Beatport DJ: Beatport veröffentlicht eigene DJ-App
© Beatport

Beatport DJ: Beatport veröffentlicht eigene DJ-App

News 9. März 2021

Beatport ist für elektronische Musik schon lange ein prominenter Online-Shop. Mit der überraschenden Ankündigung einer webbasierten DJ-App wird das Angebot um Beatport Link nun erweitert. 

Beatport möchte sich deutlich breiter aufstellen. Der Online-Musikdienst hat erst Ende 2020 den Kauf von Loopmaster und Plugin Boutique öffentlich gemacht. Dadurch sollen verstärkt DJs und Producer die Dienste von Beatport nutzen. Für Neuveröffentlichungen elektronischer Musik ist Beatport jetzt schon  einer der führenden Bewerber am Markt. Mit Beatport DJ gibt es jetzt ein weiteres Tool, mit dem die Möglichkeiten von Beatport Link ausgenutzt werden können.

Wo sich Beatport DJ einreiht

Die DJ-Software von Beatport hat nicht den Anspruch die größten Anbieter wie Serato oder Traktor herausfordern. Stattdessen soll es eine tolle Ergänzung sein, mit der die Integration von Beatport-Inhalten verbessert wird. Der Senior Vice President von Beatport, Romain Pouillon, sagt dazu: "Es ist ein einzigartiges Werkzeug, um eine neue Generation von DJs zu inspirieren, die direkt von ihrem Laptop-Webbrowser am ersten Tag mit dem Mixen beginnen können." Allerdings hat die App auch alleine schon einiges zu bieten: Zoombare Wellenformen, Tastensperre, Midi-Mapping, Effekte, Cue-Points, Loops, Beat-Jump, Unterstützung von Audio-Interfaces und vieles mehr. Zu erwähnen ist auch die Automix-Funktion, die bei Testern auf Youtube sehr zu überzeugen scheint.


Beatport Ökosystem

Der Nutzen von Beatport DJ liegt aber eindeutig im vorhandenen Ökosystem. Über die App lassen sich Lieder aus dem Katalog von Beatport einfach suchen, laden und sogar kaufen. Das Entdecken von neuer Musik kann so auf eine ganz simple Weise stattfinden, da sofort mit neuen Tracks "rumgespielt" werden kann. Auch das Importieren von Playlists funktioniert problemlos. Sogar Spotify-Playlists lassen sich mittels der externen App "Tune My Music" importieren. Dazu kommt dass die App webbasiert ist, wodurch kein Download notwendig ist. Ebenfalls erwähnenswert ist die Zusammenarbeit mit anderen DJ-Software-Anbietern. Die Übertragung von Musik von Beatport DJ zu Pioneer DJ Rekordbox, Denon Engine OS und Serato DJ ist ohne Probleme möglich.

Um auf Beatport DJ zugreifen zu können ist ein Beatport Link Abo notwendig. Dabei sind alle drei Abomodelle - Link (14,99 USD), Link Pro (29,99) und Link Pro+ (44,99) - für die Nutzung ausreichend. Hier kann man das Tool für 30-Tage gratis ausprobieren.

Ein Testvideo gibt es hier:

Veröffentlicht in News und getaggt mit Beatport , Beatport DJ , Beatport Link , beatport pro , DJ-Software

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Beatport DJ: Beatport veröffentlicht eigene DJ-App"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.