Test: Pioneer DJ HDJ-X7 / DJ-Kopfhörer

Test: Pioneer DJ HDJ-X7 / DJ-Kopfhörer

Tests 28. September 2020

Mit dem HDJ-X7 schickt Pioneer den kleinen Bruder des HDJ-X10 DJ-Kopfhörers ins Rennen. Die "abgespeckte" Version kommt im ähnlichen Design, ist im Vergleich mit dem Flagship-Modell allerdings wesentlich günstiger. Wir haben den HDJ-X7 getestet.

Trotz der optischen Verwandtschaft fällt sofort der höhere Kunststoffanteil im Bereich der Ohrmuscheln ins Auge, das allerdings für die leichteren 312 Gramm verantwortlich ist. Der erste Eindruck ähnelt aber ansonsten dem des HDJ-X10: mehr Schrauben als geklebte Komponenten, ein insgesamt robustes Erscheinungsbild, wenngleich er sich durch die Kunststoffgelenke und -bauteile doch etwas wackeliger anfühlt. Aber wir sprechen hier ja auch von einem rund 100 Euro günstigeren Modell. Wie auch der X10 hat der X7 übrigens den Standard-Schocktest des US-Militärs bestanden.

Kabelage

Zum Lieferumfang des Kopfhörers gehören ein 1,2 Meter langes Teil-Spiralkabel, das sich bis auf eine Länge von drei Metern ausziehen lässt, sowie ein gerades Kabel von 1,6 Metern Länge. Beide werden mittels arretierbarer 3,5mm-Klinke mit dem Kopfhörer verbunden und sind an ihrem Ende mit je einer 3,5mm-Winkelklinke versehen. Interessant ist hierbei die Verwendung vieradriger Kabel, die für eine bessere Kanaltrennung sorgen soll. Ein schraubbarer 6,3mm-Adapter gehört ebenso wie eine Transporttasche zum Lieferumfang.

Aufgesetzt

Der Kopfhörer kommt mit falt-, schwenk- und klappbaren Ohrmuscheln, wodurch der HDJ-X7 sich mühelos verstauen lässt und in Sachen Tragevorlieben kaum Wünsche offen bleiben dürften. Flexibler geht's wirklich nicht. Das Kopfband ist, wie auch die Ohrmuscheln, angenehm gepolstert und gerastert in der Größe verstellbar. Das geringere Gewicht (im Vergleich zu den 328 Gramm des HDJ-X10) macht sich schon beim ersten Aufsetzen bemerkbar. Was den Tragekomfort angeht gibt es hier einfach nichts zu bemängeln.

Angehört

Die Over-Ear-Ohrmuscheln sind mit 50 mm großen Kalotten versehen und bilden einen Frequenzbereich von 5 bis 30.000 Hz ab. Die Empfindlichkeit des Kopfhörers liegt bei 102 dB, womit man unter guten Sound-Verhältnissen im Club gut arbeiten können sollte. Die Mitten sind auf einem recht neutralen, angenehmen Level, wobei ich die Höhen bei hohem Pegel als etwas aufdringlich empfinde. Untenrum klingt der HDJ-X7 mehr als okay, wenngleich hier sicherlich noch etwas mehr drin gewesen wäre. In Sachen Headroom bin ich vermutlich ein wenig von diversen Premium-Modellen verwöhnt, aber so 100% vertrauen kann ich dem HDJ-X7 diesbezüglich leider nicht. Für "normales" DJing dürften die Ressourcen des Kopfhörers in jedem Fall ausreichen, bei akustisch nicht optimalen Gegebenheiten kann man damit schon mal ins Schwimmen geraten. Für ein Mittelklassemodell ist soundtechnisch aber alles im grünen Bereich.

Fazit

Der HDJ-X7 punktet durch seinen hohen Tragekomfort sowie eine gute Verarbeitung. Die Klapp- und Schwenkmechanismen ermöglichen höchste Flexibilität und auch der Lieferumfang mit unterschiedlichen Kabeln ist super. Die geschraubten Komponenten erlauben bei Schäden ein einfaches Auswechseln, was für die Langlebigkeit des Kopfhörers spricht. Klanglich konnte uns der HDJ-X7 nicht ganz überzeugen, wenngleich das Meckern auf verdammt hohem Niveau ist. Vermutlich ist er nicht der Kopfhörer, den man bis ans Ende seines Lebens benutzen möchte, aber für semiprofessionelle Ansprüche und seine Preisklasse hat der Kopfhörer ganz klar meinen Segen.

Pro

Hoher Tragekomfort
Solide Verarbeitung
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Kontra

Geringer Headroom

Preis:

139 EUR

Weitere Informationen gibt es auf der Website von Pioneer DJ.

Veröffentlicht in Tests und getaggt mit

Geschrieben von:
Joerg Nawra

0 Kommentare zu "Test: Pioneer DJ HDJ-X7 / DJ-Kopfhörer"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.