Sennheiser verkauft Kopfhörer-Sparte an Sonova
© Sennheiser

Sennheiser verkauft Kopfhörer-Sparte an Sonova

News 11. Mai 2021

Das Audio-Unternehmen Sennheiser trennt sich von seiner Consumer-Sparte. Mit Sonova ist auch schon ein Investor gefunden worden, der den Bereich um 200 Millionen Euro übernimmt. 

Das deutsche Familienunternehmen Sennheiser gehört seit vielen Jahren zu den führenden Anbietern im Bereich Kopfhörer, Lautsprecher und Professional Audio. Nicht zuletzt aufgrund der Corona-Krise hat sich die finanzielle Situation verschlechtert, der erste Schritt war dabei die Schließung von den selbst geführten Sennheiser-Stores. Im September 2020 ging die Mitteilung durch die Medien, dass 650 der insgesamt 3.200 Arbeitsplätze bis 2022 gestrichen werden sollen. Im Februar 2021 kam dann die nächste Ankündigung: die Geschäftsbereiche sollen unabhängiger von einander gestaltet werden und es wird ein Käufer für die Consumer-Sparte gesucht. Der wurde jetzt mit dem Schweizer Unternehmen Sonova gefunden, der einer der global führenden Anbieter für Hörgeräte ist. Bis Ende des Jahres soll der Übergang abgeschlossen sein. 600 Mitarbeiter sind derzeit im Consumer-Bereich tätig und werden unter das Dach von Sonova fallen.

Von Zusammenarbeit können beide Seiten profitieren

Damit erweitert Sonova seinen Angebotsbereich neben Hörgeräten und Cochlea-Implantaten um Kopfhörer und Soundbars. Als Spezialisten für medizinische Hörlösungen könnte die Übernahme auch zu einem wichtigen Austausch von gegenseitigem Know-How werden. Implantate und Hörgeräte bestehen aus reinster Hightech und sind im Bereich der Miniaturisierung, Akkutechnik und Steuerung im Consumer-Markt weit vorne. Ebenso könnte die Expertise von Sonova bei der Noise-Cancelling-Technologie hilfreich sein. Das ist ein Bereich in dem die Kopfhörer von Sennheiser nicht immer die besten Ergebnisse liefern konnten. Co-CEO Dr. Andreas Sennheiser ist von der Zusammenarbeit begeistert: "Die Kombination unserer Stärken bildet eine sehr gute Ausgangsposition für zukünftiges Wachstum. Wir sind überzeugt, dass Sonova das Sennheiser Consumer Business langfristig stärken und die großen Wachstumschancen ausschöpfen wird."


Pro-Audio und Business bleiben bei Sennheiser

Der Pro-Audio Bereich bleibt weiter in der Hand von Sennheiser und wird der neue Fokus. Damit werden Mikrofone, DJ-Kopfhörer wie der beliebte HD-25, drahtlose Kommunikationssysteme und der Recording-Bereich weiter von dem deutschen Familienunternehmen geführt. Im Professional-Geschäft behält Sennheiser außerdem weiter die Ressorts Business Units Pro Audio, Business Communications und die Marke Neumann. Vor allem im Business Communications-Bereich sieht das Unternehmen großes Wachstumspotenzial und möchte dort verstärkt investieren.

Veröffentlicht in News und getaggt mit Sennheiser , Sennheiser HD25 , sennheiser kopfhörer

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Sennheiser verkauft Kopfhörer-Sparte an Sonova"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.