Kickstarter: Phonocut Home Vinyl Recorder – eigene Platten zu Hause schneiden
© Phonocut / Kickstarter

Kickstarter: Phonocut Home Vinyl Recorder – eigene Platten zu Hause schneiden

News 17. Oktober 2019

Vinyl-Boom hin oder her: Bei DJs spielen Schallplatten nach wie vor eine Rolle. Wer schon immer mal seine eigenen Tracks auf Platte haben wollte, kann das mit dem Phonocut Home Vinyl Recorder demnächst sehr einfach zu Hause machen. So verspricht es zumindest der Hersteller. Das Projekt ist jetzt auf Kickstarter!

Wer Einzelstücke von Schallplatten herstellen wollte, musste bisher entweder auf Dubplates setzten, die keine besonders lange Lebensdauer haben (auch wenn sich die Qualität über die Jahre verbessert hat) oder sich Einzelstücke aus Plastik herstellen lassen. Die letztere Methode ist neuer, verspricht aber wohl keine so gute Audioqualität.

Phonocut Home Vinyl Recorder

Phonocut will das nun ändern. Die Machine, die aussieht wie eine Kreuzung aus Turntable und Küchenmaschine soll das Schneiden von eigenen Schallplatten so einfach machen, wie CD-Brenner das Erstellen einer eigenen CD. Ihr legt spezielle Rohlinge auf den Plattenteller, stellt eine Audioverbindung zu Computer, Mischpult oder anderer Signalquelle her und drückt auf Start. So einfach soll das sein und das mit einer Qualität, die laut den Entwicklern an eine gepresste Schallplatte heranreicht.

Kritiker fragen sich, ob das aufzunehmende Material nicht vorher bearbeitet werden muss (vorrangig mit EQ und Low- sowie High-Cuts) und wie das Gerät Übersteuerungen vermeidet. Auch der Preis der Rohlinge ist noch unklar. Eine genaue Antwort geben die Entwickler noch nicht. Allerdings ist das Team hinter Phonocut erfahren. Die Schweizer haben zum Teil langjährige Erfahrung im Bereich des Vinyl-Masterings. Deshalb ist da eine gewisse Expertise durchaus zu erwarten.

© Phonocut / Lousy Auber

Jetzt auf Kickstarter

Bereits wenige Stunden nachdem das Projekt auf Kickstarter live ging, wurde das Ziel von 200.000 Euro erreicht.. Die Early-Bird-Exemplare für 999 Euro Anschaffungspreis sind natürlich schon ausverkauft, für 1400 Euro sind noch Exemplare verfügbar - 1999 Euro soll das finale Gerät kosten, wenn es im Dezember 2020 erscheint.

Als Kunden stellt sich das Unternehmen drei Gruppen vor. Musikliebhaber, die sich anstatt eines Mixtapes gleich eine eigene Platte mit den Lieblingsstücken herstellen wollen. Dann Künstler, die Tracks zum Spielen im Club brauchen oder vielleicht Einzelstücke verkaufen wollen. Die dritte potentielle Kundschaft sollen Labels sein, die Phonocut als Ersatz für Testpressungen benutzen wollen.

Sehr gut möglich, dass ihr zu wenigstens einer dieser drei Gruppen gehört. Dann solltet ihr unbedingt mal auf Kickstarter gehen und euch das Projekt anschauen.

Hier geht es zu dem Kickstarter Projekt

Veröffentlicht in News und getaggt mit dubplates , Kickstarter , Schallplatte , Turntable , vinyl

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Kickstarter: Phonocut Home Vinyl Recorder – eigene Platten zu Hause schneiden"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.