Neu: Pioneer DDJ-SB - Ein Hauch von Profiliga für kleines Geld

Neu: Pioneer DDJ-SB - Ein Hauch von Profiliga für kleines Geld

Archiv 7. November 2013

Mit dem DDJ-SB stellt Pioneer einen mobilen Einsteiger DJ-Controller für Serato DJ Intro vor.  Der DDJ-SB reiht sich dabei unterhalb des DDJ-SX und DDJ-SR ein. Was die Endungen "B", "R" und "S" jedoch bedeuten kann ich momentan noch nicht ausmachen. Als ich heute die Pioneer Pressemitteilung empfing und das Video gesehen hatte war ich überrascht , dass noch ein weiterer Controller von Pioneer kommen würde, denn der DDJ-SX und DDJ-SR decken eigentlich als 4- und 2-Kanal Variante den Pro-Bereich ab und Ergo und Wego eigentlich den Einsteigerbereich. Da letztere aber mit Virtual DJ ausgeliefert werden, schien wohl noch eine Lücke offen zu sein, um die enge Zusammenareit zwischen Pioneer und Serato noch mals zu untermalen.

Pioneer DDJ-SB
Pioneer DDJ-SB

Mit Filterfade wartet der DDJ-SB mit einem Feature auf, welches früher mal bei Torq vorhanden war. Im Grunde liegen auf dem Crossfader zuschaltbare Highpassfilter, die das Mixing noch einfacher gestalten, d.h. man blendet mit der Crossfaderbewegung nicht nur in den anderen Song über, sondern filtert über den Faderweg noch die unteren Frequenzen aus dem auslaufenden Track heraus.

Weitere Besonderheiten, die beim DDJ-SB eigentlich untypisch für einen Pioneer Controller sind:

  • Der Linke Pitchfader ist jetzt auf der linken Außenseite, statt zwischen Jogwheel und Equalizer.
  • Statt der typsichen Play-Stop-Taste sind die Transporttasten aus dem gleichen Material und der gleichen Form wie die Performancepads.
  • Die Effektsektion ist etwas rudimentärer ausgestattet und bietet nur einen Drehegler als gleichzeitiger Dry/Wet für drei Effekte.

http://youtu.be/Y-LhFmWFh20

Für gerade mal 249.- Euro soll der DDJ-SB im Januar 2014 erhältlich sein und schießt von den Features und dem Preispunkt in Richtung Numark Mixtrack Pro II, welcher, wenn man ehrlich ist, dem DDJ-SB ziemlich ähnlich ist. Man muss den Mixtrack Pro II dazu einfach nur auf den Kopf stellen. Aufgefallen wäre mir dies nicht, wenn der Pioneer DDJ-SB nicht auch die Kopfhörersektion auf der Seite hätte. Hat hier Pioneer etwa kopiert oder einfach nur in der gleichen Fabrik eingekauft? ddjsb_vs_mixtrackpro

Anbei noch die Pressemitteilung zum Pioneer DDJ-SB:

Nahtlose Kontrolle: Der neue Controller DDJ-SB bietet Einsteigern perfekten Zugriff auf
Serato DJ Intro und Serato DJ

7. November 2013: Pioneers Serie aus professionellen Controllern für Serato DJ bekommt
mit der Vorstellung des DDJ-SB einen Neuzugang, der sich an Einsteiger wendet. Der neue
Controller ist kompakter und noch einfacher zu transportieren, als die beiden Premium-
Controller DDJ-SX und DDJ-SR. Wie seine großen Brüder bietet auch der DDJ-SB eine
intuitive Benutzeroberfläche mit Plug & Play-Zugriff auf die Loops, Hot Cues, Samples und FX
der mitgelieferten DJ Intro Software. Natürlich arbeitet der DDJ-SR auch mit der Vollversion
von Serato DJ, die als Upgrade erworben werden kann und noch mehr
Steuerungsmöglichkeiten und Funktionen bietet.

Zum ersten Mal kommt bei einem Controller für Einsteiger Filter Fade zum Einsatz, mit dem
DJs ganz einfach nahtlose Mixe zaubern können. Dabei wird dem Crossfader ein Hochpass-
Filter zugeschaltet, sodass mit nur einer Controller-Bewegung sehr weiche Übergänge
möglich werden. Mit der freien Hand können DJs jetzt die verschiedenen Performance-
Controller des DDJ-SB für kreative Remixe und Mash-ups nutzen. Neben den acht
Performance-Pads bietet der DDJ-SB zwei ultra-schnell reagierende Jog-Wheels sowie
manuelle Hoch- und Tiefpass-Filter in jedem Kanal.

Eine neue Webseite gibt allen DDJ-SB-Anwender Hilfestellungen beim Setup, den
Vorbereitungen und dem Mischen. Auch Fragen rund um das Scratching und Recording
werden beantwortet.

Genau wie der DDJ-SR überzeugt auch der DDJ-SB durch seine kompakte und leichte
Bauweise sowie die Stromversorgung über USB. Perfekte Bedingungen für den Einsatz an
jedem Ort, denn trotz geringem Gewicht verzichtet der DDJ-SB nicht auf ein professionelles
Design mit äußerst robuster Verarbeitung.

The DDJ-SB wird zusammen mit Serato DJ Intro ab Januar 2014 für eine unverbindliche
Preisempfehlung von 249 EUR lieferbar sein.

Wichtige Leistungsmerkmale des DDJ-SB

1.    Entwickelt für die intuitive Plug & Play-Steuerung von Serato DJ Intro und Serato DJ
Der DDJ-SB bietet dezidierte Controller für alles Features der mitgelieferten Serato DJ
Intro Software, inklusive Loops, vier Hot Cues und vier Samples. Zudem verfügt der DDJ-
SB über zwei FX-Einheiten pro Kanal, in die jeweils einer von sechs Effekten eingesetzt
werden kann. Die Parameter lassen sich dabei ganz einfach mit dem Level/Depth-Regler
verändern.  DJs können zudem die Vollversion von Serato DJ erwerben, die mehr Cue-Punkte,
Samples und Loops bietet, sowie einige fortschrittliche Features wie einen Slip-Modus,
das Aufnehmen von Mixen und Effekte von iZotope.

2.    Zum ersten Mal im Einsatz: Filter Fade. Damit können DJs mehr tun, als nur mixen
Die neue Filter-Fade-Funktion macht das Mischen mit dem Crossfader zum Kinderspiel
und erweitert gleichzeitig die Möglichkeiten. Simples Überblenden von einem zum
anderen Kanal war gestern, mit einem Druck auf die Filter-Fade-Taste können DJs dem
Crossfader zwei Hochpass-Filter zuschalten, sodass sowohl der Pegel als auch die Filter
mit nur einer Hand gesteuert werden. Das erlaubt nahtlose Mixe ohne Aufwand. Mit der
freien Hand haben DJs die Möglichkeit, Samples, Loops und Cues zu triggern und ihrer
Performance neue kreative Ansätze zu verleihen.

3.    Controller zum Anfassen bringen Spaß und direkten Performance-Zugriff
Der DDJ-SB bildet die Benutzeroberfläche von Serato DJ Intro und Serato DJ nach und
ermöglicht mit Tasten und Reglern den intuitiven Zugriff. Dazu stehen unter anderem
bereit:

Performance-Pads: vier gummierte Pads erlauben es DJs, Hot Cues, Auto Loops,
manuelle Loops und den Sampler zu triggern. Vier weitere Pads eröffnen zusätzlich den
Zugriff auf Play, Cue, Sync und die Shift-Funktion.

Jog-Wheels mit ultra-kleiner Latenz: zwei 112 mm Aluminium Jog-Wheels überzeugen
mit ultra-schneller Reaktionszeit für präzises Scratching.

Manuelle Filter in jedem Kanal: Wie bei den Premium-Controllern DDJ-SX und DDJ-SR
stehen auch hier unabhängige Hoch-/Tiefpass-Filter-Regler in jedem Kanal bereit.

4.    Stromversorgung über USB garantiert einfache Inbetriebnahme
Der DDJ-SB wird über USB mit Strom versorgt, sodass DJs ihn einfach an einen
Computer oder Laptop mit dem mitgelieferten USB-Kabel anschließen können. Weitere
Verbindungen sind nicht mehr nötig.

5.    Professionelles Design
Der DDJ-SB ist der neueste Zugang zu Pioneers Reihe aus professionellen Controllern
für Serato DJ. Seine Konstruktion beruht auf Premium-Materialien und besten Audio-
Schaltungen. Die robuste Bauweise garantiert eine sehr lange Haltbarkeit und das
elegante Styling sowie die Aluminium Jog-Wheel sorgen für ein professionelles Feeling.

6.    Weitere Features

*    Integrierte Soundkarte
*    MIC-Eingang
*    MIDI kompatibel

HAUPTMERKMALE
Software
Serato DJ Intro (kostenloser Download)
Serato DJ (kostenpflichtiges Upgrade)

Eingänge
MIC x 1(6,3 Klinke)

Output Ausgänge
Master-Out x 1(1 x Cinch)
Kopfhörer-Monitor 2 x (6,3 Klinke oben, MiniPin)

Weitere Anschlüsse
1 x USB B

Frequenzgang
20 Hz ~20 kHz

Total Harmonic Distortion
(THD)
0,005 % oder weniger

Geräuschspannungsabstand
90 dB (PC)

Maximal Abmessungen
(B x T x H)
487,0 x 271,2 x 58,5 mm

Gewicht
2,1 kg

SERATO INTRO DJ-SOFTWARE-ANFORDERUNGEN
Windows
Windows(r) 7 mit Service Pack 1/Vista mit Service Pack 1
(CPU) Intel 2,0 GHz Core 2 Duo/(RAM) 2 GB

Mac
Mac OS X 10.8.5/10.7.5/10.6.8
(CPU) Intel 1,6 GHz Core Duo/(RAM) 1 GB
Bildschirmauflösung
1024 x 768 oder höhere Auflösungen

**Die Aufnahme-Funktion steht nur in der Vollversion von Serato DJ zur Verfügung.

Fazit

Der DDJ-SB ist nicht nur preislich attraktiv, sondern lockt auch mit dem Design seiner großen Brüder und vermittelt einen Hauch von Profiliga. Wie sich der DDJ-SB anfühlt, kann man natürlich erst sagen, wenn er im Januar 2014 auf den Markt kommt. Warum er nicht zum Weihnachtsgeschäft schon in den Läden steht ist leider unklar. Die Veröffentlichung mag für manchen aber Grund genug sein, seinen Weihnachtswunsch in den Januar zu verlegen. Ob sich ein Upgrade auf Serato DJ mit dem DDJ-SB lohnt ist eher fragwürdig, denn mittlerweile hat Serato DJ allerhand Features an Board, die auch mit diesem Einsteigercontroller nur begrenzt bedienbar sind. Die Vorzüge des DDJ-SB liegen in seiner Kompaktheit, die ihn vor allem im Vergleich zu seinen größeren Geschwistern mobiler macht. Eine manuelle Gain-Kontrolle, so wie Master-und Kanal Volume LEDs vermisst man hier aber genauso wie beim Mixtrack Pro 2 und dem Reloop Beatmix. Lediglich der Denon MC-2000 und der Vestax Typhoon haben in dieser Preisklasse eine manuelle Gain-Kontrolle.

Preis: ca. 249.- Euro

Lieferzeit: Januar 2014

Zur Herstellerseite

jetztkaufen_125x37_wh

Alternative:

Du möchtest von DJ-LAB.DE auf dem laufenden gehalten werden? Dann melde Dich doch einfach zu unserem kostenlosen Newsletter an!

0 Kommentare zu "Neu: Pioneer DDJ-SB - Ein Hauch von Profiliga für kleines Geld"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.