Massive Attack: Kurzfilm über Klimaschutz und Musikindustrie

Massive Attack: Kurzfilm über Klimaschutz und Musikindustrie

News 30. Oktober 2020

Das Thema Klimaschutz ist aufgrund der Corona-Pandemie etwas in den Hintergrund gerückt, doch noch immer ist es eines der dringlichsten Aufgaben der jetzigen Zeit. Deswegen hat Massive Attack sich dieser Thematik wieder gewidmet und einen Kurzfilm über den Klimawandel und die Rolle der Livemusik veröffentlicht. 

Letztes Jahr war die Fridays For Future Bewegung auf dem Höhepunkt und Millionen Menschen weltweit gingen auf die Straße um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen. Auch in der Musikindustrie wurde dieses Thema diskutiert und längst ist auch die Clubkultur auf der Suche nach Lösungen. Die britische Trip-Hop Gruppe Massive Attack hat sich die Frage nach dem Klimaschutz und dessen Umsetzung in der Livemusik nun in einem 8-minütigen Kurzfilm erneut aufgerollt.

Gemeinsam mit dem Tyndall Centre for Climate Change Research veröffentlichten Massive Attack das Video auf Vimeo, in dem sie über ihre Touren reden und das Ziel, diese so schadstofffrei wie möglich zu gestalten. "I guess ultimately we hope that new and unorthodox partnerships like this between artists, cities, power and transport providers might proliferate, and that we can use our creativity in a different way to make that change happen faster", so Robert Del Naja, der auch als Erzähler in dem Kurzfilm auftritt.

Zuletzt veröffentlichte Massive Attack im Juni ihre letzte EP "Eutopia"  unter anderem mit Features von Algiers, Young Fathers und Saul Williams. Den gesamten Kurzfilm, von Regisseur Anthony Tombling Jr, könnt ihr hier sehen.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Klimaschutz , Kurzfilm , Massive Attack , Musikindustrie

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Massive Attack: Kurzfilm über Klimaschutz und Musikindustrie"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.