Nachtrag zum Vergleich BeaTunes vs Mixed In Key
deutlich bessere Ergebnisse, dank Finetuning der Optionen

Nachtrag zum Vergleich BeaTunes vs Mixed In Key

Archiv 26. März 2015

Nach einem Finetuning bei BeaTunes klappt es auch mit der Analyse von BPM und Tonart. Ich habe also einiges richtigzustellen.

Lange Geschichte kurz: In einem Vergleich (->hier) hatte ich die Analysefähigkeiten der Programme Mixed In Key 7 und BeaTunes 4 gegenübergestellt. Letzteres ist eine vielfältig verwendbare Software, die aber scheinbar bei der automatischen Bestimmung von BPM-Tempowerten und dem Key (Tonart) etwas daneben lag. Nach der Veröffentlichung meines Berichts meldete sich mit Hendrik Schreiber der Entwickler von BeaTunes und gab einige ergänzende Hinweise zur Optimierung der Analyseoptionen.

Beatunes Optionen Finetuning
Also habe ich (mit der aktuellesten Version 4.0.22) einen zweiten Anlauf genommen und siehe da: die Werte werden nun wesentlich genauer ermittelt.

Mixed In Key vs BeaTunes
deutlich bessere Ergebnisse, dank Finetuning der Optionen

Auch zum Camelot System gab es einen ergänzenden Hinweis. Zitat Hendrik: Wie beaTunes die Tonart anzeigt (also beispielsweise Open Key oder reguläre Tonart) lässt sich in den Einstellungen konfigurieren. Camelot ist aus Lizenzgründen nicht dabei. Jedoch kann man auch seinen eigenen "Darsteller" programmieren... und siehe da, das Beispiel auf https://www.beatunes.com/en/beatlet-keytextrenderer.html sollte vom Ergebnis den meisten DJs sehr bekannt vorkommen ;-).

BeaTunes4  Homepage

Veröffentlicht in Archiv und getaggt mit Beatunes , harmonic mixing , mixed in key

Geschrieben von:
Olaf Hornuf

0 Kommentare zu "Nachtrag zum Vergleich BeaTunes vs Mixed In Key"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.