MOD Devices Dwarf: Synthesizer-Sounds für die Gitarre

MOD Devices Dwarf: Synthesizer-Sounds für die Gitarre

News25. Mai 2022

Der MOD Devices Dwarf wurde um fünf neue Pedalboards erweitert, die dem Multieffekt Synthesizer-Sounds entlocken. Die neuen Boards stehen Nutzer:innen kostenlos zur Verfügung, die darüberhinaus auch eigene Synthie-Ketten erstellen können.

Die Gitarre zum Synthesizer umfunktionieren ist ein lang gehegter Wunsch von Gitarrist:innen und Pedal-Herstellern. So ganz konnte das Versprechen aber bisher noch nicht eingelöst werden. Electro Harmonix hat einige brauchbare Pedals wie etwa den Synth 9 auf den Markt gebracht und der Meris Enzo hat sich zumindest in Sachen Sound nochmal ein Stück weit einem ordentlichen Synthie-Klang angenähert. Probleme bereiten die bisherigen Pedals allerdings nach wie vor in ihrem Einsatz. Das Tracking ist manchmal nicht schnell genug und einzelne unvorsichtige Anschläge können für krasse Dynamik-Ausreißer sorgen. Es gilt also bisher sehr behutsam mit Synhtie-Pedals umzugehen und die eigene Spielweise mehr dem Effekt anzupassen. MOD Devices hat jetzt ihren Hut ebenfalls in den Ring geworfen und ihren Dwarf mit Synthesizer-Sounds ausgestattet.

Der MOD Devices Dwarf ist jetzt schon seit einigen Jahren auf dem Markt. In der Kurzfassung lassen sich dadurch per Knopfdruck ganze Pedalboards laden, ein Multieffekt-Gerät eben. MOD Devices bietet dabei bereits eine Fülle an klassischen und vorgefertigten Effektketten, liefert aber auch die Möglichkeit eigene zu erstellen. Per Software kann man sich also nach belieben aus eine Fülle an Effekten, eigene Boards erstellen. Die Möglichkeiten haben sich jetzt nochmal um ein Vielfaches erweitert, denn MOD Devices hat quasi einen Modularen Synthesizer aus dem Dwarf gemacht.

Beispiel für das Pedalboard "Chords"

Das wichtigste vorab, der Dwarf benötigt nicht wie ander Synthie-Pedals einen speziellen Pick-Up. Gitarre (oder Bass) eingesteckt und es kann losgehen. Darüber hinaus verspricht MOD Devices extrem schnelles Tracking, dass sogar Bends und Legatos störfrei darstellen und in Synthesizer-Sounds übersetzen soll. Das ist natürlich ein Versprechen das auf eigentlich jedem neuen Pedal steht. Das erste Demo-Video zeigt allerdings tatsächlich ein durchaus sauberes Tracking. So richtig zum Scheinen kommen die Pedalboards hier allerdings noch nicht. Dafür bräuchte es eine etwas musikalischere Demonstration der Möglichkeiten. Die Sounds klingen jedenfalls vielversprechend und gerade die Chords machen bereits einen guten Eindruck.

Ist der MOD Devices Dwarf jetzt also das eine Synthie-Pedal das alle übertreffen wird? Die Möglichkeit ist zumindest da. Die fünf Verfügbaren Pedalboards kommen bereits mit guten Synth-Bass, Chord- und Leadsounds und können darüber hinaus auch noch mit weiteren Effekten (extern wie intern) weiter moduliert werden. Der Dwarf bietet mit seinen Anschlüssen und MOD Devices offenem Board-Editor viele Verbindungsmöglichkeiten mit Setups, die über das klassische Gitarren-Board hinausgehen. Wir sind gespannt ob in den kommenden Wochen weitere Videos mit Sound Demos kommen werden, die den Dwarf tiefergehend ausloten.

Der MOD Devices Dwarf wird mit einem Preis von 427 Euro angegeben. Weitere Informationen findet ihr hier.

Hier erhältlich

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht in News und getaggt mit Dwarf, Gitarre, MOD Devices, Synthesizer

Geschrieben von:
Redaktion

0Kommentare zu "MOD Devices Dwarf: Synthesizer-Sounds für die Gitarre"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.