Test: Casio – Trackformer XW-DJ1, der spektakuläre DJ-Controller
Casio - XW-DJ1 - Trackformer

Test: Casio – Trackformer XW-DJ1, der spektakuläre DJ-Controller

Archiv.6. Oktober 2015

Casio kennen viele von euch als Hersteller von Armbanduhren, Taschenrechnern, digital Pianos und anderen elektronischen Geräten. Jetzt versuchen sich die Japaner an einem DJ-Controller, der optisch recht spektakulär ausgefallen ist. Ob seine Bedienung auch beeindruckend ist, hab ich für euch ausprobiert.

Casio - XW-DJ1 - Trackformer
Casio - XW-DJ1 - Trackformer

Der Trackformer XW-DJ1 ist neben dem Padcontroller XW-PD1 der zweite Controller im Portfolio von Casio mit einem außergewöhnlichen "Raumschiff"-Design. Wie sich der Mixalltag mit diesem Sonderling bewältigen lässt, erfahrt ihr nachfolgend.

 

Millennium Falke gesichtet

Der XW-DJ1 ist circa 35 cm breit und 23 cm tief, wobei seine extravagante Bauform die Definition von Breite und Tiefe etwas erschwert, da nicht zwingend zu erkennen ist wie das Gerät "richtig" zu positionieren ist. Der Controller ist zur Steuerung von zwei Decks ausgelegt und besitzt ein einzelnes, recht groß dimensioniertes Jog-Wheel mit einem Durchmesser von 18 cm. Um das Jog-Wheel herum sind beleuchtete Tasten verbaut, die mehrfach beschriftet sind. Auf der linken Seite des Controllers befinden sich gespiegelt angeordnete, kleine Tasten zur Kontrolle kreativer Funktionen.

Trackformer - Effekt-/Loop-Steuerungen
Trackformer - Effekt-/Loop-Steuerungen

Vier Drehregler und zwei Fader dienen für Lautstärke-, Effekt- und Filtersteuerungen. Auf der rechten Seite sind die Anschlüsse positioniert, die sich aus einem Stereo-Cinch-Ausgang und einem Kopfhörerausgang zusammensetzen.

Trackformer - Anschlüsse
Trackformer - Anschlüsse

Eine Netzteilbuchse dient zur Stromversorgung und zur Kommunikation mit einem Rechner und iOS-Gerät gibt es zwei weitere Buchsen. Als Besonderheit lässt sich der XW-DJ1 mit Batterien betreiben und verfügt über einen internen Lautsprecher. Die Soundkarte des Casio-Geräts arbeitet mit bis zu 24 Bit und 44,1 kHz.

 

Computerkontakt

Der Trackformer kann mit einem Mac- oder Windows-Computer kombiniert und zur Steuerung von Traktor Pro, Deckadance und djay Pro genutzt werden. Die recht ungewöhnliche Anordnung und Belegung der Bedienelemente verhindert allerdings eine intuitive Nutzung, so dass man eigentlich bei allen Programmen zunächst in die Dokumentation schauen muss, um alle Funktionszuweisungen zu erfassen. Da der Trackformer nicht mit allen Bedienelementen ausgestattet ist, die man sonst bei DJ-Controllern vorfindet, wurde sehr oft mit Doppelbelegungen gearbeitet, die den Workflow etwas unrund gestalten. So benötigt man zur Navigation in der Songliste in Traktor beispielsweise das Jog-Wheel, weil es keinen speziellen Encoder gibt, der diese Aufgabe übernimmt. Durch den Verzicht auf Pitchfader lässt sich das Beatmatching ausschließlich automatisch per Sync-Funktion erledigen. Zum Überblenden der Songs oder für Mixtricks könnt ihr den Crossfader nutzen, dessen Cut-in-Punkt in Traktor auf knackige 2 Millimeter einstellbar ist.

Trackformer - Potis und Crossfader
Trackformer - Potis und Crossfader

Ein alternatives Mixen mit Kanalfadern, inklusive einer Feinabstimmung mit EQs ist dagegen nicht vorgesehen. Die kreisrund angeordneten Tasten reagieren recht präzise auf Anwendereingaben und dienen für die Transportsteuerung und das Setzen von Cue-Punkten. Aufgrund der gewählten Positionierung muss man bei der Steuerung von zwei Decks allerdings entweder die Beschriftung auf dem "Kopf" lesen oder den Controller ständig drehen. Auf der linken Seite des XW-DJ1 sind die Loop- und Effekt-Steuerungen verbaut, die meiner Meinung nach sehr klein geraten sind und leider aufgrund ihrer Ausgestaltung und Anzahl nur die nötigsten Funktionen steuern. Das Jog-Wheel ist berührungsempfindlich und kann zum Scratchen genutzt werden. Das Wheel reagiert zwar recht fix, hat aber eine sehr glatte Oberfläche, so dass man beim Scratchen abrutscht und unsaubere Ergebnisse erhält. Für den Einsatz auf einer kleinen Privatparty oder zum Vorbereiten zu von DJ-Sets zu Hause, kann der integrierte Lautsprecher genutzt werden. Leider ist er weder sonderlich laut, noch klingt er besonders gut. Das Masterausgangssignal, das die Soundkarte verlässt klingt dagegen recht brauchbar, hätte aber etwas lauter sein dürfen.

 

iOS DJing

Alternativ könnt ihr den Trackformer auch an ein iOS-Gerät anschließen. Um die Verwendung eines iPhones zu erleichtern, liegt dem Controller eine Halterung bei, auf der das Telefon positioniert werden kann.

Trackformer - iPhone-Halterung
Trackformer - iPhone-Halterung

Für meinen Praxistest habe ich ein iPad Air genutzt, das durch die Verkabelung mit dem Casio-Gerät geladen wird und die DJ-App djay 2. Die App ist ab Werk vorkonfiguriert und bietet Anpassungsmöglichkeiten für den Crossfader. Das Mixen von Tracks kann auch in dieser Gerätekombination nicht alleine mit dem Trackformer erfolgen, da einige Bedienschritte, wie das Laden von Songs und die Effektauswahl direkt auf dem iPad ausgeführt werden müssen.

Trackformer - iPad-DJing
Trackformer - iPad-DJing

Die allgemeinen Basissteuerungen lassen sich dank einer recht niedrigen Latenz treffsicher ausführen. Problematisch ist aber auch hier die nicht optimale Anordnung der Bedienelemente.

 

Fazit

Der Trackformer von Casio überzeugt mich leider nicht, da mich weder das besondere Design noch der dadurch bedingte Bedienfluss ansprechen. Für Einsteiger oder Umsteiger ist die Handhabung sehr verwirrend, da alleine schon die "richtige" Aufstellung problematisch ist und ambitionierte Anwender werden mit der Haptik des Geräts nicht glücklich werden. Den einzigen seriösen Einsatzbereich sehe ich auf einer privaten Party, bei der man den internen Lautsprecher zur Hintergrunduntermalung einsetzen kann und Tracks automatisch beatmatcht. Alle anderen Nutzer finden in diesem Preissegment bessere Einsteigergeräte, die zudem inklusive einer DJ-Software geliefert werden. Um den Test mit einer typischen Online-Bewertung zu schließen: "Ich würde das Gerät nicht kaufen" 😉

 

 

Hersteller: Casio

Preise: 199 Euro

Hier geht es zum Test von AMAZONA.DE

[P_REVIEW post_id=16023 visual='full']

 

 

Alternativen

Pioneer Wego 3

283 Euro

 

Reloop Beatmix 2 MK2

239 Euro

 

 

Veröffentlicht in Archiv und getaggt mit Casio Trackformer

Geschrieben von:
Boris Alexander