Der für seine hochwertigen Produkte bekannte Hersteller Modal hat erneut ein Instrument im Low-Budget-Bereich angekündigt. Nachdem Freitag bereits ein erster Teaser erschien, der kaum Auskunft über das neue Gerät gab, ist nun klar worum es sich handelt: Skulpt heißt das neue Mitglied der Familie.

Die britische Firma hofft auf die Veröffentlichung eines vierstimmigen Polysynth mit virtuell-analoger Klangsynthese. Wieso hofft? Bevor der neue Synthie erscheinen kann, muss er ab dem 13. Juli zunächst einmal eine Finanzierungs-Hürde überwinden und bei Kickstarter eine noch nicht bekannte Summe Kapital auf sich vereinen. Bei Erfolg der Kampagne wird das fertige Produkt am Ende unter 300$ kosten, was eine ganz schöne Ansage für die enthaltenen Features ist.

Denn im Gegensatz zum UNO, der zur Superbooth 2018 vorgestellt wurde und ein ähnliches Design und Konzept verfolgt, verfügt der Skulpt über vier Stimmen mit jeweils acht Oszillatoren, insgesamt also 32. Die Klangerzeugung wird durch FM, Pulsbreitenmodulation, Ringmodulation, und einer Modulationsmatrix abgerundet, außerdem an Bord sind eine kleine Klaviatur, ein Sequencer, Filter, Delay und Distortion. Modal's neuerster Sprössling wird dabei entweder über USB oder Batterien betrieben.

Wir hoffen auf den Erfolg der Kickstarter-Kampagne, insgesamt feiern wir sehr ab, dass man in letzter Zeit immer mehr Synth für weniger Geld bekommt.

Weitere Informationen gibt es auf der Modal-Website. Und ein erstes Video und Soundbeispiele hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.