Elon Musk Unternehmen: Musik durch einen Chip im Gehirn hören
© Neuralink

Elon Musk Unternehmen: Musik durch einen Chip im Gehirn hören

News 28. Juli 2020

Nie wieder die Kopfhörer einpacken müssen und trotzdem unbegrenzt Musik hören. Nein, wir reden nicht von Straßenmusikern in der U-Bahn, sondern von einem implantierten Chip, der uns durch elektrische Impulse Musik hören lässt. Mit 'Neuralink' arbeitet ein Team um Elon Musk an einem ambitionierten Projekt, dass auch in der Medizin viele Anwendungsmöglichkeiten hat. 

Musk ist für seine großen polarisierenden Ankündigungen bekannt. So unrealisierbar manche Ideen anfangs scheinen, so verblüffend können die Ergebnisse sein: die wiederverwendbaren Raketen von 'Space X' sind die Zukunftstechnik der Raumfahrt, an die 650km Reichweite des Tesla Model S kommt bis heute kein vergleichbares E-Auto heran. 'The Boring Company' arbeitet an Tunnelsystemen für einen schnelleren Personen- und Warentransport, mit 'Spacelink' sollen tausende Satelliten in den Weltraum geschossen werden, um die ganze Welt mit Internet zu versorgen. Einen wiederum anderen Weg beschreitet das Unternehmen 'Neuralink'. Bei diesem Projekt sollen Chips direkt ins Gehirn gepflanzt werden, um verschiedenste Tätigkeiten durchzuführen - Musik hören ist eine davon.

Worum geht es bei Neuralink?

Das 2016 gegründete Unternehmen arbeitet an der Entwicklung von Mikrochips, die ins Gehirn implantiert werden können. Hinter dem Ohr wird ein Gerät befestigt, welches kabellos mit verschiedenen implantierten Chips und Sensoren im Gehirn verbunden ist. Darin sind Elektroden enthalten, die bestimmte Gehirnareale stimulieren können. Das Potenzial ist laut Musk enorm: 'Neuralink' soll Krankheiten wie Zwangs- und Angststörungen oder Depressionen positiv beeinflussen können. Auch die Steuerung von Armprothesen sei ein möglicher Anwendungsbereich. Der Computerexperte Austin Howard hat Musk auf Twitter gefragt, ob man mit 'Neuralink' auch Musik hören kann. Musk antwortete prägnant mit "Yes". Das offizielle Paper zu dem Projekt ist hier abrufbar.

Neuralink
© Neuralink

Die Ansätze klingen durchaus spannend, dennoch stehen noch viele moralische, gesundheitliche und datenschutzrechtliche Fragen hinter dem Projekt. Erste Versuche an Mäusen und Affen lieferten allerdings vielversprechende Ergebnisse. Musk erzählte im Joe Rogan Podcast, dass Versuche an Menschen schon in einem Jahr stattfinden werden, neue Informationen zum Projekt werden dann am 28. August präsentiert.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Elon Musk , Musikchip , Neuralink

Geschrieben von:
Redaktion

1 Kommentare zu "Elon Musk Unternehmen: Musik durch einen Chip im Gehirn hören"

HardCommenter 30. Juli 2020 • 16:53 Uhr

Chronische Schmerzen, Entzündungen bis hin zum Tod.
Für Medizinische Notfälle Ok, aber für den Allgemeingebrauch, Nee Danke. :)

Wieso tun sich die reichen Bonzen der Welt nicht zusammen und setzen ihr Vermögen ein, um die Menschheit dahingehend so Gehirnumzuwaschen, dass alle Kriegsgeräte vernichtet und keine neuen mehr hergestellt werden?
Z.b. ein Anfang könnte sein, wenn man täglich einen Werbespot, in jedem Block, nur mit Antikriegsgerätepropaganda, ausstrahlt. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.