Waldorf Iridium Keyboard: Neue Version des Synthesizers mit MPE und Aftertouch

Waldorf Iridium Keyboard: Neue Version des Synthesizers mit MPE und Aftertouch

Allgemein.5. März 2022

Das Waldorf Iridium Keyboard ist eine neue Version des Desktop-Syntesizers mit Tastatur, polyphonem Aftertouch und MPE. Das neue Gerät ergänzt den Iridium um ein paar Erweiterungen und stellt damit eine Art günstigeren Waldorf Quantum dar.

Sie haben es ja bereits im Februar angeteasert und mit Bildern einer Tastatur auf einen neuen Synthesizer hingewiesen. Jetzt ist klar, dabei handelte es sich um das Waldorf Iridium Keyboard. Der Desktop-Synthesizer erschien im Jahr 2020 und basierte auf dem großen hybriden Quantum. Das Waldorf Iridium Keyboard liegt jetzt so ein wenig zwischen diesen beiden und nähert sich allein schon wegen der 49 Tasten umfassenden Klaviatur dem Quantum an. Dabei verzichtet man aber wie schon beim Iridium auf die analogen Filter und setzt auf 16 statt 8 Stimmen.

Drei digitale Oszillatoren mit jeweils fünf Synth-Engines bilden den Kern des Iridium. Klassische Wellenformen, Wavetable, Kernels, Particel (Granularsampling) und Resonator heißen die Engines, die die Sounds bilden. Dazu kommen drei digitale Filter, der "digital Former", sechs LFOs sowie sechs Hüllkurven.

Der Star des Iridium Keyboards ist aber die Fatar TP8 Tastatur mit polyphonem Aftertouch. Das unterscheidet die neue Version stark von dem Quantum und dürfte für Live-Einsätze und Keyboarder:innen ein großer Gewinn sein. Zudem unterstützt das Iridium Keyboard MPE.

Das Waldorf Iridium Keyboard ist ab sofort erhältlich und wird mit einem Preis von 2899 Euro angegeben. Damit ist man zwar trotzdem noch in der oberen Preiskategorie angesiedelt, liegt allerdings deutlich unter dem mehr als 4000 Euro teuren Quantum. Weitere Informationen findet ihr auf der Seite des Herstellers.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Veröffentlicht in Allgemein und getaggt mit Iridium Keyboard, Synthesizer, waldorf

Geschrieben von:
Redaktion