Offiziell: NI Traktor Kontrol S4

Offiziell: NI Traktor Kontrol S4

Archiv 17. August 2010

NI Traktor Kontrol S4 Die Gerüchteküche hat im Vorfeld bereits einen exquisiten Sud zusammengebraut, der unerwarteter Weise sogar mal die richtigen Gewürze bekam: die neue Hardware-Software-Kombi heißt Taktor Kontrol S4.



Wie schon im Teaser-Video vor wenigen Wochen zu sehen war, handelt es sich dabei um eine Vierdeck-Konsole mit integrierter Mixereinheit. Die gezeigte Software ist ebenfalls eine Neu- bzw. Umentwicklung und speziell auf den Controller zugeschnitten. Gehen wir die wichtigsten Features der Reihe nach durch:

S4 Controller

Der Controller bietet Zugriff auf nahezu alle Software-Features und kommuniziert mit dieser per USB über ein internes Protokoll mit 30fach höherer Auflösung, als es MIDI je könnte. Ferner kann das Gerät jedoch auch klassisches MIDI senden und empfangen. Für die Energieversorgung ist ein beiliegendes Netzteil vorgesehen, ein Notbetrieb läuft auch über den USB-Bus, dann allerdings mit gedimmten LEDs und reduzierter Kopfhörerlautstärke.
Controller Anschlüsse

Neben symmetrischem Masterausgang (per 6,3mm Klinke; alternativ auch unsymm. per Cinch) gibt es auch zwei externe Line/Phono Eingänge, von denen man einen per Schalter direkt durchschleifen kann (z.B. zum Notbetrieb). Um diese Quellen jedoch mixen zu können, muß man sie durch die Software routen - das Gerät hat keine Standalone-Mixerfunktion. Wer gerne lautstark mit der Außenwelt kommuniziert, kann letztlich auch ein Mikrofon anklemmen.
Mit den MIDI In/Out Buchsen lassen sich externe Geräte zum laufenden Beat synchroniseren oder andersrum.
Für die D/A-Wandlung der Klänge setzt NI ein integriertes 24-bit/96kHz Audio-Interface ein, das mit knapp 10 dBu Ausgangs"leistung" den gleichen Dampf auf die PA bringt, wie man es bereits von der Audio 8 (resp. auch A4DJ oder A2DJ) gewohnt ist.

[youtube Yqdf3G8Kpms]

Die Software ist eine Special-Edition von Traktor Pro und passgenau auf den Controller zugeschnitten, bzw. auch umgekehrt. Dabei wurden eigentlich alle bekannten TPro-Features übernommen: vier Decks, Masterclock, alle Effekte auf 4 Effektunits, Recordfunktion, usw... .
Sampledeck

Neu hinzugekommen ist ein weiterer Deckmodus, der wahlweise aus allen Decks einen Sampleplayer macht, in den sich bis zu vier Samples ablegen lassen, die dann als Loop oder One-Shot abgespielt werden können - wahlweise auch synchron zur Masterclock oder dem Masterdeck. Jeder Sampleslot ist dazu noch mit einem separaten Volumeregler und Filter ausgestattet.
S4 Loop-Recorder

Wem das noch immer nicht genügt, der kann über einen Loop-Recorder das laufende Signal eines oder aller Decks global abgreifen und dieses sogar per Overdub immer weiter layern - und das optional auch per Fußschalter, den man direkt am S4 anklemmen kann.

S4 Screen
Diese Traktor-Version wird es übrigens ausschließlich zusammen mit dem Controller geben. Aber Besitzer der aktuellen TPro-Version sollen die neuen Sampler-Features nicht missen müssen: NI hat für ein kommendes Update die Implementierung dieses Features in TPro angekündigt. Wann das sein wird und ob es sich dabei um ein kostenloses Update handelt, ist aktuell noch nicht bekannt.
Und noch etwas ist für die Zukunft angekündigt: S4 soll Timecode-fähig werden, d.h. man kann über die beiden Aux-Ins per Plattenspieler oder CD-Player mit Timecode-Medien die Decks steuern, so wie es auch bei Traktor Scratch der Fall ist. Dieses Feature ist aktuell noch nicht enthalten, soll aber bald kommen.

[youtube G1EVo8v3OG8]

Das S4 System soll noch dieses Jahr in den Regalen stehen und für anvisierte 899 € UVP zu haben sein.
Jetzt im Salection-Shop vorbestellen.

Produktseite und weitere Infos/Videos bei NI.

0 Kommentare zu "Offiziell: NI Traktor Kontrol S4"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.