Niemand hat Ambient so sehr geprägt wie das ehemalige Roxy Music Mitglied Brian Eno. Der bis heute produktive Ausnahmekünstler gilt dabei als Gründer des Genres und hat mit Alben wie 'Ambient 1: Music for Airports' - das ursprünglich für eine möglichst unaufdringliche und trotzdem spannende Beschallung von Flughäfen gedacht war - oder 'Apollo' maßgeblich zur Entwicklung der sphärischen Musikrichtung beigetragen.

Eines seiner bekannten Werke war auch das 2008 erschienene App-Projekt 'Bloom', eine Anwendung für Apples iPhone, die dem Nutzer über ein reduziertes graphisches Interface die generische Erzeugung von musikalischen Patterns ermöglichte. Über einfaches Antippen erzeugte die Software dabei jedes Mal völlig neue Klänge, die bei Bedarf auch automatisch weiterlaufen konnten, ideal um sich auch als Laie in Sphären bewegen zu können. Das Konzept wurde damals hoch gelobt, anfassbare und dennoch generische Musik in Kombination mit visuellen und sich wandelnden Artworks gab es in dieser Qualität vorher noch nicht.

Nun hat sich Eno zum zehnjährigen Jubiläum seiner gefeierten Anwendung abermals mit dem auch damals schon verantwortlichen Software-Designer und Musiker Peter Chilvers zusammengetan und ihr ein großes Update spendiert: 'Bloom: 10 Worlds' ist die neueste Ausgabe und nun noch einfacher im Aufbau und Anwendung. Sie beherrscht ein größeres Klangspektrum, außerdem wird die App zum ersten Mal auch für das Betriebssystem Android verfügbar sein.

Die App kann ab dem 27. November vorbestellt werden und kostet dann nur 4,99 USD. Veröffentlicht wird 'Bloom: 10 Worlds' dann ab dem 7. Dezember zu einem Preis von 7,99 USD. Weitere Informationen findet ihr auf der Website von Generative Music. Hier ein erster Vorgeschmack auf Youtube:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.