Neue Doku-Reihe über Entwicklung schwarzer britischer Musik
© BET UK

Neue Doku-Reihe über Entwicklung schwarzer britischer Musik

News.17. August 2022

Die fünfteilige Doku-Reihe "The Evolution of Black British Music" befasst sich mit Musik aus der schwarzen Bevölkerung im Vereinigten Königreich. Dabei wird die Entwicklung der letzten 35 Jahre thematisiert.  

Die erste Folge des fünfteiligen Programms ist ab sofort auf My5 TV in Großbritannien abrufbar. Dabei handelt die Premierenfolge von den Anfängen der Jungle-Musik in den 90ern. Der aus dem Breakbeat-Hardcore hervorgegangene Musikstil wurde schnell in der UK Rave-Szene beliebt und war nicht mehr aus dem Londoner Nachtleben wegzudenken. Bedeutende Artists waren dabei DJ Ron, Ed Rush & Optical, Goldie, Shy FX, DJ Hype und Ragga Twins. Mitte der 90er entwickelte sich aus Jungle das heute weitaus bekanntere Drum and Bass. Die Beats per minute (BPM) bei DnB-Songs sind im Schnitt zu Jungle-Songs etwas höher und liegen meist zwischen 172 und 175 BPM. Gemeinsam haben beide Genres das wohl meistverwendete Drum-Sample der Geschichte - "Amen Break". Das Sample ist in allen möglichen Variationen bis heute in Veröffentlichungen zu finden. In unserem Essentials-Feature haben wir uns die prägendsten Jungle-Tracks der 90er Jahre genauer angesehen.

In der ersten Folge gibt es Gastauftritte von Legenden des Jungles wie Goldie, DJ Ron, Fabio & Grooverider, Roni Size, Shy FX und Ray Keith. Bei den Folgen 2 bis 5 werden weitere wichtige Musikgenres gezeigt, die den Weg von britischen Jugendclubs zu international bedeutenden Sounds geschafft haben. Darunter fallen UK Garage, Grime, Afro Swing, UK Funky, Road Rap und Drill.

Den Teaser zu "The Evolution of Black British Music" gibt es hier. Die erste Folge kann unter diesem Link gestreamt werden (mit britischer IP-Adresse).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht in News und getaggt mit

Geschrieben von:
Redaktion