Whicky-Whicky-Leaks: BPM-Show Gerüchteküche

Whicky-Whicky-Leaks: BPM-Show Gerüchteküche

Archiv 23. August 2011

Die BPM-Show in Birmingham, England hat, als recht junge Messe, in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung für Hersteller und Konsumenten im DJ-Bereich gewonnen. Ich würde sie als kleine, aber feine DJ-Messe bezeichnen, die alles Aktuelle auf den Punkt bringt ohne dass man Kilometer durch Messehallen laufen muss. Als reine Consumer-Messe bietet sie nicht nur den Herstellern die Möglichkeit mit dem Endkunden direkten Kontakt zu haben, sondern auch für Otto-Normalverbraucher die Gelegenheit als erster mit Produktneuheiten in Berührung zu kommen. Bei den üblichen Messen wird das ja meistens nur den Fachbesuchern, wie z.B. Presse und Händlern gewährt. Bevor sich aber die Pforten des NEC am 1. Oktober in Birmingham öffnen kursieren im Netz schon einige Gerüchte umher. Was davon wahr und was davon "Trashtalk-Marketing" ist, bleibt abzuwarten. Wenn man 1 und 1 zusammen zählt, kommt man auf einige Ergebnisse. Wir haben schon mal die Top Themen vorab aufgelistet:

Schaut man sich die ständige Aufholjagt zwischen Native Instruments und Serato/Ableton an, dann kann man eigentlich schon an den Fingern abzählen, was als nächstes kommen wird. Denn meistens schauen sich beiden die Features von einander ab, um blos keinen Milimeter des hart umkämpften DJ-Marktes dem anderen zu überlassen. Der einzige Unterschied besteht eigentlich darin, dass NI mittlerweile Hardware produziert und Serato mit Exklusiv-Partnern arbeitet.

1. Native Instruments

Die erfolgreichen Controller X1 und S4 weisen ja nach wie vor eine Lücke auf, in der ein 2-Kanal Controller noch fehlt. Wahrscheinlich haben wir schon morgen den Newsletter im Postfach, in dem der neue TRAKTOR KONTROL S2 vorgestellt wird.

 

 

 

 

Die Verschmelzung von Sequenzer und DJ-Software ist ja bei Serato und Ableton bereits mit THE BRIDGE vollzogen. Fehlt also noch das Gegenstück von Native Instruments. Am besten passt da ja das On-The-Fly Producing Tool "MASCHINE", welches mit Traktor verschmolzen ein Live-Act Komplettpaket aus Controller und Software bilden könnte. Da "MASCHINE" ja als APC-ähnlicher Controller sich schon großer Beliebtheit erfreut, dürfte das Nachschießen einer aufgebohrten Software für NI eigentlich das kleinere Problem sein.

 

2. Denon

Da Denon auch keinen 2-Kanaler hat, könnte man ebenfalls mit so einem Controller rechnen.

3. Serato

Da sich Serato im Controller-Bereich mit Itch bisher gegen eine freie MIDI-Belegung gestreubt hat, könnte es sein, dass hier vielleicht nach gebessert wird, um auch anderen Controller DJs die Serato Software schmackhaft zu machen. Nach wie vor fehlt in Itch ebenfalls die Einbindung von THE BRIDGE, was darauf schließen läßt, dass es eventuell ein neues Produkt geben wird, das all die fehlenden Features beinhaltet. Und warum ein separates neues Produkt ? > Weil man den bisherigen Serato Usern eigentlich nicht die Plug & Play freude nehmen möchte, sondern jeder individuell entscheiden kann, ob er den Feature Overload mitmachen möchte. Ob das ganze dann noch kostenlos bleibt, ist fragwürdig.

Ein grandioser Schachzug wäre vielleicht, einen Konverter zu entwickeln, der Traktor Beatgrids und Cue/Loop-Punkte in ein "Serato Scraitchy" Format wandeln kann. Ob das aber rechtlich sauber ist, kann ich nicht beurteilen. Aber vielleicht geht hier auch nur die Fantasie mit mir durch...

4. Vestax

VCI-350Um Vestax herum ist es im Moment etwas ruhig geworden, was aber nicht heißt, dass die Japaner schlafen. Zur NAMM Show und auf der Musikmesse wurde lediglich das PAD-One vorgestellt und wenn man sich das Sortiment anschaut, dann fehlt da ein Controller, der den aktuellen DJ-Softwares am Markt gerecht wird oder besser gesagt sich bei einem S4, DN-MC6000 oder VMS-4 einreiht. Vielleicht geht das ganze sogar noch einen Schritt weiter, denn man hatte ja genug Zeit um aus den Fehlern der anderen zu lernen. Wenn man sich das Verhalten der beiden DJ-Software Platzhirsche anschaut, könnte vielleicht der neue BRIDGE-Controller von Vestax kommen, denn man hört aus diversen Ecken, dass die "Berliner Schmiede" gerade (angeblich) alle Hardware Hersteller ausbotet, indem sie die Preise für LE-Versionen drastisch angehoben hat und Lieferzeiten strategisch weit in die Zukunft gesetzt werden, was zur Folge hätte, dass jeder Controller, dessen Layout auf Traktor ausgelegt ist, keine Bundle-Software und somit auch in keinsterweise einen NI-Stempel drauf hätte. Ob das alles stimmt, weiß ich nicht. Es könnte jedoch eine mögliche Strategie sein, um die eigene Hardware zu schützen.

5. Behringer

Zur NAMM 2011 hatte der Produkt Entwickler Craig Reeves (Behringer) schon verlauten lassen, dass etwas in der Mache ist. Und wenn man sich das Sortiment anschaut, dann wird man gerade bei Behringer sagen: "Wann kommen bei euch eigentlich mal richtige/neue Controller ?" Behringer wird zwar nicht an der BPM-Show teilnehmen, es könnte aber zeitlich gesehen in den Rahmen passen etwas neues zu veröffentlichen.

 

 

 

6. Der Rest

Ob es bei Numark-Alesis, DJ-Tech, Novation, Reloop, Pioneer oder anderen Herstellern neue Sachen zu sehen gibt ist ungewiss, da sie zur Musikmesse 2011 bereits schon eine Menge Munition verschossen haben. Eventuell könnte man Avid bzw. M-Audio mal einen neuen Controller nachlegen, denn der Exponent ist ja mittlerweile auch schon in die Jahre gekommen und mit dem Update von Torq wurde bisher noch kein neuer Controller angeboten. Ich bin persönlich trotzdem sehr gespannt, wer uns im Oktober oder vielleicht sogar schon morgen mit einer Neuheit überraschen wird 🙂

 

ALLE HIER AUFGEFÜHRTEN BEHAUPTUNGEN LIEGEN IRGENDWO ZWISCHEN FREIER ERFINDUNG UND KURSIERENDEN GERÜCHTEN OHNE JEGLICHE BEWEISE !

 

>>Hier gehts zu mehr Infos zur BPM-Show

 

0 Kommentare zu "Whicky-Whicky-Leaks: BPM-Show Gerüchteküche"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.