News zum NATIVE INSTRUMENTS KONTROL S8

News zum NATIVE INSTRUMENTS KONTROL S8

Archiv 15. Oktober 2014

Endlich gibt es offizielle Informationen zum kommenden All-In-One TRAKTOR Controller von NI. Sogar mit Preisangabe und Termin für den Realease.
Im Vorfeld pfiffen es nicht nur Spatzen von den Dächern, sondern auch Tiere die eigentlich gar nicht pfeifen können. "Es kommt eine neue Hardware für TRAKTOR". Bilder kursierten und erste Features wurden bewertet. Beziehungsweise Non-Features. Denn der Verzicht auf Jogwheels und Pitchfader bot und bietet reichlich Diskussionsstoff. Und nicht nur daran erkennt man, dass NI den Kurs wechselt. Doch wird das Konzept ankommen?

KONTROL S8 Komplettansicht Seit kurzem ist eine umfangreiche Seite zum TRAKTOR KONTOL S8 erreichbar und wie von mir spekuliert ist das neue "All In One DJ-System" eine Kombination aus bisherigen NI-Komponenten. Man stelle sich einen etwas größeren KONTROL S4 vor, jedoch ohne Jogwheels. An deren Stelle verbaue man zwei KONTROL F1 mit Teilen vom X1MK2, Kanäle vom Mixer Z2 und zwei Displays. NATIVE scheint also zwei Dinge zu beabsichtigen: 1)  der Rechner soll aus dem Fokus verschwinden 2) statt Tracks mit Jogwheels anzupassen, soll Zeit und Energie in kreatives Schaffen mit Samples, Loops und Effekten fließen. Schublade: LIVE REMIXING. Dafür geeignete Features bringt der KONTROL S8 mit.

KONTROL S8 Mixer4-Kanal Mixer mit Standalone Funktion -> Falls dieser Teil des S8 mal als Modul kommt, hieße er - als großer Bruder des KONTROL Z2- sicherlich Z4. Der S8 hat vier vollwertige Kanalzüge mit Gainreglung, 3-Band EQ, Filter und Levelanzeige, umschaltbar zwischen TRAKTOR- und Standalone Modus. Also zwischen analog und digital. Das beste aus beiden Welten, wie es metaphorisch genannt wird. Nicht zu vergessen: die Zwischenwelt DVS. Vier Cinch-Eingänge an der Rückseite sind wahlweise  als Line oder Phono nutzbar, dazu gibt es zwei Mikro-Inputs. Die Mikrofone können auf die Kanäle und somit auch in die Decks geroutet werden, was das Signal für Effekte oder Sampling zugänglich macht. Die Fader sind laut NI "robust und langlebig, mit invertierten Carbon Stripes zum Schutz vor Staub". Die Kurve des Crossfaders ist einstellbar.  Alle Fader scheinen austauschbar zu sein. "Standalone" meint, dass der Mixerpart ohne angeschlossenen Rechner nutzbar ist. Ob auch der Filter in dieser Situation aktiv ist wäre noch zu klären, vermutlich schon.KONTROL 8 Anschluesse24bit/48kHz Audio Interface -> In Verbindung mit den Anschlussmöglichkeiten bietet sich reichlich Potential. Im Unterschied zum KONTROL S4 hat der S8 einen symmetrischen XLR-Main Out und Booth Out als Klinke. Paralell liegt der Main Out als Cinch an, dazu gesellt sich 5-Pol MIDI In/Out.  Grundlage für Connection und Sync mit externen "Maschinen".  Eine weitere Differenz gibt es bei der Samplerate, welche beim S4 bis 96kHz reichte.

KONTROL S8 Performance PadsPerformance Decks -> Das Steuerzentrum. Acht Deckfader und sechzehn farbcodierte Pads für Loops, Cues und Samples. Oder für die Freez-Option. Damit lassen sich Snapshots von laufenden Tracks "einfrieren und zerlegen", anschließend kann man Parts davon mit den Performance-Pads anspielen. Ähnliches Prinzip, anderer Name: Slicer. Es lassen sich ebenso synchronisierte Loops aus laufenden Tracks aufnehmen und layern.  Und natürlich liefern auch die Remix Decks Futter für die Triggerkanone. Wir erinnern uns des Schlagwortes: LIVE REMIX. An dieser Stelle erfährt das seine Umsetzung.

KONTROL S8 TouchstripeTouchstripes -> NI sieht Joghweel und Pitch scheinbar als Auslaufmodel. Anstelle dessen treten zwei berührungsempfindliche Streifen, die Touchstripes. Kein vollwertiger Ersatz, aber es erlaubt Pitchbend, Tracksuche und eine "Vinyl-Scratch Emulation". Das Prinzip ist bereits vom KONTROL X1MK2 bekannt.

KONTROL S8 DisplayDisplays -> Ein Rechner ist bei Softwarenutzung noch immer essentiell, der kann jedoch in den Hintergrund rücken. Zwei hochauflösende Farbdisplays und touchsensitive Regler sollen einen "Touch-and-see-Workflow" zum Ergebnis haben. So will es NI und nachdem das iPad mein Surfverhalten geändert hat, glaube ich, dass das möglich sein könnte. Die Displays stellen verschiedene Ansichten dar: ein oder zwei Decks, Trackview, Bowser, Remixclips, Effektdetails oder auch einen Loop bzw. Freez. Zu Beginn dürften vermutlich ebensoviele Blicke auf die kleinen Displays gehen, wie bisher auf das große des Rechners.

TRAKTOR KONTROL S8 SoftwareSoftware -> Mitgeliefert wird die TRAKTOR SCRATCH PRO2. Yeah, digitales Vinylsystem inklusive (wenn auch ohne Timecodemedien, die müssen extra gekauft werden). Zwei Plattenspieler dran und man hat eine nahezu perfekte 4-Deck Lösung. Nicht nur das, man hat auch wieder Jogwheels. 12" groß und motorisiert.
Warum verzichtet NI nicht ganz auf den Rechner und bringt einen Mediaplayer mit völliger Computerfreiheit? Dazu zwei Denkanstöße: Auch ein solches Gerät wäre im Grunde ein Computer, dazu ein weniger potenter. Zudem machen die Berliner einen Großteil ihrer Umsätze mit Software. Die läuft auf Rechnern, als App auf dem iPad und irgendwann bestimmt auch auf einem Mediaplayer. Nur eben jetzt noch nicht.

Controller-Guru Ean Golden von DJTECHTOOLS stellt den KONTROL S8 in einem Video vor.

Meinung -> Definitiv interessanter als der drölfigste Jogwheelcontroller. Hohes Kreativpotential. Das hatte aber NOVATIONs TWITCH auch und der wurde mangels Resonanz eingegraben. Den frühen Wurm fängt der Vogel. Bei NATIVE INSTRUMENTS kommt Hard- und Software aus einer Hand, ein deutlicher Vorteil. Nicht unwesentlich für einen potentiellen Erfolg dürften auch die REMIX DECKS sein. An dieser Schraube müsste NI drehen. In den Videos sieht der KONTROL S8 wertig aus. Die Kombi aus analog und digital / DVS gefällt. Auch wenn ich einen gewissen Widerspruch sehe. TRAKTOR SCRATCH ist nach wie vor ein "Pseudo-Vinyl", die Performance Decks setzen eher auf Sync bzw. Mastertempo. Wie sich das in einem Setup schlägt, wäre in der Praxis zu testen. Was ich auch tun werde, sobald hier ein Gerät aufschlägt.

Ist das nun die Zukunft des Deejaying? Hmmm, vor etwas über zehn Jahren haben mich Leute ungläubig angeschaut, als ich mit FINAL SCRATCH auflief. Ohne zwei 100er Cases Platten! Das soll die Zukunft sein?  Fünf Jahre später waren TRAKTOR SCRATCH und SERATO SCRATCH LIVE Alltag. Controller haben mittlerweile die DVS abgelöst, zumindest außerhalb der Clubs. In denen gibt es noch immer Plattenspieler und vor allem CD-Player. Anders sieht das bei mobilen DJs und in der non- bzw. semiproffesionellen Fraktion aus. Also: Auflegen ohne Jogwheels und Pitchfader! Soll das die Zukunft sein?  Man müsste zurückfragen: "Die Zukunft von welchem Deejaying?". Oder die Antwort wäre "Teilweise schon, vielleicht" 😀

Ab 30.10.2014 im Handel, Preis 1149 Euro
NI TRAKTOR KONTROL S8 bei THOMANN kaufen

Veröffentlicht in Archiv und getaggt mit All In One , controller , Displays , DVS , Eingänge für Plattenspieler , Hardware , kontrol s8 , Live Remix , Mixer , Native Instruments , Performance Pads , Sample , Software , stand alone , Traktor Srctach Pro 2

Geschrieben von:
Olaf Hornuf

0 Kommentare zu "News zum NATIVE INSTRUMENTS KONTROL S8"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.