Nachdem das neue Flaggschiff von Sequential nun schon seit ein paar Tagen angekündigt war, ist der Prophet X nun das erste Mal auf der Superbooth 2018 wirklich zu sehen.

Der neue Synth bietet eine Mischung aus analoger Klangerzeugung und samplebasierten Sounds. Jede der acht Stereo-Stimmen (bzw. 16 Mono) kann dabei auf auf jeweils zwei Sample-Instrumente oder digitale Oszillatoren zugreifen. Die verschiedenen Wege können dann in einer Mixing-Sektion angepasst und via analogen Filtern bearbeitet werden, auch eine digitale Effekt-Bank steht zur Verfügung. Spannend wird es mit den Modulationsmöglichkeiten, hier frequenzmodulieren unter anderem die real aufgenommenen Samples die diversen Wellenformen, das ermöglicht natürlich enorm viel Variation. Leider kann der Prophet X aber keine eigenen Samples direkt aufnehmen, diese müssen extern aufgespielt werden.

Die Sample-Bank ist von Hause aus mit wahnsinnigen 150 GB an Sounds gefüttert und umfasst alle möglichen Arten von Charakteristika: Neben bspw. flächigen Pad-Sounds und Bässen, stechen auch besonders mit mehreren Mikrofonen professionell aufgenommenen Instrumente heraus, so kann bspw. ein und dasselbe Klavier in verschiedenen räumlichen Distanzen ausgewählt werden. Hier soll unter anderem J. J. Abrams beteiligt gewesen sein, der sich zuletzt für die neuesten Star Wars Ableger verantwortlich zeigte.

Eine volle Liste der Features und weitere Informationen gibt es auf der Website des Prophet X.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.