Düsseldorf: Salon des Amateurs steht vor der Wiedereröffnung

Düsseldorf: Salon des Amateurs steht vor der Wiedereröffnung

News 26. August 2019

Fast ein Jahr ist es her, da wurde im Salon des Amateurs ein bis dato unbekannter Wasserschaden zufällig entdeckt. Die etablierte Düsseldorfer Location musste daraufhin den Betrieb einstellen und wurde seither einer aufwändigen Renovierung unterzogen. Jetzt zeichnet sich die Wiedereröffnung ab und der Salon erstrahlt dabei in einem neuen Licht.

Als Veranstaltungsort für verschiedenste Konzepte ist der Salon des Amateurs in den Jahren seit seiner Eröffnung im Jahr 2004 zu einer Institution im Düsseldorfer Kulturbetrieb geworden. Die Nähe zur direkt gegenüber am Grabbeplatz gelegenen Kunstsammlung K20 ist dabei nicht nur von räumlicher Natur, ursprünglich war der Raum nämlich als Treffpunkt und Bar für die Düsseldorfer Kunstszene gedacht. Schnell entwickelte sich der Salon jedoch auch zu einer der beliebtesten Party-Locations mit Gefühl für ein ausgewähltes Booking und einem Händchen für gute Resident-DJs, so sind unter anderem Jan Schulte aka Bufiman (aka Wolf Müller und mehr), Vladimir Ivkovic oder Lena Willikens hier beheimatet. Die Nachricht, dass die Location zwangsweise schließen musste, war demnach eine kleine Hiobsbotschaft für das Düsseldorfer Nachtleben, welches ansonsten rund um die Altstadt eher spärlich mit anspruchsvollen und kreativen Konzepten rund um elektronische Musik gesegnet ist.

Das dies nicht so bleiben sollte, dafür sorgte die Düsseldorfer Innenarchitektin Susanne Kerßenboom und verlieh dem Salon dabei einen neuen, frischen Look, wie die WZ berichtet. Der ehemals dunkle Boden wurde durch helle Betonsteine ersetzt, gleichzeitig die Stahlfenster durch Alufenster mit einer verbesserten Wärmedämmung ausgetauscht. Auch die Beleuchtung ist von Grund auf neu gedacht, setzt auf dimmbare Strahler, punktuelle Akzente und Visuals mithilfe eines Beamers. Die charakteristische Lamellenwand hat einen neuen Farbton spendiert bekommen, je nach Blickwinkel erscheint sie nun in einem Currygelb und im bekannten Rot. Die Bar bleibt wie gehabt, neu hinzu kommt allerdings noch eine Tür, die über die Fensterfront einen Zugang zum Balkon auf der Kay-und-Lore-Lorentz-Platz-Seite ermöglicht. Die Inneneinrichtung fehlt laut WZ noch, sei aber bereits bestellt.

Der Salon des Amateurs steht vor der Wiedereröffnung.
© Helga Meister

Die Wiedereröffnung des Salon des Amateurs ist für Oktober geplant, auch wenn ein genaues Datum noch fehlt. Die Location soll nun auch wieder vermehrt tagsüber geöffnet sein und ein Programm in Kooperation mit der Kunsthalle und -Verein anbieten. Geändert haben sich auch die Öffnungszeiten am Wochenende, statt bis in den frühen Morgen hinein, finden die Veranstaltungen am Wochenende nun nur noch maximal bis halb fünf morgens statt.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Bufiman , Düsseldorf , Grabbeplatz , Jan Schulte , K20 , Lena Willikens , Salon des Amateurs , Vladimir Ivkovic , Wolf Müller

Geschrieben von:
Redaktion

1 Kommentare zu "Düsseldorf: Salon des Amateurs steht vor der Wiedereröffnung"

Ben Hart 30. September 2019 • 14:30 Uhr

Endlich geht es wieder los! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.