Am 13. Juli wurde die 64. Auflage der legendären DJ-Kicks veröffentlicht. Diesmal durfte sich niemand geringerer als DJ Seinfeld (DJ LAB Review) an dieser prestigeträchtigen Aufgabe versuchen. Und spätestens jetzt mit !K7 Records' Wahl auf den Schweden ist die Lo-Fi Szene endgültig im allgemeinen Konsens der House und Techno Szene angekommen. Eine logische Wahl, war doch eben diese Szene in den letzten paar Jahren dominant wie kaum eine andere und rangierte auf einer allgemeinen Beliebtheitsskala nur knapp hinter Freibier. Falls ihr in letzter Zeit nicht im sogenannten Internetz unterwegs wart oder den Hype verpasst habt, haben wir sechs mehr oder weniger essentielle Tracks der Lo-Fi Szene zusammengestellt.

1. DJ Boring - Winona

Im Juli 2016 erklang zum ersten mal das ikonische Thema von Stranger Things und mit der Serie war vor allem 90er Superstar Winona Ryder wieder in aller Munde. Passend dazu erschien DJ Borings entspannter Lo-Fi Track. Das Bild der 20-jährigen Ryder krallte sich im YouTube-Algorithmus fest und Winona machte den gebürtigen Australier Tristan Hallis quasi über Nacht zum Star. Ein Bild, ein Beat und das Internet. Manchmal geht es dann doch sehr einfach.

 

2. DJ Seinfeld - U

Sadboi-Culture in Reinkultur. Der Kitsch trieft aus allen Poren, Übersteuerung in sämtlichen Kanälen. Und doch versprüht die Naivität und die grenzenlose Melancholie einen Sog, dem man nur schwer entkommen kann. Spätestens mit dem Bob Geldof Sample hat uns DJ Seinfeld gefangen genommen: Live Without Love is Meaningless

 

3. Raär - Sometimes I Hear Sirens

Diana Ross und Acid, das funktioniert. Und wie. Dreckiger Drumsound, melancholische Ambient Pads und gekonntes Vocal Sampling. Mit der introvertierten Acid-House Nummer Sometimes I Hear Sirens schaffte der Franzose Raär 2016 seinen Durchbruch und hat sich mittlerweile zu einer festen Größe in der Techno Szene entwickelt. Erst kürzlich gelang ihm mit Le Sacrifice Moral ein weiterer Hit.

 

4. Mall Grab- Can't (Get You Out of My Mind)

Bei diesem Titel ist der Name Programm. Der Australier und bekennende Grime Fan Mall Grab verwandelt Alicia Keys Feeling U, Feeling Me in einen der Ohrwurm-Hits des Jahres 2015. Wahrscheinlich jetzt schon ein Klassiker der House-Szene.

 

5. DJ Playstation -??? Rare black tape ???

Neben DJ Relationship Goals und DJ Existencial Crisis wohl der beste Name in der Lo-Fi Szene. Leider hat uns DJ Playstation allerdings viel zu früh verlassen. Seine Blütezeit hatte der oder die mysteriöse Musiker/in in den 90er Jahren. Zum Glück hat jemand den offiziellen Bandcamp Account von DJ Playstation erstellt und veröffentlicht dort diese verloren geglaubten Schätze vergangener Zeiten. Trance, Techno, Drum & Bass, Acid und Playsi-Spiele. DJ Playstation ist eines der besten Beispielen wie die Lo-Fi-Szene den nostalgischen Charakter ihrer Musik mit den heutigen Verbreitungsformen verknüpft.

 

6. nthng - Human

Mit seinem 2017 erschienen Album It Never Ends gelang nthng eine der Techno LPs des Jahres. Den Startschuss für seine Karriere setzte er allerdings schon 2014 mit dem Track Human. Gleichzeitig etablierte er damit auf Lobster Theremin das Techno Sublabel Mörk. Der Niederländer verschmelzt Lo-Fi mit düsterem Techno, Ambient und gelegentlichen Ausflügen in den Trance. Damit bewegt er sich mehr in Richtung Prince of Denmark, Evigt Mörker oder Luigi Tozzi und setzt sich stark von seinen Kollegen auf Lobster Theremin ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.