Der amerikanische Grammy-Gewinner DJ David Morales wurde am Samstag bei seiner Einreise nach Japan festgenommen. Als Grund wurde der Verdacht auf Drogenschmuggel angegeben, Morales führte MDMA mit sich. 

Auf dem Weg von Hong Kong nach Fukuoka fanden Zollbeamte die Droge in seinem Handgepäck, es handelte sich dabei um 0,3 Gramm der psychoaktiven Substanz. Diese geringe Menge reicht in Japan aus, um ernsthaft rechtlich belangt zu werden, der asiatische Inselstaat verfolgt eine Null-Toleranz-Politik bei als Class A eingestuften Drogen. Selbst bei kleineren Delikten drohen Strafen von sieben Jahren Gefängnis und drei Millionen Yen Bußgeld (ca. 23.000 EUR).

Morales bestritt jedoch, dass er Eigentümer des MDMAs ist, er vermutet, dass jemand ihm etwas anhängen wolle. Der seit den 80er Jahren erfolgreiche und unter anderem durch seine Remixe für Michael Jackson, Mariah Carey und Aretha Franklin berühmt gewordene New Yorker sollte Samstag in Fukuoka und Sonntag in Tokyo auftreten, sein Management konnte sich bislang noch nicht zu der Thematik äußern, will sich aber zu einem späteren Zeitpunkt mit weiteren Informationen melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.