 arbeitet auch der Mixer mit einem ES9018 32-Bit-D/A-Konverter. Das sorgt für geringe Verzerrungen und einen Dynamikumfang von bis zu 129 dB. Außerdem kommen hochwertige Komponenten zum Einsatz, die auch im NXS2 Verwendung finden und somit für eine optimale Klangqualität sorgen. Im Inneren arbeitet eine Soundkarte mit 96 kHz/24 Bit, die über den S/P-DIF- oder USB-Anschluss direkt auf digitaler Ebene angesprochen werden kann. Die Mix-Prozesse erfolgen mit 64-Bit- Fließkommaberechnungen und werden durch erweiterte Dithering-Technologie und eine Low-Jitter-Clock flankiert. Alles das führt zu einem akkuraten und natürlichen Klang.
  2. Neuer, ausklappbarer 13-Zoll-Touchscreen zeigt Informationen von bis zu vier PlayernEinfach Playlisten durchstöbern und direkt über den Touchscreen Tracks für bis zu vier CDJs auswählen, die über Pro DJ Link verbunden sind. Anwender können zwischen einer horizontalen oder einer vertikalen Multi-Wellenform-Darstellung wählen. Die

vertikale Darstellungsform beinhaltet zudem eine RMS-Pegelanzeige, die beim richtigen Abhören und der Lautstärkeregelung für jeden Kanal hilft.

  1. Verriegelbare LAN-Anschlüsse für sichere Verbindung und ein 5-fach-LAN-HubDer LAN-Anschluss des DJM-TOUR1 ist als NEUTRIK etherCON® XLR-Buchse ausgeführt. Eine Verriegelung sorgt dafür, dass daran angeschlossene Kabel nicht ungewollt herausrutschen können. Zusätzlich steht ein 5-fach-LAN-Hub bereit, um daran bis zu fünf Player, Laptops oder Mixer anzuschließen.
  2. Zwei unabhängige Kopfhörer-Bereiche für einfaches CuenZwei unabhängige Kopfhörer-Sektionen erlauben es, dass zwei DJs Tracks gleichzeitig vorhören können, ohne sich dabei einen Anschluss teilen zu müssen. Jeder Kopfhörer verfügt über einen eigenen Pegel-Regler.
  3. Aux-Eingang unterstützt eine Reihe von QuellenDer Aux-Eingang bietet einen XLR/Klinke-Kombi-Eingang, um flexibel unterschiedliche externe Klangquellen anschließen zu können, sei es eine Drum-Machine, Effekte, Synthesizer, Sampler oder ähnliches.
  4. Kippbar und mit Sonnenschutz – einsatzbereit in jeder UmgebungDer 13-Zoll-Screen lässt sich so justieren, dass er bei nahezu jeder Lichtsituation perfekt ablesbar ist. Für den Außeneinsatz schütz ein Sonnenschutz vor zu hellem Sonnenlicht.
  5. Vertrautes Layout und bekannte Features wie beim DJM-900NXS2Der DJM-TOUR1 fühlt sich sofort vertraut an, da sein Layout und seine robuste Verarbeitung mit der von anderen Pro-DJ Mixern – inklusive dem DJM-900NXS2 – vergleichbar ist. Wie vom NXS2 bekannt, bietet auch der DJM-TOUR1 einen verbesserten Kanal-Fader und optimierte EQ-Kurven, hochwertige Sound-Colour-FX, quantisierte Beat-FX und einen unabhängigen Send/Return.
  6. Dank integriertem KUVO-Gateway bekommen Fans Zugriff auf InformationenDer DJM-TOUR1 ist Pioneer DJs erster Mixer mit einem KUVO-Gateway, der sich einfach mit KUVO verbinden lässt. KUVO ist die Social-Plattform von Pioneer DJ, über die Infos zu Tracks, die gerade gespielt werden, in Echtzeit für Fans rund um den Erdball bereitgestellt werden.
DJM-TOUR1_top_low_0513

Pioneer DJM-Tour1

Fazit

Das Pioneer Toursystem ist aus preislicher Sicht gewiss nichts für den normal sterblichen DJ, sondern eher etwas, dass von Verleihern oder Veranstaltern als Inventar angeschafft werden kann. Bei einem Preis von 4999.- Euro für den CDJ-Tour1 und 5999,- Euro für den DJM-Tour1 wird man diese Geräte eher selten zu Hause antreffen. Pioneers Toursystem ist letztendlich ein weiterer Verschmelzungstatus von Hard- und Software in modularer Form, bei der Rekordbox als zentrales Herzstück dient und eventuell eine wichtige Rolle zu kleiner skalierten Pioneer Setups bildet. Auch wenn CDJ-Tour1 und DJM-Tour1 für Großveranstaltungen getuned sind, so werden sich die meisten DJs wohl mit der bekannten Oberfläche zurecht finden. Die Displays der einzelnen Geräte sorgen für mehr Übersicht und sofern man sich auf Rekordbox einlässt, kann der eigene Rechner dann auch zu Hause bleiben oder als Backup dienen. Optisch verwandeln die vielen Screens des Toursystems den DJ Booth eher in einen Kontrollraum. Sofern sich diese Art von System aber durchsetzen wird und auch für die eigenen 4 Wände erschwinglich werden sollte, müssen manche DJs wohl damit rechnen nicht nur über den eigenen Tellerrand, sondern auch über den Screenrand sehen lernen zu können 🙂

Preis CDJ-Tour1: 4999.- Euro

Preis DJM-Tour1: 5999.- Euro

Lieferzeit: Juli 2016

Zur Herstellerseite

Neue Controller für Rekordbox DJ

Einsteiger-Controller für Rekordbox

Ein Move, der nicht überrascht: PIONEER bringt zwei Einsteiger-Controller für Rekordbox. Beide sind weitgehend identisch mit ihren Gegenstücken für Serato. Evolution statt Revolution. Weiterlesen

Pioneer Rekordbox DJ

REKORDBOX DVS ist da

PIONEER erhöht die Wahlfreiheit. Man kann Musik vom USB-Stick abspielen, über Software und einen Controller oder auch von CDs. Mit REKORDBOX DVS kommt Vinyl hinzu.  Weiterlesen

Pioneer_CDJ-2000_NXS2_Review_deutsch

PIONEER CDJ-2000 NXS2 Review

Es gibt Dinge die sind in Clubs allgegenwärtig. Plattenspieler von Technics, Kopfhörer von Sennheiser und Mixer von Pioneer. Nicht zu vergessen natürlich die Player der CDJ-Reihe, deren neues Spitzenmodell der CDJ-2000 NXS2 ist. Weiterlesen

rekordbox_midi

REKORDBOX MIDI Mapping

Ab Version 4.0.6 kann Pioneers DJ-Software REKORDBOX mit “Fremd-Controllern” gesteuert werden. Weiterlesen

Rekordbox DJ 4.0.6 – Jetzt mit freiem MIDI-Mapping

Pioneers Musikverwaltungssoftware Rekordbox gibt es seit letztem Jahr unter dem Namen Rekordbox DJ auch als vollwertige 4-Deck DJ-Software.

Bisher war Rekordbox DJ nur darauf ausgelegt die Pioneer Hardware zu unterstützen. Mit dem Update auf Version 4.0.6 ändert sich dies, denn die vollwertige DJ-Software bekommt eine MIDI-Lern-Funktion, mit der nun auch Midi-Controller von anderen Herstellern gemappt werden können.

Rekordbox DJ 4.0.6

Die MIDI-Lern-Funktion umfasst in der momentanen Version Mapping Möglichkeiten für:

  • EQs
  • Pads
  • Effekte
  • Mixer
  • Sampler
  • Browser

Leider gibt es noch keine Mapping-Möglichkeit für Jogwheels, was die Sache momentan noch ein wenig einschränkt, wenn man sich mit einer regulären Konsole anschließen möchte. Für Add-On Controller ist es aber durchaus sinnig Mappings anzulegen.

Darüber hinaus macht das Update 4.0.6 die Hauseigenen Pioneer Geräte DJM-900NXS2 und CDJ-2000NXS2 kompatibel.

Einschätzung

Es ist schon begrüßenswert, dass Pioneer, Rekordbox DJ auch für andere Hardware kompatibel macht, denn dieser Schritt eröffnet vielen DJs, die von Haus aus nicht mit Pioneer Hardware auflegen zu mindest die Möglichkeit sich in die Pioneer-Umgebung einzuklinken, wenn man mal die eigene Hardware zu Hause lassen möchte oder mit einer Panne zu kämpfen hat. Es wird sicherlich nur eine Frage der Zeit sein, bis das Jogwheelmapping, genauso wie die DVS-Funktion in Rekordbox DJ integriert wird.

Pioneer ebnet sich auf diese Weise einen Weg, der es möglich macht in die Pioneerwelt hinein zu schnuppern ohne gleich auf Pioneer umsteigen zu müssen. In meinen Augen hat das mehr Potential als die Abschottungsstrategie, die NI mit Traktor fährt. Und sofern es noch eine einfache Lösung gibt, bestehende Metadaten aus Serato DJ und Traktor in Rekordbox DJ zu integrieren, dürften sich auch die jenigen von Rekordbox DJ angesprochen fühlen, die keine Lust haben ihre komplette Library neu zu taggen, gridden und mit Cue-Punkten zu versehen.

Was denkst Du über den Schritt den Pioneer hier geht? Hast Du schon Erfahrungen mit Rekordbox DJ gemacht? Teil uns Deine Meinung in einem Kommentar mit!

 

Rekordbox DJ kann hier 30 Tage kostenlos getestet werden.

rekordbox

PIONEER rekordbox goes DJ-Software?

Ein kleines Video sorgt für Wirbel. “rekordbox: get ready for new performance horizons” legt die Vermutung nahe, das PIONEER eine eigene DJ-Software plant. Was ein logischer Schritt wäre. Weiterlesen

Teaser: Pioneers Rekordbox wird zur DJ-Software

Pioneers Rekordbox Software funktionierte jahrelang als Archivierungssoftware, die zur Sortierung und Trackvorbereitung in Verbindung mit den CDJ-Playern genutzt werden konnte. Seit dem Erscheinen der Version 3.0, bei der ein vollständiges zweites Deck verbaut wurde, konnte man schon erkennen in welche Richtung die Reise gehen wird.

Pioneer hat heute den obigen Teaser rausgehauen, in dem neue Features angepriesen werden. Neben einem Sampler und einer separierten Effekteinheit ist auch das Deck-Layout überarbeitet worden und passt sich nun der aktuellen Hardware wie z.B. dem DDJ-SX oder XDJ-1000 an. Damit steht mehr oder weniger fest, dass Rekordbox zu einer vollwertigen DJ-Software wächst.

Rekordbox Deck

Deck mit Performancepads

Pioneers DDJ Controller Serie ist bereits seit der Koop mit Serato mit den Performance Pads ausgestattet. Das neue Rekordbox übernimmt dieses Feature 1:1.

Rekordbox Sampler

Rekordbox Sampler

Der Rekordbox Sampler ähnelt dem SP1 Sampler aus Serato DJ und scheint mit 16 Slots genügend Ladekapazität zu liefern, um auch in der Profiliga mitspielen zu können.

Rekordbox Effekteinheit

Rekordbox Effekteinheit

Die Effekteinheit ähnelt ebenfalls der aus Serato DJ. Man kann entweder 3 Effekte in Kette schalten und verzichtet damit auf eine erweiterte Effektsteuerung oder man wählt ein Effektslot mit einer erweiterten Parametern. Das Routing (links) verrät uns, dass es insgesamt 4 Decks geben muss.

Rekordbox GUI

Rekordbox GUI-Switch

Damit die Rekordbox Oberfläche am Ende nicht zu überladen wird, scheint es für die einzelnen Bereiche Screensetup-Buttons zu geben. Und sofern sich der “Mixer” Button nicht als Scherz erweist kann man spätestens hier davon ausgehen, dass Rekordbox zu einer vollständigen DJ-Software mit internem Mixer mutiert.

Einschätzung

Es ist der einzig logische Schritt den Pioneer gehen kann. Eine eigene vollständige DJ-Software zu haben, die sich sowohl auf Stand-Alone Geräten wie dem XDJ-RX betreiben lässt oder im Verbund mit einem Pioneer DJ-Controller auf einem Computer läuft, ermöglicht es, sich aus der Abhängigkeit von Software Firmen zu lösen. Wenn das neue Rekordbox mindestens so gut wird wie Serato DJ oder Traktor Pro, dann wird dies ein Meilenstein werden, der die restliche DJ-Industrie zum Umdenken zwingen wird. Denn was kann man nun einer Firma entgegen setzen, die Hardwareseitig seit vielen Jahren die DJ-Szene sowohl im Einsteiger, als auch im Pro prägt und nun mit einer eigenen Software in die Unabhängigkeit wandert? Oben drauf wird Rekordbox noch den Sprung vom Einsteiger zum Profi fließend machen, denn wer als Rookie schon mit Pioneer digital auflegt, wird später nicht auf eine andere Software umsteigen müssen. Letztendlich sind das erst ein mal Vermutungen. Nach dem offiziellen Rekordbox Release wird sich zeigen wie gut es funktionieren wird und wo sich Abstriche zur Konkurrenz aus Berlin und Auckland abzeichnen. Und letztendlich entscheidet der User selbst, ob er ein Komplettset wählt oder sich sein Setup aus verschiedenen Komponenten zusammenstellt.

Und worin werden sich Traktor Pro, Serato DJ und Virtual DJ noch differenzieren?

Bei Native Instruments wird man sich vermutlich weiter auf das neue STEMS Format konzentrieren. Serato DJ hat nach wie vor weltweit seine Stärke im DVS-Markt und bietet zusätzlich, wie Virtual DJ auch, ein Video-Mixing Feature an.

 

Was denkst Du über Rekordbox als vollständige DJ-Software? Und gibt es etwas, dass ich nicht bedacht habe?

Test: Rekord Buddy – Traktor Pro und Rekordbox Sync-Software

Wenn ihr als digital DJs unterwegs seid, kennt ihr sicherlich das Problem, dass ein einfaches Hin- und Herwechseln zwischen unterschiedlichen Auflegesystemen meist nur möglich ist, wenn man auf seine gespeicherten Metadaten, z.B. in Form von Cue-Punkten, verzichtet. Für diejenigen unter euch, die mit Pioneer-CDJ-Playern und Traktor Pro auflegen, gibt es jetzt eine Lösung in Form der Software Rekord Buddy, die ich für euch ausprobiert habe.

Rekord Buddy synchronisiert die Songdaten zwischen Traktor Pro und Rekordbox

Rekord Buddy synchronisiert die Songdaten zwischen Traktor Pro und Rekordbox

Ich lege schon seit vielen Jahren digital auf und habe das analoge DJing mit Platten und CDs eigentlich nie vermisst. Eine Sache war allerdings früher „besser“. Mit meiner Plattentasche im Schlepptau konnte ich nahezu in jedem Club, egal wo auf der Welt aufschlagen und auflegen. Das hat sich mit dem digitalen DJing schlagartig geändert, da meine Songbibliothek ab diesem Zeitpunkt mit einem System fest verknüpft war und nur mit viel Fleißarbeit oder in Auszügen übertragen werden konnte. Diese Misere soll jetzt für DJs, die Pioneer-Player und Traktor Pro verwenden, eliminiert werden.

Viele DJs legen mit den CDJ-Playern auf, besitzen diese aber nicht.

Viele DJs legen mit den CDJ-Playern auf, besitzen diese aber nicht.

Wozu das ganze?

Da das Spielen von Platten oder CDs mit unterschiedlichen Geräten grundsätzlich möglich ist, haben viele DJs, die diese Technik nutzen, ein geeignetes Setup zur Vorbereitung ihrer Sets zu Hause. Ich selbst hatte mir dazu damals ebenfalls ein Einsteigerbundle für knapp 600 € zugelegt, mit dem die ersten Mixtechniken erlernbar waren. Etwas problematischer ist es hingegen, wenn man heute die neuesten CDJ-Player von Pioneer zum Auflegen verwenden möchte, da diese doch ein deutlich größeres Loch in die Portokasse reißen oder für manche gar unerschwinglich sind. In zweifacher Ausführung inklusive eines entsprechenden Mischpults kosten diese fast schon so viel wie ein Gebrauchtwagen. Auf der anderen Seite legen einige von euch mit Traktor Pro auf, würden aber gerne mal den Blick über den Tellerrad werfen und ein CDJ-System testen oder ein solches als Backsystem verwenden.

Rekord Buddy

Traktor Pro ist, wie viele digitalen Systeme, mit einer eigentümlichen Songverwaltung ausgestattet.

 

Sync-Tool

Für die Synchronisation dieser beiden Systeme gibt es die Software Rekord Buddy, die allerdings momentan nur für Macs angeboten wird. Genauer gesagt können mit diesem Tool die Songdaten von Traktor Pro und Rekordbox in Übereinstimmung gebracht werden. Rekordbox ist ein kostenloses Programm, mit dem ihr die USB-Datenträger für die Pioneer-Player bestücken und vorbereiten könnt. Mit Rekord Buddy lassen sich alle Songs oder einzelne Playlisten abgleichen, inklusive der Metadaten, Beatgrids, Cue-Punkte und Tonartinfos.

Rekord Buddy

Rekord Buddy dient zum Abgleich von Songbibliotheken

 

Installation

Rekord Buddy wird ausschließlich im Mac App Store angeboten. Nach der Installation müsst ihr noch eine ganze Reihe von manuellen Konfigurationen vornehmen. Zunächst bedarf es der Aktivierung der „Brücken“-Funktion in den Voreinstellungen von Rekordbox und des Exports der Datenbank in eine XML-Austauschdatei.

 

Die Bückenfunktion in Rekordbox muss aktiviert werden.

Die Bückenfunktion in Rekordbox muss aktiviert werden.

 

In Traktor beschränkt sich die Vorbereitungsarbeit darauf, dass alle Tracks, deren Daten ihr später synchronisieren wollt, in der Songsammlung vorhanden sein sollten. In Rekord Buddy werden beim ersten Start die Speicherpfade der XML-Datei und der Traktor Collection abgefragt und es kann eine Auswahl der zu synchronisierenden Attribute erfolgen.

 

Manuelles Setzen der Pfade in Rekord Buddy.

Manuelles Setzen der Pfade in Rekord Buddy.

 

Im Bereich „Musical Keys“ lässt sich zudem ein Transfer der Tonartinfos auswählen. Weitere Details zu den beschriebenen Einrichtungsschritten erläutert der Rekord-Buddy-Programmierer auf seiner Webseite in einer Videosammlung. Wenn ihr diese Schritte nachvollzieht, sollte die Synchronisation auf eurem Mac eigentlich rund laufen.

 

Check

Für meinen Testlauf habe ich in Traktor Pro eine Playliste zusammengestellt, die Songs mit gesetzten Cue-Punkten, Tempo- und BPM-Information enthält. Nachfolgend könnt ihr anhand der erzeugten Screenshots und Fotos sehen, dass diese Attribute durch den Einsatz von Rekord Buddy erfolgreich zunächst in Rekordbox und per USB-Stick auf einem CDJ-Player gelandet sind.

Rekord Buddy

Traktor Pro: Playliste mit vorbereiteten Songs.

 

Rekord Buddy

Rekord Buddy listet alle Playlisten auf und bietet eine Datensynchronisation.

 

 

P Bild 3

Rekordbox: Übertragene Playliste, bereit zum Transfer auf USB-Datenträger

 

Rekord Buddy

Playlistenanzeige im CDJ-Display

 

Rekord Buddy

Song mit gesetzten Hotcue-Punkten

 

Der Zugriff auf die Hotcue-Punkte erfolgt mit speziellen Tasten auf der Hardware.

Der Zugriff auf die Hotcue-Punkte erfolgt mit speziellen Tasten auf der Hardware.

 

Zu dem oben beschriebenen Ablauf möchte ich noch ergänzen, dass dieser leider nicht in allen Teilen automatisch abläuft. Wenn die Synchronisation der Songs in Rekord Buddy erfolgt ist, müsst ihr Rekordbox öffnen und zu dem Eintrag XML in der Songverwaltung navigieren.

Rekord Buddy

XML-Pfad in Rekordbox

 

 

Hier erscheinen alle neuen oder modifizierten Songs und Playlisten, die „per Hand“ in den Hauptordner gezogen werden müssen. Dieser Vorgang fällt nach jeder Synchronisation erneut an. Den Schwarzen Peter bekommt an dieser Stelle allerdings nicht Rekord Buddy, sondern Rekordbox zugeschoben, da die Software in diesem Bereich keinen Automatismus bietet. Wenn ihr den umgekehrten Weg gehen wollt und Songdaten von Rekordbox nach Traktor Pro übertragen werden sollen, müsst ihr ebenfalls manuell in das Geschehen eingreifen und die XML-Datei erneut exportieren. Die reine Übertragungsarbeit hat bei meinen Testläufen in beiden Richtungen problemlos funktioniert und Abstürze konnte ich ebenfalls nicht feststellen.

 

Fazit

Wenn ihr Traktor-Pro- und CDJ-Anwender seid und gerne mal zwischen beiden Systemen hin- und herwechseln wollt, ist Rekord Buddy wirklich eine große Hilfe. Der Austausch der Songdaten funktioniert trotz der einigen manuellen Bedienschritte, die auf das Konto von Rekordbox gehen, recht flott und zuverlässig. Nach Rücksprache mit dem Softwareentwickler war zu erfahren, dass er bereits an einer Erweiterung der Unterstützten Programme arbeitet und in kürze wohl auch ein Abgleich mit Serato DJ, Cross, Mixed in Key, TheOne, PCDJ und Virtual DJ möglich sein soll. Zudem wird es wohl auch eine Version für Windows-User geben. Da die Software auch nicht die Welt kostet, könnt ihr diese bedenkenlos erwerben, wenn ihr euch in der angesprochenen Zielgruppe wiederfindet.

 

 

Hersteller: Next Audio Labs

Bezug: Mac App Store

Preis:   9,99 Euro

 

Getestete und verwendete Programmversionen

Rekord Buddy: 1.7.16

Rekordbox: 3.2.0

Traktor Pro: 2.7.3

Rekord Buddy

Rekord Buddy
93.333333333333

Zuverlässigkeit

10/10

    Benutzerfreundlichkeit

    8/10

      Preisleistung

      10/10

        Pro

        • einfach Handhabung
        • erspart viel Arbeit
        • Synchronisation erfolgt zuverlässig

        Contra

        • nur für Mac OS verfügbar

         

        Alternativen

         

        Ich kenne keine 😉

         

         

        Pioneer XDJ-1000 test

        Review – PIONEER XDJ 1000

        CDs sind Neunziger. Der neue “Multi Player” von PIONEER kommt ohne aus. Dafür hat er andere Stärken. Dieses Review erklärt welche das sind. Weiterlesen

        Pioneer XDJ-RX Controller Rekordbox

        PIONEER Stand Alone Controller

        PIONEER kündigt mit dem XDJ-RX einen Stand Alone Controller für Recordbox an, der ganz nebenbei auch noch andere DJ-Software* steuern kann. Weiterlesen

        Rekordbox 3.0 – Pioneers Musik-Manager mit neuen Features

        Rekordbox 3.0

        Rekordbox 3.0

        Pioneers Rekordbox Version 3.0 beinhaltet grundlegende Veränderungen. Mit einer erweiterten Tagging-Möglichkeit, einer verbesserten Suchfunktion und einer optimierten Synchronisation mit Speichermedien, wirkt die Software nicht nur aufgeräumter, sondern verspricht eine einfachere Handhabung. Mit den neuen Dual-Decks mit Sync, Crossfader und Transporttasten nimmt Rekordbox 3.0 Züge einer Stand-Alone DJ-Software an, die weitere Vermutungen offen lassen.

        Pioneer DJ stellt rekordbox™ 3.0 vor. Mit neuen Features wie

        My Tag und In-Software-Mixing

         2. Juli 2014: Die nächste Generation der Musik-Management-Software ist da: Pioneer DJ stellt ein großes Update für die beliebte rekordbox™-Software vor. In die Entwicklung sind die Wünsche und Anregungen von DJs aus den letzten fünf Jahren eingeflossen. Das zeigt sich z.B. in der neuen, aufgeräumten Benutzeroberfläche und vielen weiteren Funktionen. Die Software wurde von Grund auf neu programmiert, damit es jetzt noch leichter wird, Playlisten zu verwalten und zu bearbeiten, nach den besten Tracks für einen Mix zu suchen und diese auszuwählen sowie Track-Informationen zwischen verschiedenen Geräten und der Software zu synchronisieren.

        Seit der Vorstellung im September 2009 wird rekordbox von DJs für die Verwaltung ihrer Musik, zur Vorbereitung von Sets und zur Nachkontrolle von gespielten Sets eingesetzt. Die Software analysiert die BPM, die Beat-Position sowie die Tonart und DJs können zudem Cues, Loops und Beat-Countdowns hinzufügen. Danach eröffnet sich die Möglichkeit, Tracks auf Pioneer-Playern wie dem CDJ-2000NXS zu spielen und dort sofort auf Wellenformen und Quantisierung zuzugreifen oder Playlisten on the Fly zu bearbeiten.

        Das neueste Update vereinigt alle bisherigen Features mit einigen aufregenden Neuerungen  wie dem 2-Player-Modus, mit dem DJs zwei Tracks überblenden und Mixe so direkt und intuitiv in der Software testen können. Besonders gelungene Mixe lassen sich als Match definieren, um sie später schnell und einfach wiederzufinden. Dank der Related-Track-Funktion haben DJs alle Songs im Zugriff, die einem bestimmten Suchkriterium wie BPM, Genre oder Tonart entsprechen. Über My Tag können zudem eigene Tags für einen ganz individuellen Style definiert werden.

        Weitere Verbesserungen umfassen einen schnelleren Im- und Export von Daten sowie die erweiterte Synchronisation mit anderen Anwendungen wie iTunes, auch über mehrere Geräte hinweg. Damit ist es DJs möglich, rekordbox 3.0 immer und überall mitzunehmen und auf den jeweils aktuellsten Datenbestand zuzugreifen.

        rekordbox 3.0 steht ab dem 2. Juli 2014 unter http://rekordbox.com/ zum kostenlosen Download bereit. Wichtig: Mit der Vorstellung von rekordbox 3.0 werden vorherige Versionen nicht mehr supported.

        NEUE FEATURES IM DETAIL

        2-Player-Modus für Sofort-Hören von Tracks für den Mix

        DJs können mit dem Bildschirm-Crossfader die Kompatibilität von zwei Tracks prüfen, ohne diese vorher zu CDJs und Mixer exportieren zu müssen.

        Erweiterte Suche und Auswahlmöglichkeiten

        rekordbox 3.0 macht das Tagging, die Suche und die Auswahl von Tracks noch einfacher. Dazu stehen folgende Features bereit:

        • My Tag: DJs können mit einem Klick einen Track mit Preset-Tags versehen, z.B. Synth, Vocal und Piano. Auch eigene Tags wie z.B. 909 Snares oder Deep Vocal können definiert werden.
        • Preview: In diesem Modus sehen DJs eine Wellenformdarstellung des Tracks direkt aus der Playliste. Die Wiedergabe kann dabei an einem wählbaren Punkt beginnen.
        • Match: Mit einem Klick auf Match werden zwei Tracks bei laufender Preview-Wiedergabe verlinkt. rekordbox wird beim nächsten Laden eines der beiden Tracks automatisch den anderen Track vorschlagen.
        • Related Tracks: Wenn ein Track geladen wird, schlägt rekordbox Tracks zum Mixen vor, die dazu passen – basierend auf vom DJ ausgewählten Kriterien wie z.B. Tonart, BPM, Genre o.ä.
        • Shortcut: DJs können Playlisten und Playlisten-Ordner bookmarken, um sie später schnell und einfach erneut zu laden.

        Intuitive Controller für die Track-Navigation

        Neben einer vollfarbigen Wellenform-Anzeige bietet rekordbox 3.0:

        • Cue-Punkt-Individualisierung: DJs können Cues mit Kommentaren und Farb-Codes versehen.
        • Beat-Jump: damit können DJs in einem Track um eine bestimmte Zahl an Beats oder Takten vorspringen.
        • Ein-Klick-Zugriff: direkter Zugriff auf Play/Stop und Cue/Point.

        Playlist-Palette für einfache Playlisten-Bearbeitung

        Gleichzeitige Darstellung von bis zu fünf Playlisten macht das Verschieben von Tracks zwischen den Listen besonders intuitiv.

        Sync-Manager für Ein-Klick-Synchronisation aller Devices

        Der Sync-Manager stellt Playlisten von mehreren Geräten und Software wie z.B. rekordbox, iTunes und USB-Speichermedien dar, sodass DJs sofort mit der aktuellsten Version arbeiten können.

        Verbesserte Software-Performance

        • Höhere Beat-Grid-Genauigkeit: neue Beat-Positions-Analyse sorgt für noch mehr Präzision.
        • Schneller Im- und Export dank Multi-Core-Processing. Jetzt können DJs auch während eines laufenden Exports in rekordbox weiterarbeiten.
        • Verbesserte Festplatten-Unterstützung sorgt für schnelleren Export auf externe Festplatten.

        SYSTEMANFORDERUNGEN

        Kompatible Betriebssysteme Windows Windows® 8/Windows® 8.1/Windows® 8 Pro/Windows® 8.1 ProWindows® 7 Home Premium/Professional/Ultimate/Intel® Pentium® Dual-Core 2.0GHz oder schneller2 GB oder mehr RAM
        Kompatible Betriebssysteme   Mac Mac OS X (v10.9,10.8, 10.7 oder 10.6)Intel® Pentium® Dual-Core 2.0GHz oder schneller2 GB oder mehr RAM
        Festplatte 250 MB freier Festplattenplatz (weiterer Platz ist zum Speichern von Musikdaten erforderlich)
        Sound Audio-Ausgang zum Anschluss von Lautsprechern, Kopfhörern u.ä. (integriertes oder externes Audiogerät)
        USB-Anschluss Ein USB-Anschluss ist zur Verbindung mit USB-Speichermedien  (Flash-Speicher, Festplatte, etc.) nötig, um Musik-Daten darauf übertragen zu können.
        Netzwerkanschluss Ein Ethernet-Netzwerkanschluss (RJ45) ist erforderlich, um Musik-Dateien mit Pioneer DJ-Playern austauschen zu können (z.B. CDJ-2000NXS, CDJ-900NXS). Weitere Informationen dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Pioneer-Produkts.
        Spielbare Musikdatenformate MP3, AAC, WAV, AIFF
        Display-Auflösung 1280 x 720 oder höhere Auflösung
        Internetzugang SSL (z.B. Safari 2.0 oder neuer, Internet Explorer® 8.0 oder neuer)

        Fazit

        Die überarbeitet Rekordbox Oberfläche und die neuen Features ergeben ein stimmiges Gesamtpaket, das  intuitiv bedienbar ist und somit mehr Komfort bietet, als die Vorgängerversionen. Der 2-Deck-Player ermöglicht dem User nicht nur das Austesten von Mixes, sondern macht aus Rekordbox eine Software, die über die reine Archivierungsfunktion hinaus geht. Die Nähe zu einer Stand-Alone DJ-Software könnte darauf schließen lassen, dass Rekordbox in Zukunft weiter in die Rolle des zentralen Geschehens rückt und als Herzstück von Pioneers digitalem DJ-Sortiment dient. Auch wenn Rekordbox aus dem Hause Mixvibes kommt, so würde dieser Ausbau strategisch eine Risikostreuung bedeuten, bei der man sich aus der momentanen Abhängigkeit von Serato heraus windet. Es ist kein Geheimnis, dass viele Hardwarehersteller gezwungen sind, den Vorgaben von Software Herstellern zu folgen. Und wenn Software Hersteller dann plötzlich auch noch anfangen Hardware zu bauen, kann man sich in etwa vorstellen, welche Auswirkungen dies für reine Hardware Hersteller hat. 

        Sollte sich Rekordbox weiter in Richtung DJ-Software entwickeln, so dürfte man durchaus mit neuen Stand-Alone Konsolen rechnen, die hoffentlich den gleichen oder sogar mehr Komfort bieten, als es jetzt Controller mit Laptops liefern. Und da Rekordbox ja bereits auf mobilen Geräten als App zur Verfügung steht, bekommt Native Instruments wahrscheinlich einen neuen Konkurrenten für die Traktor DJ App.

        Zum Rekordbox 3.0 Download

        PIONEER CDJ-2000NEXUS – der Überplayer?

        Dieses Thema dominierte ohne Zweifel die letzten Tage alle einschlägigen Anlaufstellen. Heute hat Pioneer die Hosen runter gelassen und alle Details zum neuen Nexus präsentiert. Weiterlesen