Der Hersteller von Audio- und Tontechnik Behringer hat die eigene Website mit einer neuen Reihe von bis dato unbestätigten Synthesizern und Drum Machines aktualisiert. Die Informationen und Spezifikationen wurden mittlerweile zwar wieder offline genommen, trotzdem konnte man deutlich erkennen, welche Produkte die deutsche Firma künftig anvisiert: Klone von klassischen und prägenden Instrumenten wie ARP 2600, Korg MS-20, EMS Synthi oder Roland SH-101. Die Palette an Produkten lehnt sich dabei mit leicht abgewandelten Namen unmissverständlich an die einzelnen Vorbilder an und umfasst auch mehrere Drum Machines wie bspw. Rolands TR-808 oder die LinnDrum.

Folgende Spezifikationen waren auf der Seite zu sehen:

Synthesizer:

  • WASP DELUXE: Nachbau des EDP WASP; Analoger Synthesizer mit Dual OSCs, VCF, Multi-Mode VCF, 16-stimmig, Eurorack Format
  • 2600: Nachbau des ARP 2600; Halbmodularer Analog Synthesizer mit drei VCOs und Multi-Mode VCF
  • CAT: Nachbau des Octave The CAT; Analoger Synthesizer mit Dual VCOs, vier mischbaren Wellenformen, External Signal Processor, 16-stimmig, Eurorack Format
  • SYNTHI VCX3: Nachbau des SYNTHI VCS3; Analoger Synthesizer mit drei VCOs, VCF, LFO, Ring-Modulator und Reverb
  • MS-101-BKMS-101-GY, MS-101-BU: Nachbauten des Roland SH-101; Analoger Synthesizer mit 32 Keyboard-Tasten, VCF, ADSR, 32-Step-Sequencer, Arpeggiator und Live-Performance-Kit
  • K-20: Nachbau des Korg MS-20; Analoger und halbmodularer Synthesizer mit Dual VCOs, Ring-Modulator, External Signal Processor, 16-stimmig, Eurorack Format

Drum Machines:

  • RHYTHM DESIGNER RD-808: Nachbau der Roland TR-808
  • RHYTHM DESIGNER RD-909: Nachbau der Roland TR-909
  • RHYTHM DESIGNER RD-999: Scheinbar eine Fusion aus beiden erstgenannten, eventuell wie Jomox XBASE 999
  • LMX: Eventuell Nachbau der LinnDrum
  • OMX: Eventuell Nachbau der Oberheim DMX/DX

Da die Produkte bereits von der Website genommen wurden, kann es sich bei den veröffentlichten Inhalten entweder um ein unbeabsichtigtes Leck oder auch um gezielt gestreute Informationen zu Promotion-Zwecken handeln. Behringer reagierte bei Facebook zusätzlich auch noch mit einem Post, der die Angelegenheit als Versehen bezeichnet und bestreitet, dass es sich dabei um offizielle und aktuelle Projekte handelt. Behringer würde mit einer solchen Produktpalette, gerade bei den für den Hersteller typischen niedrigen Preisen, den Markt für Synthesizer und Drum Machines gehörig auf den Kopf stellen und die klassischen Firmen sicherlich in Bedrängnis bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.