Musik zum Wochenende: Krake Festival mit Tangerine Dream und Rosa Anschütz

Musik zum Wochenende: Krake Festival mit Tangerine Dream und Rosa Anschütz

Features.12. August 2022

Dieses Wochenende beginnt das Krake Festival in Berlin und zum Auftakt gibt es eine Konzert von Rosa Anschütz und Tangerine Dream. Wir stimmen uns vorab schon mal auf die Festivalwoche ein und hören uns 'Goldener Strom' und den Klassiker 'Rubycon' an. 

Tangerine Dream - Rubycon 

Die ewigen Tangerine Dream! Das Monster von Diskographie, dass die Band der Berliner Schule erschaffen hat, sucht ihresgleichen. Seit ihrem Debüt 1970 arbeiten die Musiker in wechselnder Besetzung unermüdlich und lassen Alben schlicht zu Momentaufnahmen werden. Die Musik ist da und sie will nun mal auch raus. Mein erster Kontakt mit der Band war die Platte Rubycon. Ich begann mich gerade für Ambient Musik zu interessieren und hielt auf einmal in dem staubigen Keller eines Bochumer Plattenladens (eigentlich suchte ich dort obskure Schlagerplatten) diese LP in der Hand. Der Name sagte mir etwas und für ein paar Euro kann man das Ding dann mal mitnehmen. Zugegeben, ich konnte nach dem ersten Hören so gar nichts damit anfangen und die Scheibe landete vom staubigen Keller im staubigen Schrank.

Wie die Ohren dann so wachsen (innerlich), erschloss sich mir ein paar Jahre später plötzlich dieser Kosmos. Tangerine Dream ist auf eigenartige Weise sowohl antiquiert, als auch futuristisch. Altmodisch in dem Sinne, als dass ihre Harmonik wie aus weit vergangenen Zeiten wirkt. Futuristisch wiederum, weil sich all dies im Verbund mit ihrem Sounddesign kaum irdisch verorten lässt. Vermutlich liegt hier auch die große Kraft, aber auch die Sperrigkeit und das Mystische der Berliner Schule. Noch immer rätsele ich, wie man all das einordnen soll. In jedem Moment kann die Musik von strahlend schön zu furchterregend fremdartig kippen. 'Rubycon' war in der Nachbetrachtung dahingehend eine exzellente Wahl für den Einstieg. In mitten ihrer Virgin-Jahre, dürfte sie wohl eine ihrer eingängigsten LPs sein.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

Rosa Anschütz - Goldener Strom

Mit ihrer ersten EP 'Rigid' und dem dazugehörigen Kobosil Remix, feierte Rosa Anschütz ein ziemlich gelungenen Einstand in Berlins Musikszene. Darauf folgte das tolle Debütalbum 'Votive', auf dem Rosa Anschütz ihre Vision von Chor-Ambient und düsterem New Wave auskomponierte. Dieses Jahr folgte mit 'Goldener Strom' dann der Nachfolger. Darauf geht es weniger sphärisch zu und die Elektro-Einflüsse treten weiter in den Vordergrund. Mehr Industrial, klarere Strukturen und auch etwas mehr Pop in den Arrangements, lassen ihre zweite LP nicht zu einer bloße Fortsetzung werden, sondern zeigen weitere Facetten der multimedialen Künstlerin.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von bandcamp.com zu laden.

Inhalt laden

Veröffentlicht in Features und getaggt mit Goldener Strom, Krake Festival, Musik zum Wochenende, Rosa Anschütz, Rubycon, Tangerine Dream

Geschrieben von:
Redaktion