Artikel: Die Türsteherinnen des ://about blank im Gespräch
© André Wunstorf

Artikel: Die Türsteherinnen des ://about blank im Gespräch

News 2. Oktober 2019

Die elektronische Musikszene ist noch immer eine Männerdomäne: Besonders, wenn man an die Arbeit an den Türen der Clubs denkt, ist ein Bild vom maskulinen, aufgepumpten und gewaltbereiten Türsteher fest in der öffentlichen Rezeption verankert. Dass dieses der Realität nicht entsprechen muss und wie sich dem Klischee entgegentreten lässt, zeigt ein Gespräch der taz mit dem Türkollektiv des Berliner ://about blank.

Im Interview sprechen die drei Türsteherinnen (während ich dieses Wort schreibe, markiert mir die Rechtschreibprüfung meines Textprogramms dieses übrigens rot als Fehler...) Leo Sommer, Maja Malenko und Maria Luxemburg unter anderem über die Vorurteile, die ihnen in ihrem Beruf zuteil werden, und warum die im Film Berlin Bouncer vermittelte Darstellung mit ihrem Alltag wenig zu tun hat.

Interessant sind auch die Einblicke in die Selektion am Eingang, sprich: wer aufgrund welcher Kriterien in den Club gelassen wird oder eben nicht reinkommt. Dass dabei das Sicherheitspersonal vor den Feier-Locations überwiegend einen kommunikativen Job ausübt, der insbesondere mit den linken und inklusiven Grundsätzen des Blanks kombiniert ein feinfühliges und reflektiertes Verhalten erfordert, ist neben weiteren Gedanken zu Genderbalance und den eigenen Vorurteilen spannend zu lesen. Lesetipp des Tages also:

taz: Interview mit Berliner Türsteherinnen

0 Kommentare zu "Artikel: Die Türsteherinnen des ://about blank im Gespräch"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.