Traktor Pro 2.5 Remixdecks nur für den Kontrol F1 freigeschaltet?

Traktor Pro 2.5 Remixdecks nur für den Kontrol F1 freigeschaltet?

Archiv 2. Mai 2012

Das von Native Instruments angekündigte Update von Traktor Pro soll ja in der Version 2.5 die neuen Remixdecks beinhalten. Gerüchten zu Folge werden diese Remixdecks aber nur für den eigenen Controller F1 zugänglich sein. Ob sich das nur auf die Midi-Ansteuerung bezieht ist noch nicht ganz raus. Für alle anderen Controller werden, wie zuvor auch, insgesamt 4 Sampleplayer statt der 16 Clips pro Deck ansteuerbar sein. Das dieser Schachzug von NI kommt war zu erwarten, denn wie hätte man den F1 sonst besser vor der Konkurrenz schützen können? Bleibt vielleicht noch ab zu warten, in wie weit NI die eigene Software in Zukunft weiter auf die eigene Hardware lenken wird oder vielleicht sogar komplett nur mit NI-Hardware zugänglich macht ? Bei Serato Itch ist dieses Konzept zu mindest aufgegangen, wobei hier aber verschiedene Hardwarehersteller an Board sind und man zu mindest die Auswahl hatte, das geeignete Gerät für sich zu finden.

Meine Frage an die Traktor Pro User da draußen: Ist es ein herber Verlust für euch, dass man dieses Feature, ohne einen F1 zu besitzen, nicht nutzen kann ?

oder

Was wäre wenn Native Instruments zukünftig Software anbietet, die nur noch mit der NI-Hardware funktioniert ?

 

Traktor Pro Remixdecks

3 Kommentare zu "Traktor Pro 2.5 Remixdecks nur für den Kontrol F1 freigeschaltet?"

Alex 2. Mai 2012 • 20:57 Uhr

Ich, als Wohnzimmer DJ, benutze unter Pro auf meinem mc6000 die Sample Slots mit Loopmaster stücken und muss sagen das das vollkommen ausreicht. Ich würde , wenn ich mich mit dem Thema mehr vertiefen möchte, wohl eher auf LIVE umsteigen als auf F1.
Ich vermutet mal das die Gewinnmarge bei Hardware höher ist als bei Software die man auch in div Tauschbörsen bekommt. meine 2 cent :)

roman herzog 4. Mai 2012 • 18:23 Uhr

Ich finde die Ide mit den Remixdecks eigentlich cool. Sie ist jetzt keine Weltneuheit, aber in Kombination mit Traktor Scratch definitv eine Horizonterweiterung. Für viele wird das aber eher in Überforderung enden, denke ich.

Timlucifer 14. Mai 2012 • 12:49 Uhr

Ich finde es sinnvoll einen passenden Controller zum Update kaufen zu können, da dieser i.d.R. alle nötigen Möglichkeiten bieten wird. Ob es allerdings sehr fair wäre das Update im Funktionsumfang zu beschneiden nur weil der User sich nicht den Native Controller kaufen will oder kann sei erst mal dahin gestellt.´
Da man für den richtigen Spass eben auch 2x den F1 kaufen muss ist man mit knapp 500,- Euro ja nicht in einer Taschengeldklasse.
Ehrlich gesagt freue ich mich schon auf 2.5 da ich auch u.a. mit Maschine & Ableton arbeite. So kann ich mir alle nötigen Samples & Sounds "bereitlegen" ohne auf die jeweiligen Programme zugreifen zu müssen.
Aber warten wir erst mal ab in wie fern das alles alltagstauglich ist und wie gewünscht funktioniert.

Sollte Native Instruments zukünftig immer die Funktionen einer Software an einen eigenen Controller "koppeln" wollen fände ich das sehr schlecht.
Die Wahl welchen und ob man einen Controller benutzt sollte stets dem User selbst überlassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.