Behringer UB-Xa: Langerwarteter Oberheim-Klon ist endlich erhältlich

Behringer UB-Xa: Langerwarteter Oberheim-Klon ist endlich erhältlich

News. 2. Dezember 2023 | 5,0 / 5,0

Geschrieben von:
Redaktion

Sechs Jahre sind seit der ersten Ankündigung vergangen und jetzt ist der Behringer UB-Xa tatsächlich fertig und bereit zur Auslieferung. Der Nachbau des Klassikers aus dem Hause Oberheim erweitert das Gerät um ein paar moderne Features, hier gibt es alle weiteren Infos.

Das hat nun aber wirklich lange gedauert: Gefühlt leben wir seit der ersten Ankündigung des Behringer UB-Xa in einer komplett neuen Welt, denn die erste Meldung zum Klon des Oberheim OB-Xa ist auf den 09. Januar 2018 zurückdatiert (bei den Kollegen von Amazona findet ihr eine gute Übersicht über die UB-Xa Timeline). Was damals als simple Frage an die Community begann, hat sich dann jetzt schlussendlich bewahrheitet und der UB-Xa ist endlich fertig.

Behringer UB-Xa: Ein Klassiker landet in der Neuzeit

Kommen wir direkt zu den technischen Daten des Klons. Der UB-Xa ist 16-fach polyphon und bitrimbal. Man kann also zwei unterschiedliche Sounds gleichzeitig erzeugen und layern respektive auf dem Keyboard splitten. Pro Stimme besitzt der analoge Synthesizer zwei Oszillatoren und kommt damit auf insgesamt 32 VCOs. Dazu kommt ein analoger 12/24 dB Tiefpassfilter mit zwei Flankensteilheiten pro Stimme und einstellbarer Resonanz. Um den Sound des Originals möglichst zu treffen, hat Behringer Nachbauten der 3340 und 3320 Chips erstellt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Modulation stehen zwei ADSR-Generatoren pro Stimme zur Verfügung und es gibt zwei LFOs mit sieben verschiedenen Wellenformen. Dazu kommt noch der Arpeggiator und ein Sequencer. Neu hinzugekommen ist unter anderem die Möglichkeit im Vintage-Modus zwischen acht Presets zu wählen, die jeweils verschiedene Schaltungsarten und Zustände wiedergeben. Die Tastatur besteht aus 61 gewichteten Tasten mit polyphonem Aftertouch und zusätzlich ist der UB-Xa MPE fähig.

Abgerundet werden die neuen Features von einem großen Speicherplatz für bis zu 512 Presets und einer kompletten MIDI-Implementierung. Der UB-Xa verfügt über MIDI In/Out/Thru als DIN-Buchsen sowie einen USB-Port. Dazu können noch zwei Pedale für Vibrato und Filter sowie drei Footswitches angeschlossen werden. Weitere Informationen findet ihr auch auf der Website von Behringer.

Der Behringer UB-Xa ist mit diesen Features und seiner Vorgeschichte eines der am sehnlichsten erwarteten Musik-Produkte in diesem Jahr und wir freuen uns schon darauf, ihn im Test-Lab zu haben und euch unsere Eindrücke zu schildern. Bis dahin könnt ihr in ab sofort für 1298 Euro selbst erwerben, bei Thomann ist er nämlich seit heute erhältlich.

Behringer UB-Xa
Behringer UB-Xa

Veröffentlicht in News und getaggt mit analog , Behringer , OB-Xa , Synthesizer , Tom Oberheim , UB-Xa

Deine
Meinung:
Behringer UB-Xa: Langerwarteter Oberheim-Klon ist endlich erhältlich

Wie findest Du den Artikel?

ø: