Berliner Produzent Southstar wirft Robin Schulz Songklau vor
© big beat

Berliner Produzent Southstar wirft Robin Schulz Songklau vor

News.8. August 2022

Der deutsche Star-DJ Robin Schulz hat vor wenigen Tagen den Song 'Miss You' veröffentlicht. Der Berliner Produzent Southstar hat allerdings im Mai einen Song mit dem selben Namen veröffentlicht, der auch noch fast identisch klingt. Dieser wirft Schulz jetzt Ideenklau vor. 

Der selbe Titel, das gleiche Sample, die gleiche Tonart, praktisch der gleiche Beat und genauso lang. Wir reden hier von zwei Songs, die nahezu identisch sind, aber als eigenständige Werke angepriesen werden. Genau genommen geht es um 'Miss You' von Southstar bzw. um 'Miss You' von Robin Schulz & Oliver Tree. Der junge Berliner Produzent Southstar hat am 9. Mai 'Miss You' released und staunte nicht schlecht, als Robin Schulz am 5. August seine Version des Tracks offiziell vorstellte. Bevor die Geschichte weiter geht, hört einmal selbst wie ähnlich sich die beiden Songs sind.

Die Version von Southstar gibt es hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier die Version von Robin Schulz, die auf dem offiziellen Kanal von Oliver Tree gepostet wurde:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Version von Southstar schaffte es in die Spotify Viral Charts, wodurch Schulz wohl auf den Song aufmerksam geworden ist. In folge dessen folgte er Southstar auf Instagram und spielte den Song in mehreren seiner DJ-Sets. Danach ging Schulz allerdings einen Schritt weiter und machte einfach seinen eigenen Song daraus. Darauf reagierte Southstar über Social Media. In einer Instagram-Story (@southstarr) wirft dieser Robin Schulz vor, seinen Song geklaut zu haben. Darin steht: "Robin Schulz hat mein Song "Miss You den ich vor über 1 Monat gedroppt hab geklaut." Nach dieser Story gab es keine weiteren inhaltsbezogenen Kommentare von Southstar. Er bedankte sich nur für "den krassen Support" und teilte einen Artikel zu dem Fall.

Fehler im Management?

Wie es zu dieser Situation kommen konnte, ist noch nicht ganz klar. Das Magazin Diffus spekuliert, dass es eine missglückte Absprache zwischen den beiden Labels von Souhstar und Robin Schulz gegeben hat. Das Release von Southstar war immerhin das erste auf einem professionellem Label - B1 Records. Der Song enthält ein Vocal-Sample aus Oliver Trees Song 'Jerk'. Da mit Oliver Tree eine dritte Partei involviert ist, wird die Sache etwas komplizierter.

Da Samples aus dem Titel 'Jerk' genommen wurden, müssten demnach auch die Autoren von diesem Song nach Erlaubnis gefragt worden sein. Ob beide Artists dem nachgegangen sind, ist derzeit ungewiss. Bei Schulz ist in jeden Fall davon auszugehen, da der Track letztlich auf offiziellen Kanälen von Oliver Tree gespielt wurde. Ein interessantes Detail gibt es noch. Auf YouTube sieht man dass die Robin Schulz-Version unter seinem Copyright hochgeladen wurde.

Manager von Schulz mit wirrem Statement

Der Manager von Robin Schulz postete zu dem Thema nur ein kryptisches Statement. Dabei nimmt er Schulz in Schutz, ohne auf die genauen Details einzugehen. Auf Instagram postete Stefan Dabruck folgendes: "Manchmal überrascht mich die Kühnheit von anderen Artists Rechte und Werke bewusst zu missachten und daraus Kapital zu schlagen. Die Irritationen zu "Miss You" waren erwünscht und von mir beschlossen, das habe ich über Robin's Kopf hinweg entschieden. Robin hat bis letzten Freitag auf einen gemeinsamen Remix gehofft." Danach schreibt Dabruck noch, dass demnächst weitere Informationen und "wichtiger Kontext" folgen werden.

Stars und Fans auf Seite des Newcomers

Unabhängig vom weiteren Verlauf der Causa "Miss You", ist Southstar eines gewiss: ganz viel Aufmerksamkeit. Es meldeten sich zahlreiche Musiker:innen und Fans auf Social Media und zeigten sich mit dem Newcomer solidarisch. So postete der frühere Viva-DJ Jan Köppen ein Statement zu dem Fall. Darin prangert er die Macht des Stärkeren an. Köppen vermutet, dass ein Star wie Robin Schulz einen möglichen Rechtsstreit einfach in Kauf nimmt. Ganz nach dem Motto: Zur Not werden das die Anwälte schon regeln. Auf der Instagram-Seite von Robin Schulz zeigen sich viele Fans erzürnt. Einige User:innen protestieren mit dem Namen "Robbing Schulz" oder "Robbing Schmutz", eine Nutzerin schreibt: "Ganz ehrlich schäm dich. Du mit deinen ach so vielen Followern, verkauften Platten etc. hast es tatsächlich nötig von einem untergrundkünstler Songs zu klauen?! Richtig uncoole aktion."

Falls es neue Informationen zu dem Fall gibt, wird dieser Artikel aktualisiert.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Copyright, Robin Schulz

Geschrieben von:
Redaktion