Test: Austrian Audio Hi-X15 & Hi-X25BT / Studio-Kopfhörer

Test: Austrian Audio Hi-X15 & Hi-X25BT / Studio-Kopfhörer

Tests.17. März 2022

2021 stellte uns das ehemalige AKG-Team den hochgelobten Hi-X65 vor - einen offenen Kopfhörer, der speziell für Mix- und Masteringanwendungen entwickelt wurde. Nun erweitert Austrian Audio seinen Produktkatalog um gleich zwei Kopfhörer, die sich mit dem Hi-X15 speziell an Recording-Einsteiger:innen und dem Bluetooth-fähigen Hi-X25BT an Prosumer richten. Ob der Traditionshersteller auch im preisgünstigen Segment überzeugen kann, haben wir für euch getestet.

Ausgepackt & Aufgesetzt

Beide Modelle werden wie auch andere Kopfhörer von Audtrian Audio in einem hübsch gestalteten Karton ausgeliefert, was trotz des einsteigerfreundlichen Preises gleich ein professionelles Feeling mit sich bringt. Ausgeliefert wird der Hi-X15 mit einem Stoffbeutel zum Transport, einem 1,2 m langen, abnehmbaren Miniklinken-Kabel sowie einem 6,3mm-Klinkenadapter, der sich leider nicht verschrauben lässt und einfach aufgesteckt wird. Dem Hi-X25BT liegen ein steckbares USB-C-auf-Miniklinken-Kabel (für die analoge Verbindung) und ein USB-C-Kabel (inkl. Adapterstück auf USB A) zum Laden des verbauten Akkus sowie dem Einsatz an Laptops, Smartphones und Tablets bei - dazu mehr im Praxisteil. Außerdem findet sich im Lieferumfang beider Modelle ein unterschriebenes Qualitätszertifikat. So sind der Hi-X15 und der Hi-X25BT die ersten Produkte des Herstellers, die in China produziert werden und anschließend in Wien auf Qualität und Funktion geprüft werden.

Die Verarbeitung beider Modelle ist trotz einiger Bauteile aus Kunststoff absolut überzeugend. Die wichtigen und beweglichen Elemente der Hörer, wie etwa Scharniere und Bügel, bestehen aus robustem Metall und wirken äußerst langlebig. Außerdem sind alle Komponenten - sowohl Plastik als auch Metall - verschraubt und lassen sich im Falle eines Schadens ersetzen. Einzig die Qualität der mitgelieferten Kabel sowie der etwas billig wirkende 6,3mm-Klinkenadapter dämpfen den professionellen Charme der Kopfhörer.

Besonders angetan bin ich allerdings vom tollen Tragekomfort beider Hörer. Denn Austrian Audio setzt auch bei den Einsteigermodellen auf die bequemen Memory-Foam-Ohrpolster, die wir schon von den wesentlich teureren Hi-X55 und Hi-X65 kennen, sowie den großzügig weit gestalteten Ohrmuscheln. Mit gerade mal 255 Gramm (Hi-X15) bzw. 270 Gramm (Hi-X25) tragen sich beide Schallwandler, auch bei längeren Sessions, äußerst bequem.

Praxis

Herzstück beider Modelle sind die laut Hersteller aufwändig abgestimmten, in Österreich entwickelten 44 mm High Excursion Treiber, die für die Klangeigenschaften verantwortlich sind. Austrian Audio verspricht hier kompromisslos guten Sound, trotz des niedrigen Preises. Und tatsächlich weiß der Klang schon nach wenigen Minuten des Hörens zu überzeugen. Im Vergleich zum mehr als doppelt so teuren Hi-X55 (ebenfalls ein geschlossener Kopfhörer) klingen die Hi-X15/Hi-X25BT zwar weniger analytisch und linear, sie sind dennoch absolut praxistauglich für Anwendungen im (Home-)Studio. Die Bässe klingen straff und nüchtern, setzen sich jedoch gut durch, ohne sich aufzudrängen.

Mittlere Frequenzen wie z. B. Gesang, Keys und Toms werden ebenfalls ordentlich und nüchtern wiedergegeben und heben sich gut von den Bässen ab, ohne sich je zu sehr in den Vordergrund zu drängen. Besonders gut gefallen mir die wirklich klaren, luftigen Höhen in Kombination mit dem tollen Stereo-Bild der Kopfhörer. Percussion-Elemente wie Hi-Hats oder obertonreiche Saiteninstrumente wie z. B. Westerngitarren und Violinen legen sich fein aufgelöst über die mittleren Frequenzen und lassen sich bestens im Mix orten. Im Allgemeinen ist der Klang als aufgeräumt und transparent, jedoch nie zu leblos und analytisch zu beschreiben, sodass auch einfaches Hören außerhalb des Recording-Umfelds wirklich Spaß macht.

Und genau hier greift das Konzept des Hi-X25BT: Über den Taster an der rechten Ohrmuschel und Touchstrip lassen sich die Bluetooth-Funktionen bedienen. So lassen sich über den Touchstrip beispielsweise laufende Tracks starten, stoppen oder in der Lautstärke anpassen. Der Taster auf der Unterseite der Hörmuschel wird zum Ein- und Ausschalten und zum Koppeln des Hi-X25BT mit Endgeräten genutzt. Geladen wird der eingebaute Akku, den ich während meiner Testphase von insgesamt etwa 15 Stunden nur ein einziges Mal laden musste, über das mitgelieferte USB-C-Kabel.

Verbindet man den Kopfhörer per USB-Kabel an ein Gerät, wie z. B. einen Laptop oder ein Tablet, kann das Audio bei Bedarf auch via USB übertragen werden, während der Akku geladen wird - praktisch. Die kabellose Verbindung lief während meiner Testphase jederzeit stabil und das Bedienen der Bluetooth-Funktionen ging gut von der Hand. Auch das verbaute Mikrofon zum kabellosen Telefonieren ist eine nette Dreingabe, für mich jedoch kein nennenswertes Kriterium.

Fazit

Austrian Audio hat auch bei diesen Kopfhörern ganze Arbeit geleistet. Die neuen Hi-X15 bzw. Hi-X25BT überzeugen durch ordentliche Verarbeitung und sehr gute Klangeigenschaften, wie man sie in dieser Preisklasse selten findet. Einzig die Qualität der mitgelieferten Kabel dämpft das sonst sehr professionelle Auftreten beider Kandidaten. Beide Modelle eignen sich bestens für Recording-Einsteiger:innen bzw. anspruchsvolle Musikfans. Ob man sich nun für den kabelgebundenen Hi-X15 oder den bluetooth-fähigen Hi-X25BT entscheidet, hängt ganz vom Einsatzbereich bzw. vom Geldbeutel ab – reinhören lohnt sich in beiden Fällen!

Gesamtwertung:
4,0 von 5,0
Qualität:  
4,0 von 5,0
Klang:  
4,0 von 5,0
Preis-Leistung:  
4,0 von 5,0

Pro

Sehr gute Klangeigenschaften
Ordentliche Verarbeitung
Angenehmer Tragekomfort
Transporttasche im Lieferumfang

Kontra

Geringe Qualität der mitgelieferten Kabel und Adapter

Preis:

119,00 EUR

Veröffentlicht in Tests und getaggt mit Austrian Audio, Kopfhörer

Geschrieben von:
Jan Jankowski

Deine
Meinung:
Test: Austrian Audio Hi-X15 & Hi-X25BT / Studio-Kopfhörer

Wie findest Du den Artikel?

ø:
Bewertung abgeben