Test: MWM Phase – Wireless Controller für DVS-DJs

Test: MWM Phase – Wireless Controller für DVS-DJs

Tests 13. Juli 2019

Stellt man sich DJing bildlich vor, dann steht dabei meistens jemand vor einem Mischpult und hält eine Hand auf irgendeine drehbare Scheibe. Sei es das Vinyl auf einem Plattenspieler oder das Jogwheel auf dem CD-Player oder DJ-Controller. Die manuelle Kontrolle per Drehscheibe über den Track ist einfach nicht wegzudenken, auch wenn es alternative Steuermöglichkeiten gibt. Mit Phase stellt die Firma MWM einen kabellosen Controller vor, der durch Rotation ein Timecodesignal erzeugt und dementsprechend die Tracksteuerung in einer DVS-fähigen DJ-Software übernimmt. Damit bleiben einem DVS-DJ die Nachteile von Timecodevinyl und Plattenspielern erspart, d. h. durch die kabellose Übertragung der Tellerrotation können sich weder Timecodevinyl oder Tonabnehmer abnutzen noch kann die Nadel aus der Rille springen. Bringt MWM Phase also Vinyl-Feeling ohne die damit behafteten Nachteile? Wir haben uns die im Vorfeld extrem gehypte Innovation etwas genauer angeschaut, um herauszufinden, wie das Ganze im Detail funktioniert und mit welcher Präzision Phase arbeitet.

Unboxing

Phase kommt in einem kleinen schwarzen Karton, der die beiden Controller, die Ladestation, zwei Cinch- und ein USB-Kabel beinhaltet. Zusätzlich gibt es eine kleine mehrsprachig verfasste Schnellstartanleitung und magnetische Sticker. Die Controllereinheit ist nicht viel größer als ein USB-Stick. Sie besitzt einen LED-Streifen, der den Lade- und Verbindungsstatus anzeigt sowie ein Loch für die Einheit, die die Plattentellerachse gelegt werden soll. Insgesamt wirkt der Phase-Paketinhalt als hätte man ein Batterieladegrät mit ein paar Kabeln gekauft. Als genauso einfach wie das bis hier hin klingt, entpuppt sich später auch die Einrichtung. Die Verarbeitung von Ladestation und Controller ist dabei tadellos. Gefertigt aus einem schwarzgrauen Kunststoff besitzt die Ladestation auf der Rückseite zwei Stereo-Cinch-Ausgänge und einen USB-Anschluss. Die beiden Controllereinheiten werden magnetisch in der Ladestation befestigt, damit diese auch beim Kippen nicht herausfallen. Die beiden Setup-Tasten auf der Oberseite sind gummiert, hintergundbeleuchtet und weisen einen angenehmen Druckpunkt auf.

Die Installation

Bevor man Phase nutzen kann, sollten die beiden Controller geladen werden. Eine komplette Ladung dauert ca. zwei Stunden und soll dann für zehn Stunden Spielzeit ausreichen, geladen wird per USB-Strom. Ob dieser über die Ladestation eines Computers oder direkt von der Steckdose zugeführt wird, ist egal. Für die die allererste Inbetriebnahme von Phase ist es aber praktischer, dies über den Rechner zu machen, da man Phase über ein Softwaretool konfigurieren muss, bevor man es nutzen kann. Die Software gibt es kostenlos als Download für Mac und andere PCs auf der MWM-Website. Einmal gezogen und installiert muss man sich nur noch mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Die Konfigurationssoftware MWM-Connect ermöglicht es, die LED-Beleuchtung der Controller zu verändern.

Des Weiteren kann man über MWMConnect das Timecodesignal der jeweilgen Software und die Plattentellergeschwindigkeit, mit der man arbeiten möchte, auswählen. Neben Traktor Pro und Serato Dj Pro besteht die Möglichkeit, Phase auch mit Rekordbox DJ oder Virtual DJ zu nutzen. Damit sind eigentlich die bekanntesten DVS abgedeckt. Über einen weiteren Reiter in MWM-Connect gibt es zusätzlich eine Poweroption, mit der man die Standby-Zeit einstellen kann.

Wenn Phase konfiguriert ist, muss man noch die Audioausgänge des Interface (ist zugleich auch die Ladestation) verbinden. Je nachdem, ob man mit einem externen DVS-Interface arbeitet oder einen DVS-Mixer vor sich stehen hat, werden die Interface-Ausgänge mit den Mixer- bzw. DVS-Eingängen verbunden. Als letzter Vorbereitungsschritt muss jeder Phase-Controller noch mit dem Interface gepaart werden, damit klar ist, welches Deck bedient werden soll. Hier wird einfach eine der beiden Setup-Tasten länger gedrückt und gehalten, bis die Taste blinkt. Danach muss man den Controller auf der entsprechenden Seite einsetzen, woraufhin das Pairing anhand der gleichen Farbe des Ladebalkens auf dem Controller bestätigt wird. Soweit die Theorie, aber...

Funktion und Mixing

Beim Laden der beiden Remote-Controller fällt schon nach einer Stunde auf, dass einer der Akkus anfängt, rot zu blinken. Nichts ahnend habe ich den Controller deshalb von der Station genommen. Auffällig war hier, dass das Gehäuse sich am Lade-LED-Streifen etwas nach außen verformt hatte. Nichtsdestotrotz wollte ich endlich loslegen und ignorierte diese Kleinigkeit, die bisher keine weiteren Auswirkungen zeigte. Also habe ich beide Controller gepaart und dann auf die Plattenteller gelegt. Bis das Timecodesignal wirklich kalibrierte, dauerte es ein paar Sekunden.

Mit Traktor Scratch

In meinem ersten Test habe ich das Phase-Interface an die Line-Eingänge eines Xone:96 angeschlossen und die interne Soundkarte des Mixers mit Traktor Scratch genutzt. Zu meinem Erschrecken musste ich feststellen, dass die kleinen Phase-Controller unheimlich präzise arbeiten und bereits minimale Bewegungen ohne spürbare Verzögerung an die Software weitergeben. Selbst schnelle Scratches mit kleinen Wirbeln verschwimmen nicht und die virtuelle Nadel hält ihre Position. Dabei kann man den Plattenteller mit schwersten Erschütterungen belasten, ohne dass Sprünge im Track erfasst werden. Nachdem Phase diesen Härtetest mit Bravour bestanden hatte, blieb nur noch die Frage offen, wie sicher die Funkübertragung der Controller arbeitet.

Aber auch hier erwiesen sich die kleinen Quader als äußerst zuverlässig. Selbst über eine Entfernung von fünf Metern gab es keine Abbrüche (Luftlinie ohne Hindernisse dazwischen). Einstreuungen von einem WLAN-Router und Handys ließen Phase ebenfalls unbeeindruckt. Laut Hersteller nutzt Phase ein eigenes Übertragungssignal, das angeblich alle zehn Millisekunden die Frequenz wechselt, um so Übertragungsfehlern aus dem Weg zu gehen. Darüber hinaus soll es angeblich zwanzigmal schneller als Bluetooth sein, wodurch es ein sauber ankommendes Signal gewährleisten soll.

Mit Serato DJ Pro

In meinem zweiten Test habe ich Phase am Folgetag mit einer SL-3 Box und Serato DJ Pro verbunden. Obwohl beide Controller geladen waren, klappte das Pairing der Controller nur noch bei einem. Beim Controller, der sich offenbar nicht pairen ließ, hatte sich offensichtlich der Akku verabschiedet, d. h. man konnte ihn zwar auf der Station zum leuchten bringen, jedoch war er bei der Entnahme aus der Station leider tot. Aus Neugier, wie Phase mit Serato DJ Pro funktioniert, habe ich einfach den übrig gebliebenen Controller genutzt und war vom Ergebnis leider sehr enttäuscht. Die Übertragung war mit einer riesigen Latenz verbunden, sodass das bloße Cueing schon ein Alptraum war. Da ich dem ganzen noch eine Chance geben wollte, habe ich alle Geräte noch mal neu gestartet und Phase auf seine Werkseinstellungen zurückgesetzt - und siehe da, die Latenz war jetzt weniger präsent. Man konnte jedoch beim kompletten Stillstand der Platte erkennen, dass Phase leicht nachzieht. Nimmt man noch den toten Controller hinzu, war das Serato Erlebnis leider alles andere als zuverlässig und präzise.

Fazit

Mit Phase hat MWM wirklich ein innovatives Produkt für DJs entwickelt, das eine Ergänzung für DVS-DJs ist, die keine Lust mehr auf die ständig wiederkehrenden Nachteile von Vinyl und Plattenspielern haben. In diesem Sinne bringt es Vinylfeeling pur, ohne Nadelsprünge und Signalabbrüche - zumindest kann ich das bei Traktor Pro bestätigen. Angesichts des mangelhaften Akkus einer der Controller und dem miserablen Zusammenspiel mit Serato DJ Pro wird man für 299 Euro gefühlt zum Betatester. Natürlich kann es sein, dass ich hier ein "Montagsprodukt" erwischt habe. Allerdings scheine ich mit den oben genannten Problemen nicht der einzige zu sein. Im Netz findet man ähnliche Erfahrungsberichte. Sofern der Hersteller diese Mängel mit zukünftigen Firmware-Updates beseitigt und die Akkus verbessert, gebe ich diesem Produkt gerne erneut eine Chance. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich Phase zwar als extrem gute Idee, gleichzeitig aber auch als noch nicht ausgereift an.

 

Pro

Innovative Idee für DVS DJs
Stabile Funkübertragung
Platzsparend beim Transport

Kontra

Latenzprobleme mit Serato
Qualität der Akkus

 

Preis: 299 EUR (Essential Paket)/499 EUR (Phase Ultimate)
Weitere Informationen gibt es auf der Website von MWM.

Veröffentlicht in Tests und getaggt mit DJing , DVS , MWM , Phase , Test

Geschrieben von:
Robert Wong

0 Kommentare zu "Test: MWM Phase – Wireless Controller für DVS-DJs"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.