TORQ ist nicht tot ...

TORQ ist nicht tot ...

Archiv.13. Januar 2011

... sondern feiert Wiederauferstehung als 4-Deck DJ-Software.
An Torq 2.0 haben ja nur hartnäckigste User geglaubt, derer zwei auch hier im Blog oft aktiv sind. Insofern: Glückwunsch Jungs. 🙂 Es geht also weiter mit der AVID / M-AUDIO DJ-Software, die seinerzeit die Preisgrenze runterbrach und Features bot, die andere Programme heute noch nicht haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch in der neuen Version zeigen sich die Entwickler (die auch hinter Pro Tools stecken) wieder innovativ und bieten bisher ungekanntes, wie die patentierte "Tarq Morph" Funktion, "the biggest innovation in fading since the crossfader itself. It allows you to perform exciting transitions that would otherwise be impossible--short of having six hands and a rack of studio gear".
VST, Rewire, Effekte und Sampler sind ebenfalls (wieder) an Bord. Neu ist, dass Torq 2.0 mit jeder Hardware (Soundkarte, Controller) läuft. Da fällt das von vielen praktizierte "Zündschlüsselverfahren" in Zukunft flach.

Kosten soll die Vollversion ca. 225 Euro, der Update von 1.5 ist für knapp 50 Euro zu haben. Ein Conectiv 2.0 ist bisher nicht in Sicht. Laut erster Info ist der DVS-Mode ebenfalls mit jedweder Hardware möglich, benötigt aber Torq Timecode. Wir werden das erstmal sacken lassen und die Screenshots (die an das Radar im Flughafentower erinnern) sowie die Details studieren. Wollten nur fix die frohe Botschaft verkünden: Torq lebt!

Mercie an higherbeats 🙂

Veröffentlicht in Archiv und getaggt mit AVID / M Audio Torq 2.0

Geschrieben von:
Olaf Hornuf