Neues D-Styles Performance Video: Lame oder Fame ?

Neues D-Styles Performance Video: Lame oder Fame ?

Archiv 4. September 2012

D-Styles ist ohne jeden Zweifel ein skillbehafteter Artist dessen Biografie einige Meilensteine aufweist. Als mich am Wochende der Serato-Newsletter erreichte wurde dort ein neues Video mit D-Styles auf Serato Scratch Live und dem dazugehörigen Rane Sixty Two Mixer promotet. An sich scheint der Mann technisch nichts verlernt zu haben, jedoch war ich etwas überrascht über den Inhalt des Videos, der in mir einige Fragen aufkommen lies. Grob und plump gesagt, feuert D-Styles ein paar Saxophon-Samples zu einem ruhigeren, jazzigen Downbeat ab. Er macht das zwar mit Hilfe der Timecode Vinyls und dem Crossfader, aber hätte man das auch nicht einfach mit einem Midi-Controller machen können mit dem man Cue-Punkte ansteuert ? Was will uns Serato mit diesem "Performance Video" sagen ? Wenn ich mir vorstelle, dass man das nur hören statt sehen könnte, würde man da eine Besonderheit heraushören ? Oder geht es vielleicht gerade darum, dass man nichts besonderes hört, weil die Performance und die Technik so präzise und fehlerfrei ist ?

Hier geht es nicht um die Frage Vinyl/DVS vs DJ-Controller sondern um die Botschaft des Videos, die mir nicht ersichtlich ist. Aber schaut es euch selbst an und sagt uns eure Meinung !

1 Kommentare zu "Neues D-Styles Performance Video: Lame oder Fame ?"

kratz 8. März 2013 • 1:04 Uhr

hmm was soll ich sagen kurz ok aber scratches nein '' und zeigt halt das echo ganz nett ''

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.