Beatport LINK: Streaming für DJs geht in die nächste Runde
© Beatport

Beatport LINK: Streaming für DJs geht in die nächste Runde

News 14. Mai 2019

Mit Beatport LINK startet ein Streaming-Dienst, der sich explizit an DJs richtet, die Clubmusik auflegen. Begleitet wird der Service von dem ebenfalls neuen Service Beatport CLOUD.

Streaming ist im Blitztempo zu einem grundlegenden Feature vieler DJ-Apps geworden. Die führenden Produkte unterstützen diese Möglichkeit bereits oder werden dies in zukünftigen Versionen anbieten. Während Streaming immer populärer wird, gehen die Verkäufe von Musik-Files konsequent zurück. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis auch die Anbieter von Clubmusik darauf reagieren.

LINK

Beatport hatte mit dem Kauf von Pulselocker die Weichen gestellt, jetzt steht das Ergebnis für alle bereit. Beatport LINK bietet Zugriff auf den Katalog des Anbieters, sieben Millionen Tracks sind das im Augenblick.

Noch ist die Möglichkeit, damit Tracks zu streamen auf die iOS-App WeDJ von Pioneer DJ beschränkt. Das dafür notwendige Update wurde heute veröffentlicht. In dieser Version ist das Offline-Abspielen von Stücken noch nicht in vollem Umfang möglich. Lediglich, wenn die Titel auf den Decks komplett geladen sind, können diese auch ohne Internetverbindung spielen. Für DJs ist das allerdings ein wichtiges Feature, das SoundCloud Go+ beispielsweise bereits voll unterstützt. Es ist aber davon auszugehen, dass das spätestens mit der Integration in Rekordbox kommen wird. Im Herbst soll die entsprechende Version kommen.

Neben Streaming bietet Beatport LINK auch die Option, eigene Playlists und Charts zu erstellen. Kuratierte Listen werden auf der Website angeboten.

In den 14,99 US-Dollar, die der Service monatlich kostet, ist auch Beatport CLOUD integriert. Damit können Kunden ihre gekauften Tracks unbegrenzt erneut downloaden. Die Bibliothek von erstandenen Titeln kann des Weiteren nach verschiedenen Kritereien wie Artist, Remixer, BPM, Tonart, Stil, Kaufdatum oder Label sortiert werden. Außerdem gibt es einen neuen Player, der das Vorhören mit bis zu 120 Sekunden an beliebiger Stelle ermöglicht. Beatport CLOUD ist auch optional erhältlich und kostet 4,99 US-Dollar im Monat.

Wer Beatport LINK testen will, kann dies übrigens für die ersten 30 Tage kostenlos tun.

Weitere Infos findet ihr auf der Website

0 Kommentare zu "Beatport LINK: Streaming für DJs geht in die nächste Runde"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.