Musikmesse 2008

Musikmesse 2008

Archiv 13. März 2008

MusikmesseEin kurzer Rückblick auf unseren Messetag, Janz auf de Schnelle. Und ohne Bilder, weil das Hotel WLAN FTP nicht mag. 

 

 

Irgendwie scheint die Ausstellungsfläche für DJ-Equipment verkleinert wurden zu sein. Dazu kam es uns auch ruhiger vor als die vergangenen Jahre. An Überraschungen gab es, abgesehen von Reloops DVS Spin! nicht viel. Die NAMM hatte schon alles verraten.

Auf den schnellen Blick wirkten der Vestax VCM600 (699 Euro ab Juni) und der Mixmeister Control (299 Euro) sehr positiv. Und, wie zu erwarten, der Ecler Evo 4, für den amtliche 1199 Euro (Streetpreis) veranschlagt sind.

Numarks NS7 liegt noch immer im Glassarg, auch Stantons SC-System war nur als Prototyp in der „Musik Meyer Sonderzone“ zu sehen.

Denon stellte ein Bundle aus zwei S1200 Playern, einem DNX120 Mixer und einer passenden Tasche vor. Der HC 5500 ist nun offiziel Traktor ready.

M-Audio kann noch kein Release des geplanten Torq 1.5 Updates vermelden, es wird wohl noch an Feinheiten gearbeitet. Immerhin war zu erfahren, dass der Preis bei 39 Euro liegen wird.

Reloops Controller Digital Jockey hat nun auch einen Preis: mit Soundkarte 369 Euro, ohne Soundkarte 319 Euro.

GSM / ZOMO eröffnet die Slipmat Factory und bringt den klappbaren  Laptopständer LS2 auf den Markt.

Angetan war ich von dem 19″ Media System PIONEER MEP7000. Sehr übersichtlich und intuitiv. Das kleine, im Gerät verbaute, Farbdisplay verfügt sogar über eine Coveranzeige. Die Jogwheels können, wie von den Pioneer CD-Playern bekannt, sowohl zum scratchen, als auch für die Effekte verwendet werden. Aktuell ist das System nur komplett mit Laufwerk zu beziehen, in Zukunft soll es die Komponenten auch einzeln geben.

Auch GEMINI hat nun eine eigene DJ-Software. Die nennt sich Groove und ist ab Sommer für 99 Euro zu haben. 

HERCULES bringt die Console Remix und damit Geräte wie NUMARKS Total Control in Bedrängnis. Der stabile Controller der Franzosen kostet 349 Euro und ist damit im Einsteigerbereich nicht die schlechteste Wahl.

Etwas Entäuschung machte sich breit, als ich den NOVATION Nocturn in den Händen hielt. Der Hersteller scheint sich auch gar nicht bewußt, dass er hier auch eine DJ-Klientel anspricht. Ob sich die Steuerung von DVS-Features und Effekten damit realisieren läßt, wird auszuprobieren sein.

Ab 21.04. ist das neue FRUITY LOOPS 8 zu haben. Je nach Edition fallen zwischen 99 Euro und 299 Euro an.

CROSS nennt sich MIXVIBES DJ-Software, die nun Windows XP / Vista, Mac OSX und Linux kompatibel ist.

[mygal=MM08]

0 Kommentare zu "Musikmesse 2008"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.