Beiträge

STPVX Phoenix

STP/Vestax – Phoenix Mixer

VESTAX kündigt einen neuen Mixer an. Waren die nicht pleite? Waren sie. Darum passt auch der Name des Mischpults: Phoenix Weiterlesen

STP Vestax – Erste Bilder des Retro-Mixers

Wir hatten kurz vor dem Beginn der NAMM-Show in den USA darüber berichtet, dass die Marke Vestax vom Eigentümer Mr. Shiino wiederbelebt wird. Nun sind erste Bilder auf stpvestax.com erschienen, die den anstehenden Mixer etwas genauer zeigen.

STPVX 4-Kanal Mixer

STPVX 4-Kanal Mixer

Was wir hier sehen dürfte den ein oder anderen DJ von den Features her wenig ins Staunen bringen, da es sich um ein 4-Kanal Audiomischpult mit Effekt-Schleife handelt. Kein integriertes Audio-Interface mit DVS-Unterstützung und auch sonst keine digitalen Schnittstellen für z.B. MIDI. Der Fokus wird bei diesem Mixer voraussichtlich auf der analogen Signalverarbeitung liegen ohne jeglichen Schnick-Schnack, dafür aber mit Isolatoren und einem Klang für audiophile Ohren. Der Look dieses Mixers ist klar im Retro-Design gehalten und wird besonders durch seine VU-Meter nochmals unterstützt.

Preis und Lieferzeit stehen noch nicht fest. Man darf aber davon ausgehen, dass nur wenige handgefertigte Geräte in den Handel gehen werden. Ob diese auch den deutschen Markt erreichen ist ebenfalls nicht sicher.

Bildquelle: STPVestax.com

 

Vestax ist zurück – Die Auferstehung durch Hidesato Shiino?

stpvestax.com

Vor ein paar Tagen poppte eine Website mit Namen stpvestax.com im Netz auf und sorgte für Gesprächsstoff. Es war unklar, ob es sich um einen Fake handelt oder doch irgend etwas im Gange war, dass die Marke wieder beleben sollte. Was für den Aussenstehenden nicht gleich ersichtlich war: Der Name STP (Shiino Technology Products) sagte zu mindest mir, dass der eigentliche Besitzer der Marke Vestax, nämlich Hidesato Shiino, etwas damit zu tun haben musste.

Hidesato Shiino (links) Me-myself-and-I (rechts) @ NAMM

Nun gibt es ein offizielles Statement von Mr. Shiino zum Erscheinen der Website, welches die Ziele von STPVestax beschreibt und eine etwas unglücklich geratene Darstellung des Untergangs von Vestax schildert. Das Statement habe ich von Mike Trix´ (ehemaliger Vestax UK Außenposten) Facebook-Timeline, der es freundlicherweise für die Nachwelt bereitgestellt hat.

From Mr Shiino

VESTAX, a company I established on November 8, 1977, had been listed as bankrupt in December 2014. No one knew the truth as to how on earth this had happened. But as its Founder, I now have the duty and obligation to report it to all.

The VESTAX Group was running very smoothly up to 2002 – a profitable and debt-free enterprise. I decided to retire and leave the management and operations of the company and its products to a younger, “Under 40yo” generation in April of that year. What drove me to move on was that I had become disillusioned by the vulgarity of the “money game”, and how it was depriving the human spirit of manufacturing-creativity. I felt the shallowness, and an emphasis on price over innovative technologies.

“Manufacturing requires boundless passion, and a person must be driven, and aggressively and progressively create and produce – by inspiration and perspiration, while learning by trial and error.”

This is the motto I have aspired to in manufacturing. I had been working hard to convey such thinking to my employees to focus on ideas not products, and that it was become an era of no interest in people. It was difficult. In other words, a “money game” type manufacturing industry began to be the popular business form.

Some three years after I left the company, talented people started to leave one after the other, and the manufacturing company began to collapse. After five years, the constitution of the company had completely changed, with scandals involving its proprietor, and interest in the company began to vanish. “The times they are a-changing” – economic primacy eliminated human dignity. Such was my feeling. Toshiba, Sharp, Yamaha – Japanese companies once known for their specialized fields – also changed to fit this global attitude, and lost sight in their direction. Surprisingly, Sony also followed this pattern. It is unfortunate that the no one understands the mission statement written at the establishment of Sony by its Founder Mr Ibuka.

It is a style that permeates the world, and companies that manufacture their own line seem to be disappearing. The trend now is low-end disposable products have flooded the market and on the other hand small groups crowd around ridiculously expensive goods. Therefore over these last 15 years, I can see that the identity of this industry has completely changed, though this has no relationship with the damage to my own company.

For some years the management position was “We can’t make something from scratch” as “new products can’t be sold”. As a result, most people left the company and disappeared. Upon the company closing, a check was made on product-quality, and was found to be quite inferior when compared with the 2002 output. The company closure is still being deliberated at the Tokyo District Court, and is not yet concluded.

And I sincerely apologize to the many DJ’s who have endorsed and still love VESTAX, as well as to those who gave great efforts to develop and sell our products in the DJ world for this strange ending. Away from the company for 13 years, I entrusted the management, but they did not perform for you as I hoped. Everyone regarded VESTAX as a company with strong sense and that as a Japanese company it would not fall to novelty. I think it lost sight of its core manufacturing purpose and direction, as I have described above.

I would like to send this heartfelt message to everyone, to spread to the DJ World that I seriously considered restarting the VESTAX of 2002, but large-scale mass production of new units is not possible. However, I have decided to release and sell the first of a range of products from March 2016, as I have sourced the production talent of 2002 levels. I plan to produce limited quantities (10~20 per month) for direct sale to end-users.

While my purpose is not commercial-level output, I will release a Mixer rebranded as STP/VESTAX with our VESTAX image, in order to support and keep our global VESTAX fans, and I hope it will receive strong, warm encouragement. There is significant experienced thought behind the development and production of this mixer, as top-quality sound has been the priority behind its development. It is also matched with a distinct yet subtle design. In 2016 we will sequentially announce a range of new acoustic products such as a power amplifier, signal devices, turntable, SP system, and pre-amplifiers. We think that no matter how the music world is changing, there will always be real die-hard music lovers.

Hoping for your understanding and future support,

Vestax Corporation Founder: Hidesato Shiino

Mein Senf dazu

Ich habe den größten Respekt vor dem, was Shiino aufgebaut hat und mit welchem Herzblut er Sachen angeht. Doch ich teile nur bedingt das, was er über den Untergang von Vestax sagt und sehe einige seiner Passagen in diesem Statement als kritisch, auch wenn man meinen könnte, dass er es besser wissen müsste. Man kann die Schuld gerne auf die Umstände und deren Veränderungen schieben. Und es gibt auch eine Schuld, die man Personen zuweisen kann. Aber zum einen ist es kein Geheimnis, dass nur die Überleben, die sich den Umständen anpassen können oder die Richtung vorgeben und zum anderen sollte man jemanden nicht öffentlich ans Bein pinkeln ohne ihn selbst zu Wort kommen zu lassen, auch wenn etwas wahres dran ist. Deswegen und weil mein persönlicher Bezug zu Vestax immer noch etwas besonderes ist, musste ich das noch los werden. Ich denke nämlich, dass sich wahre “Größe” auch darin zeigt, wenn man sich selbst an die Nase greifen kann. Und das vermisse ich in diesem Statement ein wenig. Aber vielleicht fällt uns “Langnasen” das einfach leichter? 🙂

Einschätzung

Auch wenn Vestax wiederbelebt wird, so wird es nicht mehr das Vestax sein, dass zuletzt die Ära der DJ-Controller eingeleitet hat. Wie Shiino schon schreibt, wird man sich im Highend-Audio Bereich langsam vorantasten und nur wenige Mixer für Liebhaber produzieren, statt wieder in die Massenproduktion einzusteigen. Und so wie das obige Bild aussieht, wird es ein Mixer im Retro-Look sein. Die geringe Stückzahl (20-30St./Monat) wird zur Folge haben, das diese Produkte wahrscheinlich vorwiegend auf dem heimischen Markt erscheinen, wenn nicht sogar nur im hauseigenen Paco-Shop neben High-End Gitarren und anderem Non-DJ-Kram. Wer also erwartet hat, dass Vestax demnächst mit einem großen Knall die Rückkehr antritt und mit einem VCI-8000 ein kollektives DJ-Kinnladenfallen auslöst , dem sei gesagt, dass Vestax nur in deren Herzen weiterleben wird, die mit der Marke schon mal in Berührung kamen. Der Nachwuchs und die Consumer-DJs werden Vestax vermutlich nur als seelenlosen Wikipedia-Eintrag kennenlernen. Und ich denke auch, dass wenn eine zweite digitale Revolution im DJ-Technikbereich stattfinden sollte, Vestax mit den Verkäufen von kleinen Stückzahlen im High-End-Mixer-Bereich keinen Big-Blind setzen kann, um mitzuspielen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt  😉

Du hast die Vorgeschichte verpasst? Dann lies noch: RIP Vestax – Ein persönlicher Nachruf

Casio_Controller_DJ1

DJ-Controller von CASIO

Bisher war CASIO bei mir mit Taschenrechnern und klobigen Armbanduhren verknüft. Zwei nun angekündigte Controller fallen zumindest optisch aus der Rolle. Weiterlesen

RIP Vestax – Ein persönlicher Nachruf

IMG_1551

Ehemaliges Vestax Headquarter in Tokio

 

Die Gerüchte, dass Vestax pleite sei, kursieren ja schon seit einigen Wochen im Netz herum und nach aktuellen Angaben aus den japanischen Medien ist dies mit der nun veröffentlichten Insolvenzanmeldung bestätigt. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich diesen Braten nicht schon früher gerochen hätte. Da ich als ehemaliger Produktmanager unter anderem auch für Vestax (bzw. dem deutschen Vertrieb) tätig war ist das jetzige Aus nicht ganz überraschend. Da mir und Chicken über die Jahre die Marke und die Mitarbeiter sehr ans Herz gewachsen sind, möchte ich hiermit noch mal ein paar persönliche Worte und Bilder los werden, die vielleicht dem ein oder anderen einen tieferen Einblick in das gewähren, was hinter der Marke Vestax steht.

IMG_1557

Chicken entdeckt sich auf einem Poster im Paco Shop, Tokio

 

Es steht außer Frage, dass Vestax mit seinen Produkten die DJ-Szene wie kaum eine andere Marke geprägt hat. Als ich mit dem Auflegen angefangen habe, waren Vestax Mixer für mich immer das Symbol für erstrebenswertes hochwertiges DJ-Equipment, dass leider aufgrund der hohen Preise zwar immer auf dem Wunschzettel stand, aber letztendlich nie vom Weihnachtsmann unter den Baum gelegt wurde. Vielleicht war ich aber auch einfach nur nicht artig genug 🙂

IMG_1572

Im Vestax Museum mit Mike Trix und einem PMC-05 in der Hand

 

Die hohe Innovationskraft der Marke brachte neben den bekannten Mixern der PMC-Serie und der PDX-Plattenspieler auch immer wieder Missgeburten auf die Welt, bei der man sich fragte, was  man damit eigentlich anfangen sollte. Ich kann mich in meinen ersten Jahren als Produktmanager gut erinnern, welches emotionales Chaos mich durchfuhr, wenn ich eine japanische Version des Vestax-Produktkataloges durchblätterte. Im Grunde genommen ein Auf und Ab von “Ober Geil” bis “WTF???????”.

P1010251

Vestax S-1 CD-MP3 Player im Gitarren-Style

 

Aber so ist das nun mal, wenn man Ideen freien Lauf lässt. Manche sind dann halt mal nicht bis zum Ende gedacht worden und jemand ist dann aus Versehen mit dem Ärmel auf den “make product-button” gekommen, so dass dem Marketing nichts anderes übrig blieb, als aus Bugs, Features zu machen. Aber gerade dieser Freigeist war auch verantwortlich für die VCI-Controller-Serie, die einen Meilenstein im digitalen Auflegen gesetzt hat und bis heute von vielen Firmen kopiert wurde.

 

VCI-100

VCI-100

Die Vestaxianer

Mit dem Erscheinen des VCI-100 began für mich persönlich nicht nur das Umdenken im Bezug aufs Auflegen, sondern auch eine Zeit, in der ich mehr in die Produktentwicklung involviert wurde. Dies hatte zur Folge, dass ich regelmäßig zu Productmeetings eingeladen wurde, um meinen Senf zur Entwicklung zukünftiger Produkte beizusteuern. Von heute auf morgen war ich ein Traktor Experte. Und ich muss zugeben, dass mir diese Sache lag. Ein wunderbarer Nebeneffekt bei diesen Reisen ins entfernte Japan war nicht nur die Vestaxianer mal Live kennenzulernen, sondern auch das Verhalten, Gebräuche und ein wenig die Kultur der Japaner zu verstehen, die trotz aller Moderne so stark an Traditionen gebunden sind.

1931487_183274622149_3980965_n

Nach dem Productmeeting

 

Die Vestax Productmeetings haben nicht nur weltweite Stimmen von DJs, Händlern, Vertriebe und anderen Experten an einen Ort geholt, sondern auch ein internationales Team gebildet, dass eine Eigendynamik entwickelte und jede Menge Input produzierte. Hinzu kam, dass man so Einblicke in die Märkte anderer Länder bekam, in denen Produkte erfolgreicher waren, als in den USA oder Europa.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass es für mich eine absolut tolle Erfahrung gewesen ist mit allen Vestaxianern auf Augenhöhe in einem Team gearbeitet zu haben. Ich habe in meinem Leben nur selten die Erfahrung gemacht in so einer familiären Atmosphäre an Projekten zu arbeiten, die mit so viel Herzblut erfüllt waren und aus denen zukunftweisende Produkte hervor gingen. Die Worte  Stolz und Ehre bekamen, gepaart mit einer unglaublichen Gastfreundlichkeit, eine Bedeutung, die sich im Vergleich zum Wortgebrauch hierzulande irgendwie unbelastet anfühlte. Einfach eine Wahnsinns-Erfahrung!

Vestax Controller One

Vestax Controller One

Der Untergang

Die bisherige Berichterstattung sucht die Gründe für die Vestax Insolvenz in einer Kombination aus der immer stärker wachsenden Konkurrenz von chinesischen Billigproduktionen, den sinkenden Exportumsätzen aufgrund des starken Yens, dem Erdbeben von Fukushima und der aktuell anhaltenden japanischen Rezession. Das sind natürlich alles Gründe von äußeren Auswirkungen auf eine Firma, die sich auf eine Nische spezialisiert hat und anders als andere Major DJ-Technik Hersteller, kein zweites oder drittes Standbein besaß, um auftretende Risiken besser zu verdauen. Hinzu dürfte kommen, dass der Markt immer stärker von Software Herstellern dominiert wird, der Hardware Hersteller in eine Gewisse Abhängigkeit drängt. Aber ähnlich wie nach einer gescheiterten Beziehung sollte man die Gründe nicht nur auf der anderen Seite suchen, sondern sich vielleicht auch mal an die eigene Nase fassen. In diesem Bezug bin ich immer wieder auf seltsame Weise auf das Wirken von  Traditionen und einem altertümlichen Hierarchiedenken gestoßen, dass, meiner Meinung nach, die Produktivität und die Förderung von Talenten einschränkte und sich wie ein Bremsklotz in einer Phase, in der das Motto Beschleunigung hieß, anfühlte. Diese selbst erzeugte Lähmung mag vielleicht nur ein Bruchteil von dem sein, was zum Scheitern führte, jedoch war es ein wesentlicher Bestandteil davon, die Überholspur für andere frei zu geben. Dieser Kritikpunkt ist aber nicht als persönlicher Angriff gegen Vestax zu verstehen, sondern eher als eine Feststellung, die ich als fundamentales Problem der japanischen Gesellschaft sehe.

Toshi, Chicken, Q-Bert

Toshi, Chicken, Q-Bert

Der Anfang vom Ende kristallisierte sich für mich nach der Entwicklung des VCI-400 heraus. Obwohl die Idee und das Konzept für einen derartigen Controller schon sehr früh abgegeben wurden, schenkte man erst ca. 2 Jahre später dem Ganzen Aufmerksamkeit.

VCI-400 Layout-Entwurf (Photoshop)

Mein erster VCI-400 Layout-Entwurf (Photoshop)

VCI

Offizielle VCI-400 Serato Edition

In meinen Augen eine verlorene Zeit, in der Native Instruments und Pioneer zum Überholvorgang ansetzten, während man in Japan mit Serato nicht über 4-Deck Lösungen sprach, sondern Überzeugungsarbeit leisten musste, dass Serato Itch, als Controller-Software, Effekte benötigt. Der VCI-400 war eigentlich als Traktor Pro Controller konzipiert und sollte mit einem entsprechenden Traktor LE Bundle auf den Markt kommen. Dazu kam es aber nie, da Native Instruments zur gleichen Zeit bereits eigene Hardware in Form des Traktor Kontrol S4 in den Startlöchern hatte und keine Traktor LE Lizenzen mehr verkaufte. Zahlreiche Hardware Hersteller werden diesen Zeitpunkt nur all zu gut in Erinnerung haben, denn dieser Schachzug warf diverse Produktpläne über den Haufen sorgte für ordentlich Aufregung in der Herstellerszene. Ohne Software-Bundle hat ein Controller am Markt kaum eine Überlebenschance und so blieb für den VCI-400 erst ein mal nur die Notlösung namens Virtual DJ LE übrig. Mit dieser Tatsache fuhr der VCI-400 an seiner eigentlichen Zielgruppe vorbei und konnte auch nach der verspäteten Beigabe der Serato DJ Vollversion den Fehlstart nie wieder wettmachen. Serato hatte zu diesem Zeitpunkt ebenfalls mit dem Switch von Itch auf Serato DJ sehr lange getrödelt und war ab dem Launch von Serato DJ dem Flirt mit Pioneer und Numark verfallen. Nachdem Pioneer dann in den letzten Jahren sein Controller-Sortiment komplettiert hatte, war der Markt bereits so gesättigt, dass auch ein VCI-380 oder das Ausweichen mit einem Spin auf den Consumer-Markt, nur noch eine Verzögerung des Endes herbeiführen konnte. Der VCI-400 ist eigentlich ein gutes Beispiel dafür, dass allein ein gutes Produkt kein Garant für Erfolg ist, denn es gehören wesentlich mehr strategische Faktoren dazu, um Lorbeeren ernten zu dürfen. Alles, was wir jetzt sehen ist die natürliche Bereinigung eines Marktes, der überfüttert wurde. Und das wird vermutlich noch weitere Firmen treffen. Ob man Vestax hätte retten können? Ich weiß es nicht. Aber es ist definitiv ein Thema, dass mich nachdenklich stimmt.

Vestax Vinylcutter VRX-2000

Vestax Vinylcutter VRX-2000

Aber…

mit der Insolvenz von Vestax sind die smarten Köpfe hinter den Kulissen ja nicht vom Erdboden verschluckt worden. Und ich habe noch vor meinem Weggang von Korg & More ein paar schöne Produkte gesehen, die es eigentlich wert wären auf den Markt zu kommen. Vielleicht findet sich ja ein Investor, der Vestax wiederbelebt oder einfach die Ideen umsetzt, um der DJ-Szene hochwertige Produkte zu liefern, die man ohne Scharm anhimmeln kann, so wie es mir vor vielen Jahren als junger DJ erging. Hier ist auf jeden Fall das letzte Wort noch nicht gesprochen worden!

Chicken und Ich möchten uns an dieser Stelle bei allen Vestaxianern für diese tolle Zeit bedanken, in der wir viele Erfahrungen aus der Produktentwicklung und der Vermarktung sammeln konnten.

Mixer mit MIDI-Tasten und obenliegender DVS-Schleife (Prototyp, der nie realisiert wurde)

Mixer mit MIDI-Tasten und obenliegender DVS-Schleife (Prototyp, der nie realisiert wurde), Tokio 2010

Ein großes Dankeschön geht an:

Mr. Shiino, Toshi Nakama, Hideaki Aimi, Reishi Mizumoto, Takeharu Tsuchiya, Takao Suzuki, Takaki Tarama, Mike Trix, Jerome Henry, Daire O´Neill, Gerfried Fischer, Charles Akira Ono

Who`s next? – DJ Marken sterben

ECLER meldet Konkurs an, um VESTAX steht es nicht gut. Bittere News die letzten Tage, beginnt beim DJ Equipment das große Markensterben? Weiterlesen

VESTAX PCM05 Pro 4 – Battlemixer

Manchmal werden attraktive Dinge noch attraktiver. Zum Beispiel, wenn ein umfangreich ausgestatteter Mixer für die Hälfte seines Ursprungspreises zu haben ist. So wie der VESTAX PCM05 PRO4 a.k.a. RED BEAT. Weiterlesen

Video: Audio Artery One DJ, Vestax VCI-400 und DJ Rasp

In nachfolgendem Video seht Ihr eine Routine am Vestax VCI-400 “The One” Edition  präsentiert von DMC Champion DJ Rasp. Das Set wurde im Timline-Edit-Modus der DJ Software: One DJ (Version 1.6) vorbereitet und im Live Modus unter Einsatz von 4-Decks performt.

Neue Features & Bugfixes in One DJ 1.6:

  • Traditional recording.
  • Enabled ID3 tag tag editing in browser.
  • Itunes smart playlists supported.
  • Mappings added for Stanton scs4.dj, Denon MC2000, Numark Dj2GO

Improvements:

  • Added elapsed/remaining in player gear.
  • Show bpm for Itunes tracks in browser.
  • Sync fixes & offset move in player gear.
  • Start wizard selection window wider.
  • Key info for track now visible in browser.
  • Enhanced usability of Midi mapper and added new mapping functions.

Fixes

  • Fixed freeze bug in layout change & audio routings.
  • Fixed crash bug when loading a controller.
  • Fixed drag & drop bug in browser on osx.
  • Fixed mapping for several controllers.
  • Crossfader channels are now affected when changing layouts.
  • Freeze eliminated from headphone routings and external controllers.
  • Fixed a bug in analyzing where unnecessary duplicates were created.

Unterstützte Controller

Zur Herstellerseite

Exklusiv-Interview: DJs Dream Customs – Pimp your dj-gear

DDC - Rane Germany - Technics SL-1210 MK5 with built in Dicer's Bild 09

Novation Dicer integriert in Technics SL-1210MK2

Der Drang sich als DJ von anderen DJs abzusetzen ist nach wie vor allgegenwärtig und äußert sich auch darin, DJ-Equipment zu nutzen, das nicht aussieht, als würde es von der Stange kommen. Das fängt bei den Kopfhörern an und breitet sich auch auf das aus, was man letztendlich fürs Auflegen unter den Fingern hat. DJs Dream Customs widmet sich genau diesem Thema und pimpt DJ-Gear sowohl fürs Auge, als auch in der Funktionalität. Wir haben mit den Gründern von DJs Dream Customs gesprochen, um mehr darüber zu erfahren, welche Individualisierungen möglich sind und zeigen euch im nachstehenden Post wie es aussehen kann, wenn Novation Dicer in einen 1210er integriert werden oder ein komplettes Scratch Live Interface in einem Vestax PMC-05PRO4 verschwindet.

Vestax Pmc-06 White Custom + Serato SL 2 - 01

Vestax Pmc-06 White Custom + Serato SL 2

Interview

Rob: Marco, Tobias stellt euch doch mal kurz vor!

Marco: Mein Name ist Marco Lotz, ich bin seit 1999 aktiver DJ im Bereich Hip Hop unter dem Namen DJ L.O.P. . Ich arbeite ausschließlich mit Turntables und zähle mich selbst zu der letzten Generation der „echten“ Vinyl DJs.
Tobias: Mein Name ist Tobias Wilhelm, ich bin ebenfalls Hip Hop DJ seit 2003 unter dem Namen DJ White-T . Auch für mich gilt: Außer Turntables kommt für mich kein anderes Equipment in Frage.

Rob: Wer ist DJs Dream Customs und wie ist die Idee dazu entstanden?

Tobias: DJ‘s Dream Customs wird von Tobias Wilhelm & Marco Lotz geführt. Die Idee zu DJ‘s Dream Customs entstand bei einer Neueinrichtung von Marcos Wohnung. Marco wollte passende Decks zu seiner Wohnungseinrichtung. Da wir beide technisch sehr begabt sind haben wir uns bei dieser Gelegenheit sofort einen Schaltplan der 1210er besorgt und haben versucht die LED‘s zu tauschen. Siehe da…. es hat funktioniert. Während dieser Arbeit haben wir viel im Internet gesucht um uns Inspiration für die Gehäusefarbe zu suchen, dabei sind wir auf viele Bilder mit Teller- und Pitchbeleuchtung gestoßen, dass musste dann natürlich auch noch mit hinein. So entstanden unsere ersten weißen Technics mit weißen LED‘s und RGB Teller und Pitchbeleuchtung. Wir waren sehr stolz auf unser erstes Custom-Deck und haben es, selbstverständlich, unseren Freunden und Kollegen gezeigt. Unsere Arbeit hat sehr schnell Zuspruch gefunden, so kam es das auf einmal noch mehr Technics Turntables in unserer Werkstatt standen. Mit der Zeit hat sich unserer Arbeitsweise immer verbessert und wir haben versucht „kleine Details“, auf die es im Alltag ankommt zu verbessern z.B. die Klinkebuchse der Dicer am Boden des 1210er zu montieren damit man den rechten Turntable wieder bis an den Mixer schieben kann. Die Nachfrage stieg sehr stark an, da kam uns der Gedanke: „Warum das ganze nicht etwas größer aufziehen“… Gesagt getan, DJ‘s Dream Custom war geboren. DJ‘s Dream Customs steht für DJ‘s Traum Sonderanfertigung.
Inspiriert von Kollegen aus Übersee, mit einigen Arbeiten wir eng zusammen, haben zu weiteren Projekten inspiriert wie z.B. Serato Interfaces in Mixer einzubauen.

Rob: Kannst Du kurz beschreiben, welche Arbeiten ihr aktuell alle durchführen könnt und welchen Service ihr bietet?

Tobias: Folgende Arbeiten können wir durchführen:

Technics Plattenspieler

  • Generalüberholung inklusive kompletter – Reinigung, Fettung & Ölung aller Lager & Gelenke, Neujustierung des Motor’s & des Pitch’s (Auf Wunsch entfernung des 0-Punktrasters)
  • Pitchbeleuchtung
  • Tellerbeleuchtung
  • Unterbodenbeleuchtung (wir verbauen ausschließlich RGB LEDs mit 44 Key Controller bei Teller-, Pitch- und Unterbodenbeleuchtung)
  • LED-Umbau
  • Lackierung Gehäuse
  • Lackierung Unterboden
  • Lackierung Füße
  • Lackierung Tonarmbase
  • Lackierung Tonarmbase Bracket
  • Lackierung Plattenteller
  • Lackierung Tonarm
  • Lackierung Gelenke
  • Lackierung Gegengewicht
  • Lackierung Pitch-Fadercap
  • Lackierung Headshell
  • Lackierung Shure M44-7
  • Lackierung Dicer
  • Plattenteller folieren
  • Plattenteller Aufbereitung
  • Technics Original Schriftzüge
  • Interne Erdung inklusive Einbau eines neuen Chinchkabel’s
  • On-Off Schalter von MK5/M5G auf MK2
  • Sonderanfertigung der Knöpfe – Start-Stop, 33/45, Nadellampengehäuse, On-Off in Aluminium (Rot, Blau, Grün, Gelb, Lila oder Schwarz) eloxiert
  • Dicer Einbau (nur in Kombination mit Gehäuselackierung)
  • Dicer LED-Umbau
  • S-Tonarmwechsel
  • Gerader Tonarm (Str8-Arm)
  • Gerader Tonarm mit LED Beleuchtung (LED Str8-Arm)

Mixer

  • Mixer Gneralüberholung
  • Einstellung des Cut-In an Non-Contact-Fadern
  • Mixer Faceplate Lackierung

Vom Service bieten wir alles was unsere Kunden wünschen. Wir erstellen gemeinsam mit unseren Kunden eine Farbkombi für deren Wunsch-Equipment. Wir stehen unseren Kunden in allen Anliegen mit Rat und Tat zur Seite, auch an Uhrzeiten zu denen andere schlafen oder Wochenende haben.

Rob: Welche Projekte sind zukünftig geplant?
Tobias: In naher Zukunft wird es von unsere Seite neue Umbauoptionen für Technics Turntables geben, diese werden vorerst von einem von uns ausgewählten DJ-Kreis auf Herz und Nieren im Alltag getestet, z.B. eine Quartz deaktivierung des Turntables (dies hat bessere Eigenschaften beim scratchen und beim bremsen des Plattentellers). Es sind RGB Tonärme geplant welche gemeinsam mit der Teller-, Pitch- und Unterbodenbeleuchtung geschaltet werden können.
Und es kommt noch mehr……………… lasst euch überraschen!

Vestax PMC-05 Pro IV built in SL3 Bild 01

Vestax PMC-05 Pro IV mit integrierter SL3 Box

Rob: Wie siehst Du die Situation zu Konkurrenzunternehmen wie Varyturn?
Tobias: Konkurrenz ist ein „blödes Wort“. Ich bin der Meinung, dass man es in jeder Branche mit Marktbegleitern zu tun hat. Dies ist auch nichts negatives, schließlich wird man dazu immer wieder angeregt Innovationen zu präsentieren. Wir sind momentan bestens aufgestellt für den deutschen bzw. europäischen Markt. Uns ist zur Zeit kein Marktbegleiter in Europa bekannt welcher z.B. Novation Dicer in die Technics Gehäuße einbaut oder gerade Tonärme maßgeschneidert für Technicsmodelle anbietet. Wir versuchen uns natürlich auch durch kompetentes Fachwissen und Beratung in allen Themen rund um das DJing bei unseren Kunden bzw. Neukunden zu etablieren. Bei uns steht die Qualität der Umbauten und die Kundenbetreuung an erster Stelle. Speziell für Discotheken bieten wir einen regelmäßigen Wartungsservice für das Equipment an.

LUST AUF DJ-GEAR TUNING? HIER GEHT ES ZUM DJS DREAM CUSTOMS GEWINNSPIEL!

Rob: Auf welchem Weg kann man Kunde bei euch werden?
Tobias: Man kann auf fast allen Medien bei uns Kunde werden.
Wir sind auf Facebook (facebook.com/djsdreamcustoms) und per Email erreichbar (info@djs-dc.com). Unser Onlineshop ist gerade in der Aufbauphase.  Dort werden wir nach und nach einige Artikel von Namenhaften Herstellern wie z.B. Rane, Vestax, Shure, Ortofon, UDG usw. anbieten. Unser Onlineshop wird für den Turntable DJ optimiert und bietet alles was im Alltag benötigt wird.

Zur DJs Dream Customs Homepage

 

VESTAX VCI 380 – Limited Edition

“It don’t matter if you’re red or white” … um mal den toten King of Pop zu zitieren … außer, “you’re limited!. Weiterlesen

Ab sofort: VCI-400 mit SERATO DJ inside

Anfang des Monats wurde dieses Special bereits auf der internationalen Vestax-Seite angekündigt, nun ist es auch in good old Germany angekommen: VCI-400 inkl. Serato DJ. Weiterlesen

Getestet: VESTAX HMX-05

Neue Kopfhörer sind eigentlich nix Ungewöhnliches – von Vestax allerdings schon! Wir haben den neuen HMX-05 einem kurzen Test unterzogen. Weiterlesen

Tutorial: Wobble-Effekt on the fly im DJ-Set

In diesem Video geht es darum, wie man on the fly während des Auflegens in einem DJ-Set einen Wobble-Effekt einsetzen kann. Ich benutze dazu Traktor Pro 2 als Software und den VCI 400 von Vestax als Midi Controller. Natürlich könnte man auch jeden beliebigen anderen Controller verwenden, der VCI bietet sich aber aufgrund der komfortablen und üppig vorhandenen Knöpfe an. Das Grundprinzip der Technik ist, einen sehr kurzen Loop zu erzeugen, diesen dann per Cue-Point zu triggern und dann mit Hilfe des LFO Filter Effekts in Traktor im Takt zu filtern. Wenn man dabei die Rate verändert, synct sich Filter jeweils immer auf die Geschwindigkeit des anderen Decks ein. Je nachdem wo dann der kurze Loop sitzt klingt das ganze recht geil und kann dann z.B. für Übergänge oder kurze Show-Einlagen verwendet werden. Besonders geeignet in Dubstep oder DnB-Sets. Beim mappen ist zu beachten, dass man die Loop-Aktivierung auf die gleiche Taste wie den Cue-Punkt legt. Außerdem ist wichtig, dass der Loop zweimal definiert sein muss, jeweils normal und invertiert, da sich sonst bei Triggerm der Loop abschalten würde.

Viel Spaß beim ausprobieren!

 

Vestax Spin & iPad

Vestax Spin & Apple iPad

Auf der Musikmesse 2011 wurde am Vestax Stand schonmal gezeigt, wie man mit dem iPad, der Software Djay von Algoriddim und dem Vestax Spin als Controller, auflegen konnte. Laut Vestax soll bis zum Jahres Ende ein Update der Djay Software für das iPad rauskommen, mit der der Vestax Spin Controller kompatibel sein wird. Damit das ganze auch funktioniert, wird für das iPad ein USB-Adapter benötigt, über den die Daten an den Controller gesendet werden. Für den Controller selbst wird dann noch ein Netzteil nötig sein, da das iPad den Controller nicht per USB mit Strom versorgen kann. Zu guter Letzt braucht man für das Auflegen noch einen Audiosplitter für das iPad, um das Signal in “Monitor” und “Master” zu trennen. Andernfalls wäre das Vorhören sonst nicht möglich. Wir haben mal ein kleines Video aufgenommen, um zu zeigen, wie gut die Software auf dem iPad mit dem Spin Controller reagiert.

Desweiteren gab es wohl in Japan einen Wettbewerb um das schönste Faceplat-Design für den Vestax Spin und Typhoon. Vestax hat einige davon auf der BPM-show ausgestellt. Es ist aber unwahrscheilich, das solche Exemplare jemals in Serie produziert werden.

Mehr Infos zur Djay Software von Algoriddim
Mehr Infos zum Vestax Spin Controller