APPLAUS steht für "Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" und ist mit insgesamt 1,8 Millionen Euro zu verteilenden Fördergeldern der höchstdotierte Musikpreis des Bundes. Den ersten Platz belegt in diesem Jahr der Leipziger Veranstaltungsort Institut fuer Zukunft.

Das "IfZ" auf dem Gelände des Leipziger Kohlrabizirkus gewinnt für das Jahresprogramm 2017 mit der Erstplatzierung Fördergeld in Höhe von 40.000 Euro. Über 150 Livekonzerte und Clubabende fanden 2017 in der Leipziger Location statt. Um bei dem Wettbewerb mitzumachen, müssen mindestens 104 Veranstaltungen laufen.

Die Jury war besonders begeistert, dass das Institut für Zukunft großen Wert auf Aspekte wie Diversität, Inklusion und Gleichstellung legt. Dafür wurde ein zusätzlicher Sonderpreis vergeben. Mit den Veranstaltungsreihen "Level" und "No Show" setzt das IfZ besondere Akzente, weil dort nur weibliche und queere Acts auf der Bühne stehen.

Safer Clubbing ist ein weiterer wichtiger Punkt auf der Agenda des IfZ. Die Gäste sollen sich in jeglicher Hinsicht wohl und sicher auf den Parties fühlen und ihre Privatsphäre bewahrt bleiben. Dafür arbeiten die Betreiber eng mit den Besuchern zusammen und sind für jegliches Problem ansprechbar.

Weitere Infos gibt es bei der Initiative Musik. Das aktuelle Programm des Instituts fuer Zukunft findet ihr auf der Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.