Test: Neumann NDH 20 Studiokopfhörer

Test: Neumann NDH 20 Studiokopfhörer

Tests 19. Mai 2019

Es scheint derzeit im Trend zu liegen, das Firmen-Portfolio um einen geschlossenen Studiokopfhörer zu erweitern. Nachdem Adam Audio gefühlt gestern den Studio Pro SP5 auf den musizierenden Teil der Menschheit losgelassen hat, zieht auch Neumann mit dem NDH 20 nach. Mit seinem Straßenpreis von 499,- Euro bewegt sich der Neumann auf gleichem Niveau wie der Adam. Mal sehen, ob er sich im Test ähnlich gut schlägt.

Angeschaut

Der Kopfhörer kommt in einer eleganten, nicht zu protzigen und nicht zu schlichten Verpackung. Zum Lieferumfang gehören neben dem Kopfhörer, ein Spiralkabel (1,5-3 m), ein gerades Kabel (3 m), ein 6,3-mmKlinkenadapter sowie eine Transporttasche. So weit, so Standard. Umso weniger standardmäßig ist dann der erste Eindruck, den der Kopfhörer selbst vermittelt: Ohrmuscheln, Scharniere und Kopfband wirken, gefertigt aus überwiegend mattem Aluminium, mehr als robust. Man ist geneigt zu sagen: edel.

Die einzelnen Komponenten sind geschraubt, was einen einfachen Austausch von Verschleißteilen wie Polstern oder Scharnieren verspricht. Der Kopfhörer ist faltbar, die Ohrmuscheln um 45 Grad nach vorne schwenkbar. Die Kabel werden mittels arretierbarer 3,5-mm-Klinke an der rechten Ohrmuschel befestigt. Das dezente, metallene Design wird durch die schwarzen Ohrpolster aus Memory-Foam, die ebenfalls schwarze Polsterung des Kopfbands sowie die orangefarbene Innenseite der Ohrmuscheln leicht akzentuiert. Stylischer geht's kaum.

Aufgesetzt

Der Kopfhörer ist mit einem Gewicht von 390 g (ohne Kabel) nicht gerade ein Leichtgewicht. Nichtsdestotrotz sitzt er äußerst bequem - und zwar auch über längere Zeit. Die ohrumschließenden Muscheln liegen angenehm fest auf, ohne dabei zu viel Druck auf den Kopf auszuüben. Auch die dezente Polsterung des Kopfbandes verrichtet ihren Job absolut tadellos. Die Größeneinstellung des Kopfbandes ist gerastert und vermittelt null das Gefühl, irgendwann auszuleiern.

Abgehört

Auf seiner Webseite verspricht der Hersteller einen "linearen Klang, ähnlich der beliebten Neumann-Studiomonitore". Und ganz im Ernst, diese Beschreibung trifft den Nagel auf den Kopf. Der NDH 20 klingt so, wie ein Studiokopfhörer klingen sollte: neutral. Und das trotz der geschlossenen Bauweise, die ja gerne zu einer Überbetonung im Bassbereich tendiert. Die Tiefenstaffelung ist eindrucksvoll, die Auflösung der Mitten und Höhen seidig bis transparent. Ich höre im Mix jedes Detail, ohne den Spaß am Hören geraubt zu bekommen. Das Stereobild ist existent, ohne den Raum zu weit aufzumachen, was ich als sehr angenehm empfinde. Die 38 Millimeter großen Wandler mit Neodym-Magneten machen ihren Job richtig, richtig gut. Den angegebenen Übertragungsbereich von 5 bis 30.000 Hz lasse ich mal unkommentiert stehen - schließlich hören wir Menschen in der Regel in einem Bereich von 20 bis 20.000 Hz.

Vielseitigkeit first!

Meine grundsätzliche Skepsis gegenüber geschlossenen Kopfhörern im Studiobereich wird durch den NDH 20 (wie schon beim Review des Adam Audio Studio Pro SP-5) einmal mehr korrigiert und ich eines Besseren belehrt. Der Neumann hat ganz klar das Zeug zum eierlegenden Wollmilchsau-Kopfhörer: Egal ob FOH, Produzent beim Mixdown oder Musiker beim Recording - der NDH 20 eignet sich für quasi jeden Musikschaffenden, der einen hochwertigen Kopfhörer benötigt. Die geschlossene Bauweise und die gute Dämpfung schließen Übersprechungen bei Aufnahmen weitestgehend aus, da so gut wie kein Sound nach außen gelangt. Dennoch bleibt das Klangbild neutral. Der NDH 20 klingt nicht ganz so analytisch wie sein Mitbewerber von Adam Audio und spricht mich persönlich klanglich dadurch weitaus mehr an.

Fazit

Man merkt dem NDH 20 an, dass sich hier jemand wirklich Gedanken gemacht hat. Die Verarbeitung ist erstklassig, der Tragekomfort beispielhaft. Der Sound ist neutral, ohne zu sehr ins Analytische zu kippen. Diese Musikalität und die Vielseitigkeit des NDH 20 dürften dafür sorgen, dass so mancher Produzent und Engineer bald ausschließlich zu einem einzigen Kopfhörermodell greift, statt für unterschiedliche Situationen unterschiedliche Kopfhörer zu nutzen. Zwar ist der Neumann mit seinen rund 500 Euro kein Schnäppchen, das Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch könnte kaum besser sein. Natürlich ist der Kopfhörer nicht alternativlos, dennoch dürften sich so einige Mitbewerber die Zähne ausbeißen bei dem Versuch, hier mitzuhalten.

 

Pro

Verarbeitung
Musikalischer und doch neutraler Klang
Vielseitigkeit
Tragekomfort
Design

Kontra

Nichts

 

Preis: 499,- EUR
Weitere Informationen gibt es auf der Website von Neumann.

0 Kommentare zu "Test: Neumann NDH 20 Studiokopfhörer"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.