Softpop SP2: Neuer Synthesizer von Bastl und Casper Electronics

Softpop SP2: Neuer Synthesizer von Bastl und Casper Electronics

News.7. Januar 2022

Bastl Instruments und Casper Electronics haben sich wieder zusammengeschlossen und den Softpop SP2 vorgestellt. Der analoge Modularsynthesizer ist eine Weiterentwicklung des Softpop aus 2017.

Drei Jahre lang brüteten Casper Electronics und Bastl Instruments über den Softpop Synthesizer und suchten nach Wegen diesen zu verbessern. Jetzt wurde das Ergebnis mit dem Softpop SP2 offiziell vorgestellt. "A radical subtractive synth under the influence of unconventional digital control", heißt es von Seiten der Entwickler. Der analoge Synthesizer soll sowohl bei Melodien als auch bei purem Noise glänzen.

Analoger Kern, Patchbay und ein digitaler Sequencer

Im Grunde vereint der Softpop SP2 viele Dinge in einer kleinen Maschine. Genannt wird das ein analoges Herz und ein digitales Gehirn. Das Herz bildet dabei ein Triangle-Oszillator mit PWM-Input und Pulse- sowie Triangle-Output. Das Gehirn ist ein digitaler Sequencer und eine Quantizer, der den SP2 "zähmt" beziehungsweise erst so richtig interessant macht. Bis zu acht Steps fasst ein Pattern, bei dem ihr Pitch, Gate und Slide einprogrammieren könnt. Zudem können mehrere Pattern verkettet werden um längere Sequenzen zu erstellen. Zusätzlich gibt es die user-definable quantization, mit der bis zu acht eigene Skalen einprogrammiert werden können, die dann auch ebenfalls verkettet werden können. Damit können sehr komplexe Sequenzen aus verschiedenen Skalen und Akkordfolgen entstehen. Wer also fit in Theorie ist wird hier viel Freude haben von harmonisch Moll über phrygisch bis zu lydian augmentend und was es sonst noch so gibt, über den SP2 abzufeuern. Damit das auch alles funktioniert, wurde ein automatischer Tuner für den Oszillator eingebaut.

Dazu kommt noch die Patchbay mit 37 Steckplätzen, die den Softpop SP2 Eurorack-kompatibel macht (alternativ läuft der Synthesizer auch Standalone über USB) So kann man unter anderem jegliche Audioquelle durch den SP2 schicken und daran schrauben, es gibt CV-, Gate-, und Clock-Outputs, sowie einen analog clock input. Und weil das noch nicht reicht, gibt es noch einen MIDI-Eingang um Keyboards oder einen externen Sync anzuschließen.

Der Softpop SP2 ist für ca. 580 Euro plus Versandkosten erhältlich. Die ersten Synthesizer sollen im Februar verschickt werden, eine zweite Runde soll es dann im April geben. Sämtliche Informationen findet ihr hier. Zusätzlich hat Bastl noch eine kurze YouTube-Playlist zu den Funktionsweisen des SP 2 erstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht in News und getaggt mit Bastl Instruments, Casper Electronics, Softpop SP2

Geschrieben von:
Redaktion