Im Zuge der großen Release-Welle von Native Instruments ist eine der spannendsten Neuankündigungen wohl die der neuen Generation rund um die Serie der Traktor Kontrol. Klar, wo mit Traktor 3 (hier zur frischen News um Traktor Pro 3) eine neue Software in den Startlöchern steht, soll auch passende Hardware nicht fehlen. Die beliebten DJ-Controller sind dabei umfassend erneuert worden und kommen auch mit neu und eigens entwickelten Technologien daher.

Traktor Kontrol S2 MK3

Der Traktor Kontrol S2 war schon in seinen vorherigen Versionen Native Instruments' Einsteigermodell für DJs, als genau solches wird es auch in der MK3-Auflage im hauseigenen Produktsortiment der DJ-Controller betrachtet. Größte Neuerung ist ganz klar das Design, welches komplett überarbeitet wurde und mit seinen mattdunklen schwarz und grau nun auch deutlich reifer, bzw. hochwertiger wirkt. Auch am Layout haben sich ein paar Dinge geändert, so ist es bspw. interessant, dass die Pitchfader nun nicht mehr gespiegelt zueinander stehen, vielmehr finden sie sich nun auf der rechten Seite des jeweiligen Decks.

Das 2-kanalige System ist dabei nach wie vor auf die rudimentärsten Funktionen reduziert: Auffällig sind die vergrößerten und in ihrer Sensitivität verbesserten Jogwheels zum Beatmatchen, Scratchen und Ausrichten des Beatgrids sowie die ganz neu hinzugekommenen farbigen Performance Pads für das Abfeuern von Hot Cues, Loops und Samples. EQ-Sektion, Multi-FX-Regler (um Effekte und Filter gleichzeitig mit einem Regler Steuern zu können) und Mixer sind mit natürlich auch mit an Bord.

NI gibt an, dass der Kontrol S2 MK3 ab Herbst 2018 zu einem Preis von 299 EUR erhältlich sein wird. Mit dem Kauf kommt auch gleichzeitig eine Traktor 3 Lizenz. Weitere Informationen gibt es auf der Produktseite von Native Instruments.

Traktor Kontrol S4 MK3

Die größte Neuerung der Traktor Kontrol Serie hat allerdings die neueste Version des S4 verpasst bekommen: Ein motorisiertes Jogwheel mit hohem Drehmoment. Die Technologie dahinter nennt sich ‚Haptic Drive' und wurde ganz neu und eigens dafür im eigenen Haus entwickelt. Die Technik basiert dabei auf Magnetismus, wir haben uns sagen lassen, dass das absolut umwerfend in der Anwendung sei. Nutzer können darüber unter anderem Cue Points und Loops erfühlen wenn sie durch einen Track scrollen, an der entsprechenden Stelle merkt man dann einen Widerstand. Laut Native Instruments ist dieses Konzept erst ganz am Anfang und wird im Laufe der Zeit noch um weitere Features ergänzt, extrem spannend!

Ansonsten wurden auch hier Design und Layout umfassend ergänzt, so ist mittlerweile das hochauflösende Display der neueren NI-Generationen auch mit an Bord und zeigt Track-ID, Tonart und Tempo sowie Wellenform, Looplänge und vieles mehr an. Die oben schon erwähnten neuen Mixer-FX und Performance Pads sind auch beim S4 zu finden.

Für den S4 gibt es bereits ein festes Datum, der Controller wird ab dem 01. November für 899 EUR erhältlich sein, auch hier ist eine Lizenz für Traktor 3 schon inbegriffen. Weitere Informationen gibt es auf der Produktseite von Native Instruments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.