NAMM 2018: Moog’s Drummer From Another Mother

NAMM 2018: Moog’s Drummer From Another Mother

namm 11. Januar 2018

Der amerikanische Hersteller Moog hat eine neue Drum Machine angekündigt. Das Gerät, das nicht nur im Namen, sondern auch im Design Bezug auf Moogs Mother-32 nimmt, kommt mit analogem Sound und einem 8-Step-Sequencer. Über 16 Potis können Pitch- und Velocity-Werte der einzelnen Steps editiert werden.

Weitere Features sind:

• Transport: Tempo, Run/Stop, Trigger, Advance
• Zwei Oszillatoren: Square & Triangle Wellenformen, White-Noise-Generator, External-Audio-Input
• Tonhöhe: +/- 5 Oktaven
• Mixer: Pegelsteuerung für Oszillator 1, Oszillator 2 und White-Noise/External-Audio-Input
• Filter: 20Hz-20KHz Low-Pass/High-Pass 4-Pol Transistor-Ladder-Filter
• Hüllkurven: VCO EG mit spannungsgesteuertem Decay und Bipolar-Amount-Control, VCF EG mit spannungsgesteuertem Decay und Bipolar-Amount-Control, VCA EG mit spannungsgesteuertem Decay und auswählbarer schneller und langsamer Attack-Zeit
• Patchbay: 24x 3,5mm Klinke
• Patchbay Inputs: Trigger, VCA CV, Velocity, VCA Decay, External-Audio, VCF Decay, Noise Level, VCO Decay, VCF Mod, VCO 1 CV, 1→2 FM Amount, VCO 2 CV, Tempo, Run/Stop, Advance/Clock
• Patchbay Outputs: VCA, VCA EG, VCF EG, VCO EG, VCO 1, VCO 2, Trigger, Velocity, Pitch
• Gewicht: Ca. 1,5kg

© Moog 

DFAM soll auf dem Moogfest als Satz selbst zu bauen sein, ob die Drum Machine dann auch regulär fertig montiert käuflich zu erwerben ist, ist noch nicht klar, ebenso wie der anvisierte Preis.
Hier gibt es erste Soundproben:

0 Kommentare zu "NAMM 2018: Moog’s Drummer From Another Mother"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.