Neu: Behringer zeigt EMS VCS-3 Nachbau
© Behringer

Neu: Behringer zeigt EMS VCS-3 Nachbau

News 20. Januar 2021

Der VCS-3 ist ein legendärer analoger Synthesizer aus dem Jahr 1969. Behringer hat ihn nun nachgebaut und rechtzeitig vor der NAMM Bilder des Prototyps veröffentlicht.

Der monophone Synthesizer von EMS galt damals als bahnbrechend: Als erster tragbarer Synthesizer überhaupt hatte er viele praktische Vorteile gegenüber den damals großen und schweren Synths, die man nur schwer aus dem Studio bringen konnte. Der VCS-3 hat drei Oszillatoren verbaut, die auch als LFOs verwendet werden können. Jeder Oszillator besitzt zwei "Waveforms", die sich verformen lassen. Außerdem gibt es einen Noise-Generator, einen Reverb und weitere Filter. Die Schalter sind komplett analog und basieren auf dem Original. Allerdings sind einzelne Funktionen hinzugefügt worden und auch das Innenleben wurde an aktuelle technische Standards angepasst. Das Gehäuse besteht aus Echtholz und erzeugt einen mechanischen Federhall. Das wohl besonderste an dem Synth sind die Pins in einer 16x16 Matrix. Dadurch kann man Audiosignale auf kreativer Weise in verschiedene Richtungen lenken.

Preis und Release-Datum

Dass dieses Modell kein Massenprodukt werden wird, ist klar. Stattdessen ist es ein nachgebautes Retromodell für Liebhaber*innen analoger Synthesizer. Auch wenn Behringer noch keinen Preis genannt hat, wird man für den VCS-3 wohl einen vierstelligen Beitrag hinblättern müssen. Einen Termin für die Veröffentlichung gibt es noch nicht. Allerdings rechnet Behringer damit das Modell noch in diesem Jahr ausliefern zu können.

Veröffentlicht in News und getaggt mit analoger Synthesizer , Behringer , Behringer VCS3 , monophoner Synthesizer , VCS-3

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Neu: Behringer zeigt EMS VCS-3 Nachbau"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.