Weihnachtsgeschenk 2020: Ideen für DJ und ProduzentIn

Weihnachtsgeschenk 2020: Ideen für DJ und ProduzentIn

Features 14. Dezember 2020

Dass an den meisten Orten dieser Welt das diesjährige Weihnachtsfest anders aussieht als in den Jahren zuvor, ist für uns alle Gewissheit. Trotzdem - oder vielleicht auch gerade deshalb - ist es auch eine Gelegenheit, unseren Liebsten oder uns selbst eine kleine Freude zu machen. Falls ihr ein paar Anregungen für ein Weihnachtsgeschenk für DJ und ProduzentIn sucht - hier sind ein paar Ideen.

Teenage Engineering PO-128 Mega Man / PO-133 Street Fighter

Diese Sonderedition der Pocket Operator Serie entstand in Kooperation mit den japanischen Spieleunternehmen Capcom. Mit Mega Man und Street Fighter hat der schwedische Hersteller Teenage Engineering gleich zwei der größten Capcom-Titel in die beliebten Taschenrechner-Synthesizer gepackt. PO-128 Mega Man widmet sich bleepigen Chiptune-Klängen, während PO-133 Street Fighter auf Sampling mit Bitcrush und Punch setzt. Auf beiden Geräten sind Sounds der entsprechenden Games vorinstalliert, die LCD-Displays zeigen grafisch ebenfalls eine Hommage auf die beiden Titel. Kauft am besten gleich beide, ganz nach dem Motto "Gotta Catch 'Em All". 99 Euro kostet ein Expemplar.

PO-128 Mega Man PO-133 Street Fighter

Sennheiser HD-25 Blue

DJs können immer einen Kopfhörer gebrauchen, sei es als Notfallreserve oder Alternative zu dem im Einsatz befindlichen Modell. Der Sennheiser HD-25 gehört ohne Zweifel zu den Klassikern und hat es auch im Jahr 2020 in unsere Bestenliste geschafft. Der HD-25 Blue ist eine limitierte Edition der HD-25-1-II Basic Edition. Der Kopfhörer macht ordentlich Wumms und gibt Frequenzen von 16 Hz bis 22 kHz wieder - perfekt zum Mixen in der Booth oder daheim. Die rechte Ohrmuschel lässt sich schwenken, auch das hilft beim Mixing. Die Ohrpolster sind bei dieser Edition in Blau, schwarze Polster gehören ebenso zum Lieferumfang. Normalerweise kosten die Kopfhörer knapp 150 Euro, im Augenblick bekommt ihr sie aber für 99 Euro.

HD-25

Korg NTS-1

Wer mit den Korg NTS-1 loslegen will, muss diesen erst zusammenbauen. Aber keine Sorge, Elektronik- oder Lötkenntnisse sind nicht erforderlich. Streng genommen ist nicht einmal eigenes Werkzeug Voraussetzung, denn der notwendige Schraubenzieher ist im Paket enthalten. DIY für Dummies sozusagen. Trotzdem entsteht beim Stecken und Schrauben schon eine besondere Beziehung zu diesem kleinen, günstigen Multitalent. Der NTS-1 taugt als Synthesizer ebenso wie als Effekt. Und die Fähigkeiten lassen sich sogar mit den sogenannten Multi-Engines ausbauen. Die gibt's als Download kostenlos oder relativ günstig im Netz. Die offene SDK lädt zum Programmieren eigener Software und zum Erweitern der Hardware ein. Für 94 Euro zu haben und eigentlich jeden Cent wert.

Korg NTS-1 Testbericht

Mode von Can't Decide

Deep House, Gabber, Ambient oder Techno? Well, can't decide! Aline Piplies und Marvin Uhde aka Qnete nahmen die Vielfältigkeit der elektronischen Subgenres als Anlass und gründeten mit einer Stickmaschine und viel Gefühl für Logos das Leipziger Modelabel Can't Decide. Was als spontane Idee für den Eigenbedarf entstand, hat sich mittlerweile zu einem etablierten Fashion-Phänomen innerhalb der Szene entwickelt, KünstlerInnen wie Seth Troxler, Richie Hawtin oder Perel tragen die in verschiedenen Farben und immer neuen Ausführungen erhältlichen Sweater (45 EUR), Shirts & Caps (30 EUR).

Can't Decide

Reloop Stand Hub

Beim ersten Blick auf den Reloop Stand kommt einem der Gedanke, warum es das nicht schon viel früher gab. Denn die Idee ist zwar recht simpel, doch anscheinend hat sich dem bisher kein Hersteller gewidmet: Statt Kabelsalat durch Stromanschluss und eigenem USB-Hub bietet dieser Laptop Stand sozusagen eine All-In-Variante. Insgesamt sind vier USB-A-3.0-High-Retention-Ports an der Seite des Geräts verbaut und für MacBooks, Laptop und andere Devices mit USB-C-Stromanschluss gibt es einen USB-C PD-Port. Durch diesen können die Geräte per Plug-and-play direkt über den Stand Hub mit Strom versorgt werden. Preis: 129 EUR für dieses DJ Weihnachtsgeschenk.

Reloop

Behringer RD-6

Die RD-6 ist ein Gulity Pleasure. Seit der etwas stillosen "Kork Sniffer"-Aktion und spätestens dem "KeyStep-Skandal" ist Behringer nicht unbedingt die beliebteste Firma unter einigen Gear-Nerds. Trotzdem haben die Produkte einen so verführerisch günstigen Preis, dass es sehr schwer fällt, zu widerstehen. So auch hier. Die RD-6 ist ein ziemlich authentisch klingender Klon des analogen Drumcomputers Roland TR-606. Und schließlich wurden damit Banger wie "Flat Eric" und endlose Acid-Tracks in Verbindung mit dem "Geschwisterchen" TB-303 (bei Behrinnger TD-3) gemacht. Wen interessiert die Credibility, wenn das Ding gerade mal 159 Euro kostet und sogar in verschiedenen Farben erhältlich ist?

Behringer TD-3 Testbericht

Retrokits RK-006

Das RK-006 MIDI-Interface ist ein DJ Weihnachtsgeschenk, das ihr euch selbst macht, wenn ihr ein Studio mit tendenziell viel Hardware besitzt. Da kann das Thema Synchronisation nämlich irgendwann mal zu einer echt lästigen Geschichte werden. Und das RK-006 ist in solchen Belangen ein wirklicher Problemlöser. Zwei Ein- und zehn Ausgänge für MIDI, Sync24/DINSync oder Gate-Signale - alles über 3,5-mm-Ausgänge gelöst. Das kleine Gerät kann standalone oder am Rechner, iOS- und Android-Device betrieben werden. Auch Geräte wie Volcas, Pocket Operators oder der NTS-1 lassen sich damit steuern. Kurzum: Dies ist eine eierlegende Wollmilchsau für MIDI, Gate und Sync. Und das für 163 Euro oder 173 inklusive vier passender MIDI-Kabel.

RK-006

Patch & Tweak with Moog

Kim Bjørn hat wieder ein Coffee-Table-Buch herausgebracht, das mit schönen Bildern aber auch interessantem und hilfreichen Texten und Grafiken aufwartet. Diesmal geht es ausschließlich um die zweitschönste Sache der Welt: Moog Synthesizer. Auf über 200 Seiten finden Fans der kultigen Synthesizer-Marke viel Wissenswertes über die Geschichte und den Gründer des Unternehmens. Die Synthesizer selbst nehmen natürlich einen besonderen Platz ein, dabei konzentriert sich das Buch besonders auf die jüngeren Modelle. Viele Tipps, Tricks und Patch-Beispiele von illustren Künstlerinnen runden die Lektüre ab. 35 Euro, mit denen ihr die Geeks in eurem Freundeskreis beglückt - oder euch selbst ins Moog-Nirvana versetzt.

Patch & Tweak

Bedroom Beats & B-Sides

Dies ist das erste Buch des Autoren Laurent Fintoni, der bereits für regelmäßig für FACT, The FADER, Bandcamp oder die Red Bull Music Academy geschrieben hat. Über 10 Jahre hat Fintoni an Bedroom Beats & B-Sides gearbeitet. Das Thema: Die sogenannten Bedroom Producer, also Menschen, die in ihren Home-Studios permanent an der Weiterentwicklung von moderner Musik arbeiten. Dabei geht es besonders um Instrumental Hip-Hop und elektronische Musik in all ihren Facetten. Angefangen bei IDM in den 90ern über Trip-Hop, Jungle, Illbient bis zu den Beats der 2000er Jahre. Eine der Pflichtlektüren in diesem Jahr - bisher nur auf Englisch. Kostet 16,99 Euro.

Bedroom Beats

Ten Cities: Clubbing in Nairobi, Cairo, Kyiv, Johannesburg, Berlin, Naples, Luanda, Lagos, Bristol, Lisbon, 1960-Present

Ein Schmöker mit 560 Seiten, der euch in Wort und vielen Bildern das Clubleben in zehn afrikanischen und europäischen Städten zeigt. Nairobi, Kairo, Kiew, Johannesburg, Berlin, Neapel, Luanda, Lagos, Bristol und Lissabon werden hier von ihren schillernden Seiten gezeigt, beginnend in den 60er Jahren. Das Buch ist Ergebnis eines vom Goethe-Instituts im Jahr 2010 gestarteten Projekts. Eine gleichnamige Compilation gibt es ebenfalls. Lesen, Bilder anschauen und dabei Musik hören - perfekt! Das Buch ist nur in englischer Sprache erhältlich und kostet 40 Euro, die Compilation bekommt ihr für knapp 9 Euro auf Bandcamp.

Ten Cities

The Secret DJ Book Two

Vor zwei Jahren erschien The Secret DJ und erzählte darin in schonungsloser Sprache über die Höhen und Tiefen eines "international bekannten DJs". Wer der anonyme Autor ist, wurde bisher nicht gelüftet - auch weil dieser in den Schilderungen selbst nicht immer nur im besten Licht erstrahlt. Angeblich ist aber alles genau so passiert. Sex, Drugs and Techno - eine Mischung, die auch im nun erhältlichen zweiten Teil wieder unterhalten wird. Kostet knapp 21 Euro und ist bis jetzt nur auf Englisch verfügbar.

Secret DJ Book

Literatur aus der elektronischen Musikszene

Eine Auswahl an Literatur aus, in und um elektronische Musik und die Clubszene haben wir in unseren Lektüren-Überlicken gesammelt. So geben auch Autobiographien, Romane und historische Einordnungen ein feines DJ Weihnachtsgeschenk ab. Schaut mal hier:

Autobiographien Romane Historische Werke

Decksaver

Decksaver sind maßgenaue Abdeckungen für Gear aller Art. Für fast jedes gängige DJ- oder Studioequipment gibt es einen passenden Decksaver. Das ist ein wirklich superpraktisches Zubehör, DJs und Producer kaufen aber lieber neue Vinyls, MP3s, Synthesizer, Effekte und alle möglichen anderen Dinge, die Spaß machen. Zugegeben, eine Abdeckhaube ist "no Fun", schont aber das Equipment. Und genau aus diesem Grund taugt so eine Staubschutzhaube wunderbar als DJ Weihnachtsgeschenk. Socken 2.0 sozusagen. Die Preise gehen bei ungefähr 20 Euro los, ihr müsst wegen der Maße aber genau wissen, für welches Gerät der Decksaver angeschafft werden soll.

Decksaver

Gravity KSX 2 RD

Noch ein Zubehör? Ist vielleicht langweilig, aber eben auch praktisch. Und praktische Sachen müssen auch mal sein. Das Gravity KSX 2 RD sieht aus wie ein Tapeziertisch, ist aber ein mobiles Ablagetischset (was für ein Wort!) für Keyboards, Synthesizer oder kleines DJ- und Live-Setup. Das Paar Technics MK II sollte darauf vielleicht nicht stehen, für einen Controller samt Laptop passt dieser zusammenklappbare Ständer samt Tisch aber auf alle Fälle. Die Ablagefläche ist 1 m breit, 48 cm tief und kann mit immerhin 60 kg belastet werden. Amtlich! Wenn die Wohnung klein ist oder irgendwo mal schnell ein kleines DJ-Set schnell aufgebaut werden soll, kann dieses Utensil helfen. Der Preis beträgt aktuell 67 Euro.

KSX 2 RD

UDG Hardcase Small Black

Wann das "normale" Clubleben wieder durchstartet, können wir leider nicht voraussagen. Aber wird sind uns ganz sicher, dass die DJs unter euch ein robustes Case für digitale Datenträger gebrauchen können. Da passen vier USB-Sticks, vier SD-Karten und Accessoires wie Klinkenadapter rein. So kleine Sachen gehen ja sehr gerne verloren, kurz vor dem Gig muss das aber wirklich nicht sein. Hier ist alles an einem Platz und zusätzlich vor Stößen und Feuchtigkeit geschützt. Damit macht ihr euch oder andere immer glücklich - und das für nicht mal 20 Euro für dieses DJ Weihnachtsgeschenk.

UDG Hardcase

Veröffentlicht in Features und getaggt mit Bedroom Beats & B-Sides , Behringer , Can't Decide , decksaver , HD 25 , Mega Man , Midi , Moog , NTS-1 , Patch&Tweak , Pocket Operator , RD-6 , reloop , RK-006 , Secret DJ , Street Fighter , Ten Cities , udg

Geschrieben von:
Redaktion

0 Kommentare zu "Weihnachtsgeschenk 2020: Ideen für DJ und ProduzentIn"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.