NAMM 2014: Reloop Terminal Mix 8 – jetzt mit Pads und bunt

NAMM 2014: Reloop Terminal Mix 8 – jetzt mit Pads und bunt

Archiv 26. Januar 2014

Der Reloop Terminal Mix 8 (TM8) ist ein weiteres Beispiel dafür, wie abhängig die Hersteller für DJ-Hardware von den Veränderungen in der DJ-Software geworden sind. Es ist gerade mal ein Jahr her, dass der Reloop Terminal Mix 4 (TM4) vorgestellt wurde. Ähnlich wie man es vor kurzem auch schon bei Denon (MC-6000MK2) und Native Instruments (Traktor Kontrol S4) gesehen hat, wird nun der TM4 durch ein paar kosmetische Veränderungen in Form des TM8 aktualisiert, um die neuesten Features in Serato DJ besser bedienbar zu machen, sprich jetzt mit Triggerpads und in bunt.

Reloop TM8 vs TM4
Reloop TM8 vs TM4

Der TM8 hat Größe und Form des TM4 beibehalten. Die Oberfläche wurde ein wenig aktualisiert. RGB-Beleuchtung für die Tasten, die griffigen Reglerkappen des RMX-80 und Drumpads oberhalb des Jogwheels sind die wesentlichen Veränderungen. Die Drumpads haben Ähnlichkeit mit denen des RP-8000 und bedienen die Performance-Modi in Serato DJ. Das besondere hier ist, dass sie anschlagdynamisch sind und man zwei Modi gleichzeitig bedienen kann. Dabei werden einfach die 8 Pads in 2 x 4 Pads aufgeteilt.

tm8fub
Reloop Terminal Mix 8

Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:

In enger Zusammenarbeit mit Serato wurde ein 4-Deck SERATO DJ-Performance PAD Controller entwickelt, der auf die Bedürfnisse professioneller Club DJs eingeht, die viel Wert auf spektakuläre Live-Performance, kreative Effektmanipulationen und einzigartige Controllerism-Action legen. Ausgestattet mit den besten Eigenschaften, die einen echten Terminal Mix-Controller ausmachen, ist der Terminal Mix 8 dank einer ausgeklügelten Performance-Sektion mit anschlagdynamischen Multicolor Drumpads und der nahtlosen Hardware-Integration ein echter Senkrechtstarter.

Das Herzstück vom Terminal Mix 8 ist die ausgeklügelte und intuitiv bedienbare Performance PAD Sektion: 16x anschlag-dynamische RGB-Drumpads dienen zum Triggern von Cue-Punkten, Loops, Samples & Slicer. Kreatives Re-Arrangieren on the Fly ermöglicht der Slice- und Loop-Modus. Bei aktivierter Slice- Taste wird ein Track in 8 gleichgroße Parts zerstückelt und auf die jeweiligen Drum Pads verteilt - ideal für Mash-Ups. Im Loop-Modus lassen sich bis zu 8 Loops mit unterschiedlichen Längen abspeichern und abfeuern. Die Spiellänge eines Loops wird direkt per dedizierten Loop Size- Encoder für schnelle Auto-Loops und Loop Roll Effekte bestimmt. Sämtliche Bänke und Samples des mächtigen Serato DJ SP-6 Samplers lassen sich darüber hinaus schnell und intuitiv dank dedizierter Lautstärke und synchronisierbarer Output-Auswahl mit dem Terminal Mix 8 antriggern, genauso wie sich 8 Cue-Punkte pro Track abspeichern und abfeuern lassen. Die farb-codierten Trigger-Pads geben visuelles Feedback über Status und Auswahl vom gewählten Performance Mode an, so dass auch im dunklen Club eine visuelle Unterscheidung gewährleistet ist. Im DUAL Mode werden zwei Performance Modi miteinander kombiniert: Die obere Drumpad-Reihe kann dadurch beispielsweise zum Antriggern des SP-6 Samplers dienen, während mit der unteren Reihe Loops abgefeuert werden.

Eine umfangreiche Effeksektion wartet mit 3 Rotaries, einem Endlos Encoder und 4 Buttons auf, mit der die komplette FX-Palette von Serato DJ intuitiv und schnell angesteuert wird (FX-Engine by iZotope).

Das klare, ergonomisch-intuitiv angeordnete Mixer/Player Design für optimalen Workflow wurde beim Terminal Mix 8 noch weiter optimiert: Große, vollgummierte und griffige Filter pro Kanal ermöglichen besonders weiche Filtersweeps. Weiche Fades und harte Cuts lassen sich mit hochwertigen Fadern auf Clubniveau effektiv umsetzen – einstellbare Crossfader-Kurve & -Zuweisungsschalter auf der Gerätevorderseite inklusive.

Robuste Verarbeitung und hochwertige Bedienelemente in Club-Qualität finden sich auch beim Terminal Mix 8 wieder: Ultraflache Jog Platters aus Aluminium mit einem XXL Durchmesser von 15,5 cm und griffiger Vinyl Grip Beschichtung sowie hochauflösende 14-Bit Pitchfader mit 100 mm für präzises Beatmatching.

Auf der Geräterückseite bietet das Power House Interface genügend Anschlussmöglichkeiten, um sich direkt dank voluminösen und druckvollen Output mit Clubmixer oder PA verbinden zu können. Perfekt regulieren lässt sich auch die Lautstärke der Tracks per Gainmixing: Der Level Meter ist sowohl für Channel, als auch Master Output anwählbar. Ein Mikrofonanschluss mit 1-fach EQ sowie ein Aux-Eingang mit jeweils flexibler Routing Schaltung garantieren das Einspeisen externer Soundquellen und runden das flexible In- und Output-Routing ab.

Terminal Mix 8 wird "Plug ’n Play" ready mit der neusten Vollversion von ‚Serato DJ‘ ausgeliefert.

Features

  • 4-Deck SERATO DJ-Performance PAD Controller
  • Nahtlose Hardware-Integration für die neuste Flaggschiff-DJ-Software SERATO DJ (Vollversion inklusive)
  • Schnelles Plug’n’Play: Einfach an den Computer anschließen und MP3s mixen
  • robuste Verarbeitung mit hochwertigen Bedienelementen in Club-Qualität & -Größe
  • ergonomisch-intuitiv angeordnetes Mixer/Player Design für optimalen Workflow
  • Performance PAD Sektion: 16x anschlag-dynamische RGB-Drumpads zum Triggern von Cue- Punkten, Loops, Samples & Slicer
  • Farb-codierte Trigger-Pads geben visuelles Feedback über Status und Auswahl
  • DUAL Mode: Zwei Performance Modi können kombiniert werden
  • SLICER Performance Modes zum Zerstückeln und Mash-Ups von Tracks
  • Bis zu acht Hot Cues / Loops können pro Deck abgefeuert werden
  • Mächtige SP-6 Sample-Bank Kontrolle mit dedizierter Lautstärke und Output-Auswahl (synchronisierbar)
  • Dedizierter LOOP-Encoder für schnelle Auto-LOOPs und LOOP ROLL Effekte
  • SLIP Mode für kreative Live-Remixes (mit Visual Feedback-Control)
  • Dedizierte Sound-Filter pro Kanal
  • Fader Start Feature: Einfache CUE-Kontrolle mit dem Kanal-Fader
  • Quick-Skip: Ultra-schnelles Suchen einer Stelle im Track
  • ultraflache XXL-Jog Wheels mit Vinyl Grip Oberfläche und erstklassigem Scratchverhalten
  • Mit 2 FX-Einheiten können zahlreiche, bahnbrechende DJ-Effekte manipuliert werden (FX- Engine by iZotope)
  • Druckvolles, integriertes USB-Audio Club Interface mit zahlreichen Anschlüssen für ein flexibles DJ-Setup
  • Level Meter für Channel Input & Master Output (wählbar auf der Rückseite)
  • Crossfader-Kurve & -Zuweisungsschalter auf der Gerätevorderseite

Für gerade mal 579.- Euro soll der TM8 in kürze in den Läden stehen. Damit ist er etwas teurer als der TM4, aber immer noch wesentlich günstiger als andere Serato DJ 4-Kanaler. Der Terminal Mix 8 wird erst ab Serato DJ 1.6 unterstützt. Bis im Februar 2014 diese Version auf der Serato.com verfügbar ist, können sich User die Beta ziehen.

Preis: 579.- Euro

Lieferzeit: in kürze

Zur Herstellerseite

Du möchtest von DJ-LAB.DE auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melde Dich doch einfach zu unserem kostenlosen Newsletter an!

1 Kommentare zu "NAMM 2014: Reloop Terminal Mix 8 – jetzt mit Pads und bunt"

K.Venmans 30. Januar 2014 • 23:47 Uhr

Ich persönlich finde die Kosmetischen Veränderungen sehr gelungen. Vorallem schafft dies eine bessere Übersicht zum Vorgänger was damit wohl auch bezweckt werden wollte.
Mal sehen ob ich mir den Terminal 8 nicht auch Testweise mal zulege um etwas zu spielen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.