Buchtipp: HOTZE – We Are Family

Buchtipp: HOTZE – We Are Family

Archiv 16. März 2013

Selten, dass wir ein Buch vorstellen oder empfehlen. Noch seltener, dass es sich dabei nicht direkt um ein Fachbuch handelt. Und trotzdem lohnt es sich, weiter zu lesen.Lange hat es gedauert, bis unser aller Held zum dritten Mal in Buchform erschien. Unser aller Held? Hotze? Um was geht’s hier eigentlich? Gut, für all jene, die es (noch) nicht kennen, hier eine kleine Zusammenfassung der Vergangenheit:

Hotze ist die Titelfigur einer Comic-Reihe von  Bringmann & Kopetzki, deren Ursprung in der Promotion eines Clubs liegt, nämlich dem  Stammheim bzw. vormals Aufschwung Ost Kassel. In der Video-Dokumentation  „Zeitgeist Stammheim“ kann man sehr gut sehen, wie die genauen Zusammenhänge sind. Bereits Ende der 90er Jahre war der Hotze-Comic fester Bestandteil einer jeden  GROOVE Ausgabe, die überall in szene-typischen Lokalitäten (vor allem in Plattenläden) zur kostenlosen Mitnahme bereit lagen. Schon damals war das erste, was man gemacht hat, sobald man die neue Groove in der Hand hielt: direkt die letzte Seite aufschlagen und den neuen Hotze lesen, erst dann folgte der Rest des Magazins.
Die Faszination liegt vor allem in der Reflexion. Denn so überspitzt die erzählten Geschichten auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, beim genauen Hinsehen und darüber nachdenken erkennt sich ein jeder irgendwie und irgendwo wieder, der etwas mit Nachtleben, Party, Musik, DJing oder Clubkultur zu tun hat. Komplett Außenstehende dagegen dürften an Hotze wohl eher wenig Gefallen finden, da die enthaltene Ironie sehr oft einiges an Hintergrundwissen und -erfahrung voraussetzt. Hat man diese aber, dann wirkt es umso komischer, übertrieben und dennoch real greifbar.
Neben Hotze, der dem Comic den Namen gibt und seines Zeichens Ex-Plattenladen-Mitarbeiter, DJ, Clubbetreiber, Veranstalter und vor allem cooler Typ ist, sind noch Krause, Kralle, Bea, Lilly und Udo, sowie viele einmalige und auch wiederkehrende Statisten vertreten, deren tägliches und nächtliches Leben in einzelnen, alleinstehenden und auch zusammenhängenden Episoden illustriert wird.
Im Oktober 2000 erschien das erste Buch „Hotze – Für eine Hand voll Party“, in dem alle Hotze-Episoden von 1997 bis 2000 nochmal gebündelt zum Nachlesen waren. Wie gesagt, die Comics sind ja regelmäßig in der Groove zu finden gewesen. Somit war das Buch quasi die kostenpflichtige Sammlung für etwas, das es ja eigentlich schon gratis gab. Aber das Buch hat dennoch eingeschlagen wie eine Bombe, denn jeder Hotze-süchtige MUSSTE es einfach haben. Das waren wir „unseren Helden“ einfach schuldig. 2005 folgte die Fortsetzung „Hotze – Pussy Galore“ und nun, endlich endlich nach weiteren 7 Jahren langen Wartens, erschien das dritte Buch „Hotze – We Are Family“, welches ich seit Donnerstag ganz stolz mein Eigen nennen darf.

Der Buchtipp erfolgt vor allem deswegen, da so gut wie jeder Salection-Leser darin eine oder mehrere Episoden findet, mit denen er sich identifizieren kann, auch wenn er kein „Techno-Kind der 90er“ ist. Da geht es einmal um eine Anti-GEMA-Demo, was ja aktuell ein gaaanz aktuelles Thema ist, oder um das klassische Vinyl-DJ vs. Laptop-Controllerist Gebashe, oder auch um die geringen Klicks seines hochgeladenen Demo-Mixes, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Wie gesagt, jeder der irgend etwas mit DJing im weitesten Sinne zu tun hat, wird sich darin wiederfinden. Der eine mehr und kompromißlos, der andere vielleicht nur zum Teil – aber lustig, unterhaltsam und beim zweiten Hinsehen selbstreflektierend ist es allemal. Es amüsiert, unterhält und dann regt es zum Nachdenken an: „stimmt, das ist mir letztens auch passiert!“ Und plötzlich hat man eine Situation mal von oben betrachtet, die man sonst nur aus der Egoperspektive kennt, und die Sicht- und Denkweise hat sich mit einem Schlag geändert.

Wer sich nun immer noch nicht so wirklich was darunter vorstellen kann, dem empfehle ich den Besuch dieser Seite:  Hotze’s World. Dort gibt es auch sämtliche Infos zu allen hier genannten Büchern und noch viel mehr.

0 Kommentare zu "Buchtipp: HOTZE – We Are Family"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.