Sindens Serato DJ Performance

Sindens Serato DJ Performance

Archiv.24. August 2015

Videos dienen der Werbung. Und angeblich ist auch schlechte Werbung gute. Folglich muss man scheinbar keine guten Videos machen. Ein spontaner Kommentar.

Montag morgen. In der Postbox eine Mail von Serato. Betreff: Sinden - "Hands" rework with Serato DJ. Ich schätze Sinden, ich liebe mein Serato DJ und ich mag Reworks.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doch dann: 1:42 Minuten nichtssagendes Gedaddel auf paar Buttons und Geleier an paar Effekten. Rework - realy? Für mich wenig inspirierend, leider. Mensch Leute, das hat das Level einer todlangweiligen Auto- oder Bierwerbung. Mal abgesehen von der Bildsprache, wo bei einem Track namens "Hands" eine Hand im Vordergrund steht: Wen soll das ansprechen, wenn es nicht mal mich Fanboy erreicht? Leute, die noch nie `nen Controller gesehen oder das ewig gleiche Gehacke gehört haben?  Klar, die Aufmerksamkeitsspanne scheint heutzutage auf wenige Sekunden begrenzt, in denen muss das Wesentlichste erzählt werden. Aber so? Immerhin gibt es als Bonus ein weiteres "Erklärvideo" dazu . Trotzdem, insgesamt entäuschend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das es anderes geht, beweist (mal wieder) Eskei83. Dessen ebenfalls nur 1:45 Minuten kurze Performance mit dem neuen Pioneer DJM-S9 Mixer ist gewohnt solide und trotzdem frisch. Und vor allem weckt sie ein gewisses Interesse auf das Vorgestellte. Kommt bei mir besser an.

Veröffentlicht in Archiv und getaggt mit eskei83, Serato DJ, Sinden

Geschrieben von:
Olaf Hornuf