Eco-Rider: 1500 DJs gegen Plastik in Clubs

Eco-Rider: 1500 DJs gegen Plastik in Clubs

News 16. Dezember 2019

1500 DJs haben sich gegen den Gebrauch von Plastik in Club-Booths ausgesprochen. Der neue "Eco-Rider" ist Teil der #PlasticFreeParty Initiative.

Angestoßen wurde die Aktion von Vivie-Ann Bakos, die seit dem Ausstieg von Anastacia D'Elene Corniere Anfang 2019 das ehemalige DJ-Duo BLOND:ISH nun alleine weiterführt und sich zuletzt vermehrt für Umweltschutz und Klimabewusstsein einsetzte. Die von der Kanadierin ins Leben gerufene Initiative 'Bye Bye Plastic' hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 den Verbrauch von Plastik innerhalb der elektronischen Musikszene einzustellen.

Erster Schritt auf diesem langen Weg zur kompletten Vermeidung ist der 'Eco-Rider', der festlegt, dass DJs keine Strohhalme und Becher mehr in der DJ-Booth vorfinden wollen. Mittlerweile haben sich der Bewegung mehr als 1500 DJs und KünstlerInnen angeschossen, unter anderem ist nun bei Sven Väth, Richie Hawtin, Honey Dijon und Ben Klock der Ausschluss von Plastik ein Teil des Booking-Prozesses.

Die internationale Szene der elektronischen Musik sieht sich im Zuge der Klimakrise mit großen systematischen Umwälzungen konfrontiert, so ist beispielsweise die Vielfliegerei von DJs ein großes Problem, für das noch nicht wirklich eine Lösung gefunden wurde. Auch Festivals versuchen zunehmend klimaneutraler zu werden und die Natur zu schonen, für Vinyl gibt es bereits umweltfreundliche Produktionsalternativen.

Veröffentlicht in News und getaggt mit BLOND:ISH , Bye Bye Plastic , Eco-Rider

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Eco-Rider: 1500 DJs gegen Plastik in Clubs"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.