House-Vocalistin Kim English verstirbt

House-Vocalistin Kim English verstirbt

News.3. April 2019

Die in Chicago geborene Sängerin und Songwriterin Kim English ist in der Nacht zum 03. April verstorben, das teilte ihr langjähriges Label Nervous Records mit.

English, die ab Mitte der Neunziger Jahre mit Songs wie 'Learn 2 Luv', 'Unspeakable Joy' und 'Nite Life' auch über die Grenzen der House-Music bekannt wurde und mehrmals die amerikanischen Dance-Charts anführte, verstarb laut Labelangaben in Munster, Indiana, einem Vorort ihrer Heimatstadt Chicago. Ihre Karriere startete sie als Gospel-Sängerin, später arbeitete sie mit etlichen Größen des Dance-Genres zusammen - so etwa mit Mood II Swing oder Todd Edwards - und veröffentlichte die zwei Alben 'Higher Things' (1998) und 'My Destiny' (2006)

Nervous Records beschreibt im Facebook-Statement English als zutiefst religiöse Person, die mit ihren einzigartigen Fähigkeiten im Singen und Songwriting Menschen zum Tanzen und Feiern inspirieren konnte. Sie sei ihrer christlichen Gemeinde in Munster verschrieben gewesen und habe sich nie von dem von ihr gewählten Pfad ablenken lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Veröffentlicht in News und getaggt mit Chicago, House, Kim English, Mood II Swing, Nervous Records, Todd Edwards, Vocalist

Geschrieben von:
Redaktion